Motorradmuseum

Das Motorrad-Museum ist ein Ausflugsziel, das nicht nur die Motorrad-Fans begeistert. Ob Tourenmaschine oder rassiges Sportmodell, ob Fahrrad mit Hilfsmotor oder schnelle Rennmaschine, die Fahrzeuge im Motorrad- Museum befinden sich in fahrbereitem Originalzustand und warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Das Spektrum der ausgewählten Fahrzeuge reicht vom 1882 hergestellten Hochrad bis zum schwersten Motorrad deutscher Fertigung, der Münch Mammut 1200 TTS. Reinschauen lohnt sich!
 
Öffnungszeiten:  
April bis Oktober: 
samstags 14:00 - 18:00 Uhr, sonn- und feiertags 10:00 - 18:00 Uhr
Eintrittspreise: Erw. 4,00 Euro, Kinder 6 - 14 J.) 2,00 Euro
Führungen für Gruppen ab 10 Personen auch außerhalb der Öffnungszeiten
Anschrift: Markweg 26, 49479 Ibbenbüren
Telefon: 05451/6454

Bergbaumuseum

Möchten Sie eine geschichtliche Führung erleben, bei der eine Sammlung von Stücken der 500 Jahre alten Bergbautradition eines der tiefsten Bergwerke Europas präsentiert wird? – Dann besuchen Sie das Bergbaumuseum in Ibbenbüren. Außerdem werden auch Fundstücke längst versunkener Welten und ein breites Spektrum von Fossilien aus dem Bergwerk präsentiert. Egal ob groß oder klein, der Spaß ist für jeden dabei.

Öffnungszeiten:
Im Winterhalbjahr bleibt das Museum angemeldeten Gruppen vorbehalten. Interessenten sind eingeladen, sich telefonisch anzumelden und einen Besichtigungstermin, verbunden mit einer Führung, zu vereinbaren.
Im Sommerhalbjahr, von Mai bis September, ist das Museum an jedem zweiten und vierten Samstag im Monat von 14 bis 16:30 Uhr geöffnet. Zusätzlich Tage der offenen Tür jeweils am zweiten Sonntag im März und ersten Sonntag im November von 10 bis 17 Uhr.

Der Eintritt ist frei.
 
Anschrift: Osnabrücker Str. 112, 49477 Ibbenbüren 
Tel. 05451/899617

Fahrzeug- und Technikmuseum

Das Fahrzeug- und Technikmuseum auf dem ehemaligen Gelände der Feuerwache Ibbenbüren zeigt einen Überblick der Fahrzeugentwicklung ab ca. 1920. Historischer Zweiräder, Autos und Schnittmodelle - ca 110 Exponate aus verschiedenen Epochen sind zu bewundern. Für die Oldtimerfans gibt es die Möglichkeit, den Fachleuten über die Schulter zu schauen sowie Tipps und Erfahrungen auszutauschen.

Öffnungszeiten und Führungen für Gruppen und Schulklassen nach Absprache.
 
Anschrift: Püsselbürener Damm 23, 49477 Ibbenbüren
Kontakt: Manfred Jesse, Tel 01702/722321, Email: manfred.jesse@gmx.net 

Stadtmuseum

Im Stadtmuseum Ibbenbüren können Sie die Lebensart und Wohnkultur der Gründerzeit besichtigen. Unter anderem werden prächtige Stuckdecken, Luxusmöbel aus der Jahrhundertwende, historische Prunköfen und viele Ibbenbürener Exponate gezeigt. Sonderausstellungen runden das Konzept des Stadtmuseums ab. Erlebnisführungen für Kinder und Gruppenführungen sind nach Absprache möglich.

Öffnungszeiten: 
sonntags 15:00 - 18:00 Uhr
Eintritt frei, Ausnahme: Ausstellungen
Anschrift: Breite Str. 9, 49477 Ibbenbüren
Telefon: 05451/5047795

Willy-Hellermann-Museum

Das Willy- Hellermann- Museum präsentiert Ihnen über 1500 Tierpräparate, die Sie hautnah erleben können. Wer hatte schon mal die Gelegenheit, einem großen Wildschwein gegenüber zu stehen oder einen Fuchs dabei zu beobachten, wie er auf einen Maulwurf springt? Dies ist im Willi-Hellermann-Museum am Kraftwerk in Ibbenbüren möglich.

 

Öffnungzeiten:
jeden 1. Sonntag im Monat: 11:00 - 17:00 Uhr, Gruppenpreise und -termine nach Vereinbarung
Eintritt: Erw. 3,00 Euro, Jug. 1,00 Euro, Kinder frei
Anschrift: Schwarzer Weg 25, 49479 Ibbenbüren
Telefon: 05454/386
Email: whm@lernort-natur-steinfurt.de

Weitere Informationen zu den Ibbenbürener Museen erhalten Sie in unserer Tourist-Information. Wir beraten Sie gern!

Neuigkeiten

schicht:ende 2018

Am 31.12.2018 endet nach einer mehr als 500-jährigen Tradition der Steinkohlenbergbau in Ibbenbüren. Die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH stellt als eine der beiden letzten Zechen bundesweit die Förderung ein. Es endet die letzte Schicht.

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen und den Bürgerinnen und Bürgern der Kohleregion "unseren Bergbau" würdig verabschieden. Mit einem Jahr voller Kultur, das das Ende des Bergbaus in der Kohleregion begleitet. Es wird ein breit beworbenes Jahresprogramm in der Region mit Veranstaltungen, Konzerten, Ausstellungen, Aufführungen, Lesungen u. Ä. geben. Alles unter dem Titel: „schicht:ende 2018“.

Wir wollen Sie einladen, sich an diesem Programm mit einer oder mehreren Veranstaltungen zu beteiligen. Der Form des kulturellen Beitrages sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Steinkohlenbergbau verabschiedet sich von der Region und wir, als Region, möchten uns würdig vom Steinkohlenbergbau verabschieden!

Mehr
„ibb on Ice“ startet am 23. November:

Freunde des beliebten Eisfestes am Ibbenbürener Rathausplatz müssen nicht mehr lange warten. Am kommenden Freitag, 23. November 2018 öffnet um 10 Uhr das „coolste“ Eisspektakel des Münsterlandes seine Pforten und freut sich bis zum 6. Januar 2019 wieder auf tausende Schlittschuhläufer, Eisstockschützen und Besucher. An den insgesamt 42 Veranstaltungstagen wird wieder einiges geboten. Während die Freitage ganz im Zeichen der Schlittschuhläufer stehen werden, stehen die Samstagabende in gewohnter Manier im Fokus verschiedener Sonderveranstaltungen. So wird das Quasi So Theater ein Musical präsentieren, der Sinterklaas mit seinen zwarten Pieten die Eisfläche unsicher machen und eine atemberaubende Feuershow die Besucher in ihren Bann ziehen. Als besonderes Highlight für die Schlittschuhläufer findet in diesem Jahr erstmalig die „expert Kopfhörerparty“ statt, bei der die Musik auf der Eisfläche ausschließlich über Kopfhörer abgespielt wird.

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. An den Buden, Ständen und Hütten rund um die Eisfläche kann nach Herzenslust geschlemmt, geklönt und das ein oder andere Heißgetränk genossen werden.

Bye bye Bergbau

„ibb on Ice“ lässt sich es selbstverständlich nicht nehmen, sich gebührend von dem Ibbenbürener Steinkohle Bergbau zu verabschieden. Gemeinsam mit der RAG Anthrazit Ibbenbüren findet am Dienstag, 4. Dezember 2018, dem Tag der heiligen Barbara, eine Sonderveranstaltung unter dem Motto „Bergbau:on Ice“ statt.

Das Eis bleibt weiß

Was als große Huldigung für den Ibbenbürener Bergbau geplant war, wird nun doch nicht durchgeführt. Das Eis wird aus technischen Gründen nicht schwarz gefärbt sein.

„Nach langen und intensiven Gesprächen mit unserem technischen Dienstleister unserer Eisbahntechnik, haben wir uns innerhalb des Organisationsteams entschlossen, das Eis nicht schwarz einzufärben. Bei milden Temperaturverhältnissen, wie wir diese in den letzten Tagen und Wochen erlebt haben, würde uns das Eis schlichtweg wegschmelzen. Es sind zwar für die nächsten Tage kühlere Temperaturen angekündigt, dennoch wollen wir auf keinen Fall riskieren, dass aus dem Ibbenbürener Eisspektakel ein Eisdebakel wird“, erklärt Silke Hilscher-Millich, Prokuristin der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Alle Informationen rund um Preise, Öffnungszeiten und dem Tagesprogramm sind in Kürze dem neuen ibb on Ice- Programmheft zu entnehmen, welches am 21. November 2018 erscheinen wird.

Mehr
„MODE:BERGBAU“ Der neue Knappenkalender für 2019

In modischen Angelegenheiten hält der Bergbau auch abgesehen vom Paradekittel der Präsentationsgruppe des Knappenvereins einiges bereit – dies zeigt der neue Kalender des Knappenverein Tecklenburger Land e.V. Ob auf dem Grubenfahrrad, in der Elektrokatze oder elegant hängend an der Vorrichtung im nachempfundenen Kohleflöz, die Models zugleich auch die Designerinnen der neuen Mode lenken alle Blicke auf sich. Die Schülerinnen der Schule für Modemacher in Münster haben in Kooperation mit dem Projekt „schicht:ende | KOHLE:KULTUR“ aus ausrangierter Bergmanns- und Grubenwehrkleidung der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH unter dem Motto „Upcycling“ neue Mode entstehen lassen. Bei einem Fotoshooting im RAG Trainingsbergwerk in Recklinghausen sind in Zusammenarbeit mit einem Stylingteam von HaaresZeiten, Haarlounge aus Münster sowie des Fotografenteams „die MARQUARDTs; Sven und Tim Marquardt“ aus Lüdinghausen eindrucksvolle „Unter Tage“ Aufnahmen entstanden. Das Trainingsbergwerk in Recklinghausen bildet „im Berg“ eine Kulisse und Gegebenheiten wie im Bergwerk nach. Genau der richtige Ort also für ein bergbauliches Fotoshooting. Die entstandenen Fotos sind nun im neuen Knappenkalender 2019 zu sehen. Ein Aufnahme für jeden Monat des nächsten Jahres. So wird die hiesige Kohlekultur auch nach dem diesjährigen Schichtende ein schöner bergbaulicher Jahresbegleiter für die eigenen vier Wände. Ob als Weihnachtsgeschenk, für ehemalige Mitarbeiter der RAG, die eigene Erinnerung an den Bergbau oder einfach um die heimische Wand mit einem schönen Bild zur schmücken.

Der Monats-Wandkalender ist im DIN A2 Querformat (59,4 x 42 cm) ab 5. November in der Tourist-Info der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH für 14,95 Euro erhältlich. Ein Teil der Einnahmen kommt dem Knappenverein Tecklenburger Land e.V. zu Gute.

Mehr