Kunstführungen "SkulpTour" entlang der Funny Red Line.

Kunst im öffentlichen Raum steht in Verbindung mit der Entstehung des öffentlichen Raums etwa ab dem 19. Jahrhundert, die teils alte Reiterstandbilder, Brunnen in den Parks wie auch aktuelle Werke und Projekte umfasste. In Deutschland gilt die Aktion Plastik im Freien von 1953 in Hamburg als früher Versuch, Kunst im öffentlichen Raum jedem zugänglich zu machen. Eine der bekanntesten Beispiele dafür sind die Nanas von Niki de Saint-Phalle.
Das neue Angebot der Stadtführer e.V. im Jahre 2023 stellt unter dem Motto Kunst im öffentlichen Raum, moderne Kunstobjekte, Figurengruppen, Skulpturen und Reliefs in der Innenstadt,- dem städtischen Außenbereich,- und den Aaseeanlagen in Ibbenbüren in den Fokus, die im Alltag nicht immer wahrgenommen und gewürdigt werden. Dabei repräsentiert die sogenannte FUNNY RED LINE, die sich außer den sichtbaren Teilen auf dem fiktiven Weg vom Kulturspeicher Dörenthe über die Honigfabrik Ibbenbüren bis zum Schultenhof Mettingen schlängelt, Kunstobjekte, Skulpturen, Wandmalerei und Graffiti von teils überregionalem Wert.
Dabei ist zu konstatieren, dass sich die zeitgenössische Bildhauerkunst, Skulptur und Plastik nicht einer bestimmten Stilrichtung zuordnen lässt; in weiten Teilen ist – wie wir sehen werden - eine Rückkehr zum Gegenständlichen zu beobachten.
Neben den etatmäßigen Kunstobjekten werden immer wieder kurze Einblicke in nicht ausdrücklich als zur SkuipTour gehörenden, aber gleichwohl bedeutsame Denkmäler nahe der SkulpTour und deren Verbleib gegeben.
Hierzu möchte der Stadtführer Kunst, die Ibbenbürener SkulpTour entlang der FUNNY RED LINE in den Fokus rücken. Im Rahmen dieser Führungen werden die dislozierten Kunsträume Innenstadt, städtischer Außenbereich und Aasee-Anlagen in getrennten Führungen zu Fuß, per Rad oder Pkw / E-Bike erobert.
1/2 SkulpTour Kunstraum Innenstadt
Der etwa zwei Kilometer lange innerstädtische Rundgang gibt neben der namensgebenden FUNNY RED LINE, Einblicke in gesponserte Kunst am Bau, sinnstiftende Skulpturen, Wandmalerei und Grafitti sowie ideenreiche städtische Kunstwerke wie Pink Jazz 1980 / 2000. Darüber hinaus werden explizit als nicht eigenständig ausgewiesene kulturhistorische Werke angerissen. Fragen, warum die Sonnenuhr am Südportal der evangelischen Christuskirche auf die Berliner Sonnenzeit eingerichtet ist, werden beantwortet.
Weiterhin wird den Künstlern und ihrem Schaffen in und um Ibbenbüren der Ihnen zustehende Raum gegeben.
Außerdem bilden die Führungen am Samstag das Geschehen in der Stadt ab und bieten bei Bedarf zudem Gelgenheit zu der einen oder anderen kurzen Denkpause.
Der verstorbene Verpackungskünstler Christo sagte einmal: "Jede Interpretation ist legitim, positiv oder kritisch. Es soll zum Denken anregen."

Ansprechpartner ist Karl-Hermann Müller

Termine 2023

SkulpTour Innenstadt 29.04.2023 10:00 Uhr Strecke 2 km Dauer ca. 120 Min. Alte Honigfabrik, Klosterstraße 21
SkulpTour Aasee 13.05.2023 14:30 Uhr Strecke 3,5 km Dauer ca. 120 Min. Parkplatz nahe Zweirad Goeke, Münsterstraße 55
SkulpTour Städtischer Aussenbereich - Radtour 03.06.2023 14:30 Uhr Strecke 5 km Dauer ca. 120 Min Parkplatzkirche nahe Ludwigkirche, Groner Allee 54
SkulpTour Innenstadt 14.06.2023 10:00 Uhr Strecke 2 km Dauer ca. 120 Min. Alte Honigfabrik, Klosterstraße 21
SkulpTour Aasee 13.07.2023 17:00 Uhr Strecke 3,5 km Dauer ca. 120 Min Parkplatz nahe Zweirad Goeke, Münsterstraße 55
Landschaftsgarten mit Steinbruch der Familie Huss 06.09.2023 10:00 Uhr   Dauer ca. 120 Min. Parkplatz nahe Zweirad Goeke, Münsterstraße 55

 

Zurück

Neuigkeiten

Internationaler Frauentag: Starke Frauen

Es ist eine stattliche Zahl an Veranstaltungen, die sich in diesem Jahr in Ibbenbüren rund um den Internationalen Frauentag am Freitag, 8. März, drehen werden. Der Arbeitskreis Frauen Ibbenbüren, der die Aktivitäten zum Aktionstag initiiert und koordiniert, hat nicht weniger als neun Einzelveranstaltungen unterschiedlichster Art auf die Beine gestellt, die sich alle auf ihre Weise mit weiblichen Themen auseinandersetzen. Die diesjährige Veranstaltungsreihe trägt das Motto „Starke Frauen“.

„Stimmt, das sind eine Menge Veranstaltungen“, freut sich Petra Schmiedel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ibbenbüren. Auch sie ist, neben vielen anderen Personen, Einrichtungen und Organisationen, ein Teil des Arbeitskreises – und weiß: „Ohne diese Bandbreite an Aktiven wäre die Menge an Veranstaltungen zum Frauentag gar nicht zu schultern.“ Viel Angebot bedeutet eben immer auch viel Arbeit, Planung und Vorbereitung. Viele Hände tun sie leichter.

Den Reihenauftakt macht am Sonntag, 3. März, eine Stadtführung über besondere Frauen in und aus Ibbenbüren. Sie steht unter dem Titel „Frauenspuren“. Am Mittwoch, 6. März, folgt eine Lesung mit Anna Perbandt. Die Ibbenbürener Autorin präsentiert Auszüge aus ihrem historischen Roman „Das Pensionat am Holstentor: Frühlingstöchter“. Weiter geht es am Freitag, 8. März, mit der Veranstaltung „Zeit für mich! Märchen und Tänze aus 1001 Nacht“.

Das Café International und das Begegnungszentrum Ibbenbüren laden am Samstag, 9. März, zu einem Internationalen Frauenfrühstück ein. Ebenfalls am Samstag, 9. März, bietet das Veranstaltungsprogramm einen Vortrag von Cordula Engels zum Thema „Kommunikation im Perspektivwechsel – die Frau im Blick!“. Der Dienstag, 12. März, steht dann ganz im Zeichen junger Frauen. Unter dem Motto „Raus von Zuhaus‘: die erste eigene Wohnung“ bietet die Außenstelle Ibbenbüren der Verbraucherzentrale Rheine einen Workshop für junge Frauen bis 27 Jahren an.

Die letzte Programm-Trias bietet am Mittwoch, 13. März, mit „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ den ersten von drei Kinofilmen. Am Mittwoch, 20. März, folgt der Streifen „Was man von hier aus sehen kann“. Den Abschluss des Veranstaltungsreigens bildet schließlich am Mittwoch, 27. März, der Film „Der Zopf“.

Alle Veranstaltungen finden sich mit detaillierten Angaben in einem Flyer, den der Arbeitskreis Frauen Ibbenbüren an öffentlichen Stellen in Ibbenbüren ausgelegt hat. Der Flyer ist unter anderem am Infoschalter der Stadtbücherei Ibbenbüren erhältlich. Darüber hinaus wird die Öffentlichkeit zu den Einzelveranstaltungen jeweils noch gesondert über die örtliche Presse informiert.

Mehr
Radtourentipps schnell vergriffen:

Passend zum Start in die Outdoor-Saison fand am 17. und 18. Februar in der Halle Münsterland in Münster die Messe „Leezenfrühling“ statt. Neben den neusten Trends für Fahrraddesign und Zubehör präsentierten zahlreiche regionale Tourismusregionen und Freizeitanbieter ihre Region und ihre Angebote rund um das Thema Fahrrad. Auch die Expertinnen der Tourist-Information Ibbenbüren waren wieder mit von der Partie und freuten sich in der Halle Nord, direkt neben Strier Reisen, über viele Besucher und interessante Gespräche, in denen sie ausführlich über Ibbenbüren und die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten der Stadt informierten. Reißenden Absatz fanden die kostenlosen Tourentipps aus der Radkarte „Best of Radelsonntag“, die Flyer „Radeln, Rodeln, Rasten“ und „Kloster, Kanal, Klippen“ sowie die Spiralokarte zum Töddenland-Radweg. Am Ende des Wochenendes waren alle Radtourentipps restlos vergriffen. Auch der Tourenguide zu den Teutoschleifen und Teutoschleifchen war heiß begehrt. Wer noch auf der Suche nach einem Tourentipp für die nächste Wanderung oder Radtour ist, sollte die Draußen-Aktiv-Expertinnen und –Experten in der Tourist-Information Ibbenbüren besuchen. Neben bekannten Touren haben diese immer einen persönlichen Tipp parat, mit dem das „Heimat-vor-der-Haustür-entdecken“ noch mehr Spaß macht.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag, 10 – 17 Uhr
Samstag, 10 – 13 Uhr
Mehr
"Ibbenbüren brummt": Bewerbungsphase für Standplätze ist gestartet

Die Veranstaltung „Ibbenbüren brummt“ ist seit vielen Jahren ein Garant für eine prall gefüllte Innenstadt, mit viel Unterhaltung und allerhand wissenswerten Informationen rund um die Themenbereiche „Automobil und Motorrad“, „Gesundheit“ sowie „Haus, Garten und Freizeit“.

Am 6. und 7. April 2024 soll die 18. Auflage des weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Automarkts in der Ibbenbürener Innenstadt an den Start gehen. Unter dem Motto „Menschen, Mode und Motoren“ zeigen dutzende Händler und Aussteller ihr Leistungsangebot. Vom neuen Gasgrill, über aktuelle Angebote lokaler Fitnessstudios, bis hin zur Autowerkstatt: die Bandbreite nützlicher Informationen ist für alle Besucher/innen enorm.

Bewerbungen interessierter Aussteller/innen werden ab sofort entgegengenommen

Damit das Spektrum der Aussteller möglichst innovativ und abwechslungsreich gestaltet werden kann, freuen sich die Mitarbeiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH über alle neuen Bewerber/innen für einen Standplatz.

„Wir möchten vor allem die entstandenen Themenbereiche ‚nachhaltige Mobilität‘

 in der Marktstraße und ‚Caravaning’ auf dem Neumarkt weiter ausbauen. Ausstellerinnen und Aussteller, die sich dieser Thematik stellen möchten, sind auch in dieser Auflage besonders herzlich willkommen. Denn nach wie vor haben diese Themen eine enorme Relevanz. Natürlich freuen wir uns aber auch auf viele neue Bewerbungen die zu den anderen Themenbereichen passen“, so Sebastian Ilger, Projektleiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Die Bewerbungsphase für die heiß begehrten Standplätze bei „Ibbenbüren brummt“ ist bereits gestartet. Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, 8. März 2024.

Das notwendige Bewerbungsformular und alle weiteren Informationen für Aussteller/innen sind auf der Internetseite der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter folgendem Link zu finden:

https://www.stadtmarketing-ibbenbueren.de/ibbevent/marktregularien.html

Mehr