Motorradmuseum

Das Motorrad-Museum ist ein Ausflugsziel, das nicht nur die Motorrad-Fans begeistert. Ob Tourenmaschine oder rassiges Sportmodell, ob Fahrrad mit Hilfsmotor oder schnelle Rennmaschine, die Fahrzeuge im Motorrad- Museum befinden sich in fahrbereitem Originalzustand und warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Das Spektrum der ausgewählten Fahrzeuge reicht vom 1882 hergestellten Hochrad bis zum schwersten Motorrad deutscher Fertigung, der Münch Mammut 1200 TTS. Reinschauen lohnt sich!
 
Öffnungszeiten:  
April bis Oktober: 
samstags 14:00 - 18:00 Uhr, sonn- und feiertags 10:00 - 18:00 Uhr
Eintrittspreise: Erw. 4,00 Euro, Kinder 6 - 14 J.) 2,00 Euro
Führungen für Gruppen ab 10 Personen auch außerhalb der Öffnungszeiten
Anschrift: Markweg 26, 49479 Ibbenbüren
Telefon: 05451/6454

Bergbaumuseum

Möchten Sie eine geschichtliche Führung erleben, bei der eine Sammlung von Stücken der 500 Jahre alten Bergbautradition eines der tiefsten Bergwerke Europas präsentiert wird? – Dann besuchen Sie das Bergbaumuseum in Ibbenbüren. Außerdem werden auch Fundstücke längst versunkener Welten und ein breites Spektrum von Fossilien aus dem Bergwerk präsentiert. Egal ob groß oder klein, der Spaß ist für jeden dabei.

Öffnungszeiten:
Im Winterhalbjahr bleibt das Museum angemeldeten Gruppen vorbehalten. Interessenten sind eingeladen, sich telefonisch anzumelden und einen Besichtigungstermin, verbunden mit einer Führung, zu vereinbaren.
Im Sommerhalbjahr, von Mai bis September, ist das Museum an jedem zweiten und vierten Samstag im Monat von 14 bis 16:30 Uhr geöffnet. Zusätzlich Tage der offenen Tür jeweils am zweiten Sonntag im März und ersten Sonntag im November von 10 bis 17 Uhr.

Der Eintritt ist frei.
 
Anschrift: Osnabrücker Str. 112, 49477 Ibbenbüren 
Tel. 05451/899617

Fahrzeug- und Technikmuseum

Das Fahrzeug- und Technikmuseum auf dem ehemaligen Gelände der Feuerwache Ibbenbüren zeigt einen Überblick der Fahrzeugentwicklung ab ca. 1920. Historischer Zweiräder, Autos und Schnittmodelle - ca 110 Exponate aus verschiedenen Epochen sind zu bewundern. Für die Oldtimerfans gibt es die Möglichkeit, den Fachleuten über die Schulter zu schauen sowie Tipps und Erfahrungen auszutauschen.

Öffnungszeiten und Führungen für Gruppen und Schulklassen nach Absprache.
 
Anschrift: Püsselbürener Damm 23, 49477 Ibbenbüren
Kontakt: Manfred Jesse, Tel 01702/722321, Email: manfred.jesse@gmx.net 

Stadtmuseum

Im Stadtmuseum Ibbenbüren können Sie die Lebensart und Wohnkultur der Gründerzeit besichtigen. Unter anderem werden prächtige Stuckdecken, Luxusmöbel aus der Jahrhundertwende, historische Prunköfen und viele Ibbenbürener Exponate gezeigt. Sonderausstellungen runden das Konzept des Stadtmuseums ab. Erlebnisführungen für Kinder und Gruppenführungen sind nach Absprache möglich.

Öffnungszeiten: 
sonntags 15:00 - 18:00 Uhr
Eintritt frei, Ausnahme: Ausstellungen
Anschrift: Breite Str. 9, 49477 Ibbenbüren
Telefon: 05451/5047795

Willy-Hellermann-Museum

Das Willy- Hellermann- Museum präsentiert Ihnen über 1500 Tierpräparate, die Sie hautnah erleben können. Wer hatte schon mal die Gelegenheit, einem großen Wildschwein gegenüber zu stehen oder einen Fuchs dabei zu beobachten, wie er auf einen Maulwurf springt? Dies ist im Willi-Hellermann-Museum am Kraftwerk in Ibbenbüren möglich.

 

Öffnungzeiten:
jeden 1. Sonntag im Monat: 11:00 - 17:00 Uhr, Gruppenpreise und -termine nach Vereinbarung
Eintritt: Erw. 3,00 Euro, Jug. 1,00 Euro, Kinder frei
Anschrift: Schwarzer Weg 25, 49477 Ibbenbüren
Telefon: 05454/386
Email: whm@lernort-natur-steinfurt.de

Weitere Informationen zu den Ibbenbürener Museen erhalten Sie in unserer Tourist-Information. Wir beraten Sie gern!

Neuigkeiten

schicht:ende 2018

Am 31.12.2018 endet nach einer mehr als 500-jährigen Tradition der Steinkohlenbergbau in Ibbenbüren. Die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH stellt als eine der beiden letzten Zechen bundesweit die Förderung ein. Es endet die letzte Schicht.

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen und den Bürgerinnen und Bürgern der Kohleregion "unseren Bergbau" würdig verabschieden. Mit einem Jahr voller Kultur, das das Ende des Bergbaus in der Kohleregion begleitet. Es wird ein breit beworbenes Jahresprogramm in der Region mit Veranstaltungen, Konzerten, Ausstellungen, Aufführungen, Lesungen u. Ä. geben. Alles unter dem Titel: „schicht:ende 2018“.

Wir wollen Sie einladen, sich an diesem Programm mit einer oder mehreren Veranstaltungen zu beteiligen. Der Form des kulturellen Beitrages sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Steinkohlenbergbau verabschiedet sich von der Region und wir, als Region, möchten uns würdig vom Steinkohlenbergbau verabschieden!

Mehr
Am 12. Mai bei einer geführten Etappenwanderung „Kanal, Klippen und Fachwerkromantik“ entdecken

Gemeinsam wandern und die Natur erleben - das ist das Motto der von Mai bis August stattfindenden begleiteten Tagestouren auf den Hermannshöhen. Gewandert wird aus zwei Richtungen zum Deutschen Wandertag, der in diesem Jahr vom 15. bis zum 20. August in Detmold stattfindet. Aus Westen geht es auf dem Hermannsweg ab Rheine und aus östlicher Richtung auf dem Eggeweg ab Marsberg zum Deutschen Wandertag. Dort werden die Teilnehmer der jeweils letzten Etappe am Nachmittag des 18. August 2018 auf der zentralen Bühne am Detmolder Schlossplatz begrüßt.

Der Start der zweiten Etappenwanderung aus westlicher Richtung ist am 12. Mai um 10 Uhr am Wanderparkplatz an der Millionenbrücke in Hörstel. Dort werden die Teilnehmer begrüßt und von Christinnen Brunnen mit Gratisgetränken versorgt. Ab dem Wanderparkplatz geht es Richtung „Schöne Aussicht“, wo die Wanderer eine kleine Pause einlegen und den Ausblick über das Münsterland genießen können. Unterwegs erläutern Wanderführer der Heimatvereine Riesenbeck, Ibbenbüren und Tecklenburg Interessantes zu Natur und Kultur am Weg und der Heimatverein Riesenbeck sorgt für eine kleine Erfrischung.

Nach circa 8,5 Kilometern, für die streckenweise doch etwas Kondition erforderlich ist, können sich die Wanderer auf eine Rast an der Ibbenbürener Almhütte freuen. Nach etwa einer Stunde geht es noch ungefähr neun Kilometer weiter bis nach Tecklenburg. Dort ist ein kleiner Rundgang durch die idyllischen Gassen oder ein Abschluss im gemütlichen Straßencafé zu empfehlen.

Wer sein Fahrzeug am Ausgangspunkt geparkt hat, muss sich keine Gedanken machen. Ab der Ibbenbürener Almhütte ist nach einem kurzen Fußmarsch eine Rückfahrt per ÖPNV nach Hörstel möglich (Haltestelle Dörenther Berg, RVM-Buslinie R 63). Ab Tecklenburg fährt um 17 Uhr ein Shuttlebus zurück zum Ausgangspunkt. Für den Rücktransport ist eine Anmeldung bei der Tecklenburg Touristik, Tel. 05482-93890, erforderlich. Die Kosten betragen 5,00 Euro.

Die Hermannshöhen, eine Kombination der Traditionswanderwege „Hermannsweg“ und „Eggeweg“ bieten auf insgesamt 226 Kilometern Abwechslung und Unverwechselbarkeit mit zahlreichen atemberaubenden Panoramen – ein Naturerlebnis kombiniert mit einzigartiger Geschichte und Kultur. Der Wanderweg ist als „Qualitätswanderweg wanderbares Deutschland“ zertifiziert und gehört zu den „Top Trails of Germany“.

„Der Deutsche Wandertag ist ein hervorragender Anlass, um die Hermannshöhen durch die geführten Etappenwanderungen angemessen „in Szene zu setzen“ und bei einem überregionalen Publikum in Erinnerung zu rufen oder bekannt zu machen. Davon profitieren sowohl die an dem Weg liegenden Orte wie Ibbenbüren als auch die Regionen wie das Tecklenburger Land“, erläutert Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Mehr
Auf den Sattel, fertig, los!

STADTRADELN in Ibbenbüren startet beim Ibbenbürener Radelsonntag - Schulklassenteam und Schulkursteams ausdrücklich erwünscht!

 

Mehr