Wandern im „Erzgebirge“: Unterwegs im Ibbenbürener Rochus

Spuren des Erzabbaus

Der Wandertipp der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH startet am Parkplatz des Erlebnishofs Löbke an der Alstedder Straße. Von dort aus geht es entlang der Ponywiesen mit Blick auf ausgedehnte Felder bergan Richtung Norden. Bei einer kleinen Lichtung biegt der Weg nach links ab und führt auf verschlungenen schmalen unbefestigten Wegen durch den Rochus. In dem kleinen Waldgebiet am Südhang der Ibbenbürener Bergplatte wurden vermutlich schon Ende des 17. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts Eisenerze gewonnen. Die Wanderer folgen alten Wegspuren der Schleppbahn, die bis 1912 die abgebauten Erze von der Grube Friedrich Wilhelm zur Zeche Perm und weiter zur Verhüttung nach GM-Hütte brachte. Der Abbau des Erzes erfolgte im Tagebau, was noch heute sichtbar ist. An vielen Stellen sind Krater zu sehen, die keine Kriegsschäden sind, sondern auf frühere rege Bergbautätigkeit hinweisen. Auch wenn sich die Natur mittlerweile ihr Revier zurückerobert hat, bietet der Weg spannende Abschnitte – besonders auf einem schmalen Fußpatt direkt am Kraterrand. Dann wird der Weg wieder breiter und führt bis an die Alpensiedlung und weiter bergab zum Waldrand. Mit Blick auf den Teutoburger Wald bietet sich hier eine Bank zum Rasten und für ein Picknick an.

Durch die Düwelsliet

Gut erholt geht es weiter am Waldrand entlang bis zur Düwelsliet. Durch diese Schlucht soll der Teufel einer alten Sage nach als glühendes Fohlen galoppiert sein, nachdem er die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzt hatte und mittels Weihwasser und Gebeten gebannt wurde. Heute steht einem der Schweiß nur auf der Stirn, weil der Anstieg aus der Schlucht steil bergan geht. Oben angekommen, wird man mit dem Gang durch den Liebesweg belohnt. Zahlreiche stattliche Buchen am Wegesrand lassen anhand eingeritzter Herzen und Initialen erahnen, wie beliebt der romantische Wald bei Liebespaaren war. Zum Ende führt der Weg noch einmal auf und ab durch eine Senke. Dann geht es zum Waldrand und vorbei an der Ponywiese zurück zum Parkplatz. Nach gut drei hügeligen Kilometern sind die Wanderer wieder am Ausgangspunkt angekommen. In „normalen“ Zeiten würde der Erlebnishof Löbke mit Hofcafé und Spielpark zur Einkehr einladen. In Coronazeiten bietet sich immerhin ein Stopp am Hofladen an, um Kuchen oder Herzhaftes für zuhause einzukaufen.

 

Der Weg ist nicht gekennzeichnet und führt über unbefestigte Waldwege. Trittsicherheit und festes Schuhwerk ist daher unbedingt erforderlich. Eine Karte mit dem Streckenverlauf ist online auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter dem Punkt ibbaktiv/wandern verfügbar. Dort gibt es auch die GPX-Datei zum Download für das Navigationsgerät.

Rad- und Wanderkarten kontaktlos erhältlich

Wer weitere Ideen für Wanderungen vor der Haustür sucht, sollte den Onlineshop der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH besuchen. Erhältlich sind dort die Wanderkarten „Nördliches Tecklenburger Land“ und „Wandern rund um Rheine“, die neben bekannten Fernwanderwegen auch zahlreiche lokale Wanderwege enthalten. Außerdem gibt es die Kompass-Karte „Münster Osnabrück - Wandern auf den Spuren des Westfälischen Friedens“, die neben Wanderwegen auch Themen-Radwege umfasst, sowie viele weitere Wander- und Radkarten. Eine Bestellung ist über den Online-Shop möglich, aber auch telefonisch unter 05454/5454540 und per E-Mail an info@stadtmarketing-ibbenbueren.de. Die Abholung der bestellten Waren erfolgt über die Abholtheke im Haupteingang des Kulturhauses zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Die Tourist-Information ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Information: Telefon 05451/5454540, www.stadtmarketing-ibbenbueren.de

Streckenkarte des Tourentipps

GPX Datei für das Navigationsgerät

Rochus-Runde.gpx (9,1 KiB)

Impressionen aus dem Rochus

Bisher sind keine Bilder verfügbar.

Zurück

Neuigkeiten

Gewinner von STADTRADELN in Ibbenbüren 2021 stehen fest

STADTRADELN in Ibbenbüren 2021 ist beendet. 185.212 Radkilometer wurden geradelt und damit 27 Tonnen CO2 vermieden. 808 Radelnde in 67 Teams haben sich beteiligt, darunter erneut zahlreiche Schulklassenteams. Damit hat Ibbenbüren den fünften Platz unter den 24 Kommunen im Kreis Steinfurt und den zweiten Platz im Tecklenburger Land erreicht.

Am 22. Juni wurden die Urkunden und Gewinne von Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer unter Beachtung der Corona-Regelungen an die ersten drei Sieger der Gewinnkategorien Einzelsieger, Teams und Schulklassenteams übergeben. Weitere Gewinner sowie die Gewinner der Verlosung von 7 x 50 Euro unter den Schulklassenteams wurden schriftlich benachrichtigt.

Die Stadt Ibbenbüren und die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH als Veranstalter von STADTRADELN in Ibbenbüren bedanken sich herzlich bei allen Teilnehmern für die hervorragende Leistung: ebenso bei den langjährigen Förderern des Wettbewerbs, dem Stadtsportverband Ibbenbüren, der ADFC Ortsgruppe Ibbenbüren, der Kreissparkasse Steinfurt, den Firmen B+W International, Strier Reisen und Sideka sowie den Fahrradhändlern Konermann und Owerfeldt-Meyer.

Impressionen von der Preisübergabe gibt es hier; eine Liste mit den Gewinnern folgt in Kürze.

Mehr
An der Tourist-Information Fahrradverleih per App möglich

Pünktlich zu Beginn der Sommer- und Ferienzeit wird in Ibbenbüren ein neuer Service für Radfahrer angeboten: An der Tourist-Information Ibbenbüren stehen ab sofort vier Tourenräder zur Verfügung, die per App spontan, schnell, kontaktlos und direkt am Fahrradständer ausgeliehen werden können. Standort der vier Leihräder ist der Eingang des Kulturhauses an der Kurzen Straße.

Die neue Verleihstation wurde als Kooperationsprojekt der Stadt Ibbenbüren, der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH und dem münsterlandweiten Anbieter MünsterlandRad realisiert. „Die Münsterland-Räder stehen ausschließlich digital, unabhängig von Öffnungszeiten und daher sieben Tage in der Woche und 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Der Kunde lädt sich die „MOQO-App“ runter, scannt mit seinem Handy den QR-Code am Fahrradständer oder folgt diesem Link und registriert sich in der Nutzergruppe für Ibbenbüren. Mit dieser kann er das Fahrrad mieten, bezahlen und aufschließen. Nur losfahren muss er selbst“, erläutert Bernd Laukötter, Inhaber von MünsterlandRad. 

„Der neue Service ist eine gute Ergänzung des Mobilitätsangebotes sowohl für Einheimische als auch für Gäste der Stadt“, stellen Manfred Dorn, Stadt Ibbenbüren, und Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, fest. Denn Touristen können die Räder per App bereits vor ihrer Ankunft für geplante Radtouren reservieren. Aber auch für Einheimische ist das Angebot eine Bereicherung. Wer mit dem Auto in die Stadt fährt, kann dort für innerstädtische Erledigungen oder für einen spontanen Ausflug ganz einfach auf das Fahrrad umsteigen.

Die Verleihkosten betragen pro Fahrrad 2,50 Euro/Stunde bis zu 13 Euro/Tag. Die erste Stunde wird voll und die daran anschließende Zeit im 15-Minuten-Takt abgerechnet. Der Fahrradverleih per App wird zunächst für eine Testphase bis Ende Oktober 2021 angeboten. Bei einer guten Resonanz ist eine Verlängerung oder eine weitere Testphase ab Frühjahr 2022 möglich.

Für alle, die ihre Räder lieber „traditionell“ ausleihen möchten, ist weiterhin die Radstation am Bahnhof die richtige Adresse. Dort können Tourenräder nach Terminvereinbarung unter der Mobilnummer 0151 14126984 ausgeliehen werden.

Weitere Infos: Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 045451/54 54 540, www.stadtmarketing-ibbenbueren.de

Mehr
Noch bis 30. Juni abstimmen: Ist der Hermannsweg Deutschlands schönster Wanderweg?

Führt Deutschlands schönster Wanderweg demnächst durch Ibbenbüren? Das ist möglich, denn die Hermannshöhen sind für die Wahl „Deutschlands schönster Wanderweg 2021“ des Wandermagazins nominiert.

Die Beliebtheit des Hermannsweges und natürlich auch der Teutoschleifen und der Dörenther Klippen wurde im vergangenen Jahr besonders deutlich, denn in der Corona-Zeit haben die Menschen die Kostbarkeiten in der Heimat neu entdeckt. Und der Hermannsweg ist zweifellos eine dieser Kostbarkeiten vor unserer Haustür – sei es für den Sonntagsspaziergang, für das Lauf - und Walking-Training oder für den Familienausflug.

Jeder kann durch seine Stimme seine Begeisterung für „unseren“ Top-Wanderweg zum Ausdruck bringen und dazu beitragen, die Qualität und den Abwechslungsreichtum der Hermannshöhen auch überregional bekannter zu machen.

Für alle, die den Weg noch nicht kennen und unsicher sind, ob er eine Stimme verdient: Bis zum Ende der Wahl ist noch viel Zeit, die Strecke von Rheine bis Marsberg zu erkunden. Der Hermannsweg gehört zu den Top-Trails of Germany und ist bereits ein Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“. Unterteilt in 13 Tagesetappen verläuft er auf 226 Kilometer Länge auf dem Kamm von Teutoburger Wald und Eggegebirge, vorbei an attraktiven Ausflugszielen, mit weiten Ausblicken in die Landschaft und spannenden Einblicken in die Geschichte.

Her geht es zur Online-Abstimmung, bei der auch attraktive Sachpreise zu gewinnen sind: https://wandermagazin.de/wahlstudio. Die Beteiligung ist bis zum 30. Juni 2021 möglich.

Weitere Infos zu den Hermannshöhen gibt es auf www.hermannshoehen.de. Ein 92-seitiger Tourenplaner für den Wanderweg steht zum Download unter www.stadtmarketing-ibbenbueren.de/ibbservice/mediacenter.html zur Verfügung, die gedruckte Form hält die Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus bereit. Achtung: Wegen der Corona-Situation ist vor Abholung eine telefonische Terminvereinbarung unter Tel. 05451/54 54 540 erforderlich.

Mehr