Wandern im „Erzgebirge“: Unterwegs im Ibbenbürener Rochus

Spuren des Erzabbaus

Der Wandertipp der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH startet am Parkplatz des Erlebnishofs Löbke an der Alstedder Straße. Von dort aus geht es entlang der Ponywiesen mit Blick auf ausgedehnte Felder bergan Richtung Norden. Bei einer kleinen Lichtung biegt der Weg nach links ab und führt auf verschlungenen schmalen unbefestigten Wegen durch den Rochus. In dem kleinen Waldgebiet am Südhang der Ibbenbürener Bergplatte wurden vermutlich schon Ende des 17. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts Eisenerze gewonnen. Die Wanderer folgen alten Wegspuren der Schleppbahn, die bis 1912 die abgebauten Erze von der Grube Friedrich Wilhelm zur Zeche Perm und weiter zur Verhüttung nach GM-Hütte brachte. Der Abbau des Erzes erfolgte im Tagebau, was noch heute sichtbar ist. An vielen Stellen sind Krater zu sehen, die keine Kriegsschäden sind, sondern auf frühere rege Bergbautätigkeit hinweisen. Auch wenn sich die Natur mittlerweile ihr Revier zurückerobert hat, bietet der Weg spannende Abschnitte – besonders auf einem schmalen Fußpatt direkt am Kraterrand. Dann wird der Weg wieder breiter und führt bis an die Alpensiedlung und weiter bergab zum Waldrand. Mit Blick auf den Teutoburger Wald bietet sich hier eine Bank zum Rasten und für ein Picknick an.

Durch die Düwelsliet

Gut erholt geht es weiter am Waldrand entlang bis zur Düwelsliet. Durch diese Schlucht soll der Teufel einer alten Sage nach als glühendes Fohlen galoppiert sein, nachdem er die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzt hatte und mittels Weihwasser und Gebeten gebannt wurde. Heute steht einem der Schweiß nur auf der Stirn, weil der Anstieg aus der Schlucht steil bergan geht. Oben angekommen, wird man mit dem Gang durch den Liebesweg belohnt. Zahlreiche stattliche Buchen am Wegesrand lassen anhand eingeritzter Herzen und Initialen erahnen, wie beliebt der romantische Wald bei Liebespaaren war. Zum Ende führt der Weg noch einmal auf und ab durch eine Senke. Dann geht es zum Waldrand und vorbei an der Ponywiese zurück zum Parkplatz. Nach gut drei hügeligen Kilometern sind die Wanderer wieder am Ausgangspunkt angekommen. In „normalen“ Zeiten würde der Erlebnishof Löbke mit Hofcafé und Spielpark zur Einkehr einladen. In Coronazeiten bietet sich immerhin ein Stopp am Hofladen an, um Kuchen oder Herzhaftes für zuhause einzukaufen.

 

Der Weg ist nicht gekennzeichnet und führt über unbefestigte Waldwege. Trittsicherheit und festes Schuhwerk ist daher unbedingt erforderlich. Eine Karte mit dem Streckenverlauf ist online auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter dem Punkt ibbaktiv/wandern verfügbar. Dort gibt es auch die GPX-Datei zum Download für das Navigationsgerät.

Rad- und Wanderkarten kontaktlos erhältlich

Wer weitere Ideen für Wanderungen vor der Haustür sucht, sollte den Onlineshop der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH besuchen. Erhältlich sind dort die Wanderkarten „Nördliches Tecklenburger Land“ und „Wandern rund um Rheine“, die neben bekannten Fernwanderwegen auch zahlreiche lokale Wanderwege enthalten. Außerdem gibt es die Kompass-Karte „Münster Osnabrück - Wandern auf den Spuren des Westfälischen Friedens“, die neben Wanderwegen auch Themen-Radwege umfasst, sowie viele weitere Wander- und Radkarten. Eine Bestellung ist über den Online-Shop möglich, aber auch telefonisch unter 05454/5454540 und per E-Mail an info@stadtmarketing-ibbenbueren.de. Die Abholung der bestellten Waren erfolgt über die Abholtheke im Haupteingang des Kulturhauses zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Die Tourist-Information ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Information: Telefon 05451/5454540, www.stadtmarketing-ibbenbueren.de

Streckenkarte des Tourentipps

GPX Datei für das Navigationsgerät

Rochus-Runde.gpx (9,1 KiB)

Impressionen aus dem Rochus

Bisher sind keine Bilder verfügbar.

Zurück

Neuigkeiten

Ab sofort 2G-Bändchen-Ausgabe im Einzelhandel

Ab sofort erfolgt die 2G-Bändchen-Ausgabe im  Ibbenbürener Einzelhandel. Das 2G-Bändchen erhalten Sie zu den jeweiligen Öffnungszeiten in folgenden Geschäften:

 

Eisen Feldmann, Unterer Markt 1

Engbers, Große Straße 10-12

Modehaus Löbbers, Oberer Markt 7

Vom Fass, Marktstraße 6a

Mehr
Ideen für den Urlaub vor der Haustür

Urlaub in Deutschland liegt spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie voll im Trend. Ein Trend, der sich auch bei den Ibbenbürener Gastgebern sowie bei der Frequenz der Ausflugsziele bemerkbar gemacht hat. Damit die Beherbergungsbetriebe und die Betreiber von Freizeiteinrichtungen weiterhin von dieser Entwicklung profitieren, wurden im Gästejournal Ibbenbüren auch für das Jahr 2022 zahlreiche Anregungen für Urlaub und Entspannung in Ibbenbüren zusammengestellt. Ein umfassender Überblick über die Ibbenbürener Freizeiteinrichtungen ist in dem Journal ebenso enthalten wie Unterkunftsbetriebe von 3- und 4-Sterne-Hotels bis hin zu Ferienwohnungen und Campingplätzen. Auch die Themen Wandern und Radeln, Veranstaltungen in der Innenstadt und in den Ortsteilen, kulturelle Angebote sowie die zahlreichen Ausflugsziele der Stadt dürfen selbstverständlich nicht fehlen, um so richtig Lust auf ein paar schöne Tage oder Stunden in Ibbenbüren zu machen.

Macht Lust auf schöne Tage oder Stunden in Ibbenbüren

Das Gästejournal mit seiner umfassenden Übersicht über die wesentlichen touristischen Angebote der Stadt bietet eine gute Ergänzung zu den zahlreichen digitalen Marketingmaßnahmen der einzelnen Anbieter sowie der Tourist-Information Ibbenbüren, sei es auf Social Media-Kanälen oder auf Online-Buchungsportalen. „Besonders die Online-Buchungsportale wie OBIS, das Online-Reservierungssystem des Münsterlandes mit seinen Schnittstellen zu weiteren Online-Buchungsplattformen, sowie die eigenen Internetseiten der Gastgeber werden bevorzugt für Reservierungen genutzt. Auch kleinere Unterkünfte sollten daher auf eine digitale Präsenz mit direkter Buchungsmöglichkeit nicht verzichten“, so die Empfehlung von Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Gästejournal auch online verfügbar

Für eine ausführliche Beratung zu diesem Thema stehen Sabine Simikin-Escher/Tourismusförderung unter Tel. 0 54 51 / 54 54 520 sowie die Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus in der Oststraße 28, Tel. 0 54 51 / 54 54 540, gerne zur Verfügung. Dort ist auch das neue Gästejournal in deutscher und in niederländischer Sprache erhältlich. Zudem liegt die Broschüre in zahlreichen Ibbenbürener Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben aus und ist auf www.stadtmarketing-ibbenbueren.de auch als Blätterkatalog zu finden. Die Betreiber von Freizeiteinrichtungen, Campingplätzen und Ferienwohnungen können sich in der Tourist-Information ab sofort mit Exemplaren für das eigene Marketing eindecken.

 

Hier geht´s direkt zum Gästejouranl in deutscher und in niederländischer Sprache.

Mehr
"ibb on Ice" wird vorzeitig beendet

Kein Wetter fürs Eislaufen. Aufgrund der aktuell milden Temperaturen hat sich die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH in Absprache mit den Beschickern der Eisbahn entschlossen, das Eisvergnügen „Ibbenbüren on Ice“ vorzeitig zu beenden – nämlich sofort. Schon in den vergangenen Tagen musste die Eisbahn wegen der milden Temperaturen geschlossen bleiben. „Die Wetterprognose für die kommenden Tage hätte uns allenfalls die Möglichkeit gegeben, das Eis zum Wochenende wieder laufbereit zu haben – und selbst das ist nicht wirklich hundertprozentig sicher gewesen“, sagt „Ibbenbüren on Ice“-Organisatorin Silke Hilscher-Millich. Und Sonntag wäre ohnehin der letzte Tag des Spektakels gewesen. „Deshalb haben wir uns entschlossen, schon jetzt den Schlüssel umzudrehen.“ Der nötige kurzfristige technische Aufwand stehe in keinem Verhältnis zur nutzbaren Eiszeit an den wenigen verbleibenden Tagen. „Wir bedauern das ausdrücklich“, so Hilscher-Millich, „aber es ist die vernünftigste Lösung.“ Mit der Resonanz der Eisläufer auf die Veranstaltung in diesem Winter ist sie sehr zufrieden. „Die Leute haben uns trotz Corona die Treue gehalten. Das tat gut.“ Und auch die Hygieneregeln seien eingehalten worden. „Wir freuen uns schon darauf, wenn es wieder heißt: Ibbenbüren geht aufs Eis.“

Mehr