Das Team

 

Thomas Beulting  

Thomas Beulting

Geschäftsführung

Tel.: 05451 / 54545-0

E-Mail:

Susanne Hermann  

Susanne Hermann

Tourist – Information / Buchhaltung

Tel.: 05451 / 54545-50

E-Mail:

Silke Hilscher-Millich  

Silke Hilscher-Millich

Prokuristin / Veranstaltungsmanagement

Tel.: 05451 / 54545-11

Mobil: 0151 / 19338574

E-Mail:

Sebastian Ilger  

Sebastian Ilger

Veranstaltungsmanagement / Social Media / Internetauftritt

Tel.: 05451 / 54545-30

Mobil: 0171 / 3712958

E-Mail:

Susanne Plake  

Susanne Plake

Tourist – Information / Pauschalangebote

Tel.: 05451 / 54545-40

E-Mail:
Elke Pruss  

Elke Pruß

Organisation / Tourist – Information

Tel.: 05451 / 54545-60

E-Mail:

Daniel Runde  

Daniel Runde

Citymanagement, Ibbenbürener Geschenkgutschein

Tel.: 05451 / 54545-31

Mobil: 0171 / 4526592

E-Mail:
Sabine Simikin-Escher  

Sabine Simikin-Escher

Tourismusförderung

Tel.: 05451 / 54545-20

E-Mail:

 

Auszubildende / Praktikanten

   
Berkay Dalkiran  

Berkay Dalkiran

Auszubildender zum Veranstaltungskaufmann

Tel.: 05451 / 54545-34

E-Mail:

 

Carolin Sur

Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau

Tel.: 05451 / 54545-33

E-Mail:

 

Neuigkeiten

Umgestaltung des Platzes am Kulturhaus Ibbenbüren angelaufen

Rot-weiße Absperrbaken und Bauzäune, Transporter und Bagger, Arbeiter, die mit der Entfernung sperriger Gewächse beschäftigt sind, vereinzelt Neugierige aus der Nachbarschaft, die dem Treiben eine Zeitlang zuschauen…: Unübersehbar tut sich seit dem Morgen etwas an der Oststraße, und zwar genau dort, wo sich mit der Hausnummer 28 das Kulturhaus Ibbenbüren mehrgeschossig in die Höhe reckt. Die Bauarbeiter haben auf dem Platz vor dem Gebäude übernommen, die sonst hier geparkten Autos sind ihnen gewichen. Der heutige Montag bildet den Auftakt für die Umgestaltung des Bereiches. Der zur Oststraße hin gelegene Platz soll künftig als Aufenthaltsort für Besucher des Kulturhauses und andere dienen.

Auftakt, das ist hier mit Vorbereitung zu weiterem gleichzusetzen: Während am oberen Ende die Rodungsarbeiten an Buschwerk laufen, sind am unteren Pol des abgezirkelten Areals zwei in Signalorange gekleidete Bauarbeiter damit beschäftigt, den Saum der Oststraße in genauen Augenschein zu nehmen. Hier, direkt am Radweg, verläuft seit dem frühen Morgen die Sperrung zur Straße und zum Verkehr, der darauf reichlich fließt. Die Sperrschranken führen deutlich vor Augen, auf welch kleinem Raum letztlich die Arbeiten ablaufen, Maschinen und Baumaterial gelagert werden können, wie koordiniert jeder Arbeitsschritt, jede Bewegung erfolgen müssen und werden. Heranbringen, abfahren, Neues schaffen – das ist hier definitiv eine Sache mit einem Radius von jeweils wenigen Quadratmetern. Könnerarbeit, wie man sieht, wenn der eingesetzte Bagger an diesem Morgen zwischen einem südlich abgestellten Hänger und der nördlichen Geländezone pendelt.

Die seit heute geltende Teilsperrung an der Oststraße, welche die Baustelle zwischen der Hausnummer 26 und der Einbiegung in die Kurze Straße vom Verkehrsfluss auf der Oststraße abtrennt, soll ihrerseits bis Freitag, 14. August, dauern. „Die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger ist jederzeit gewährleistet“, führt die Anordnung der Stadt Ibbenbüren zur erfolgten Sperrung aus. So hat die Stadtverwaltung für die Baustelle an der Hauptverkehrsstraße festgelegt: Bei Anlage eines Notweges auf der Fahrbahn ist der vorhandene Hochbordstein so „anzurampen“, dass ein gefahrloses Queren durch Fahrrad fahrende Kinder und durch Fußgänger gesichert ist. Falls es sich zudem als notwendig erweist, soll der Radverkehr auf der baustellenabgewandten Fahrbahnseite gegebenenfalls so über den Gehweg geführt werden, dass Radfahrer zwar passieren, aber dazu eben absteigen müssen. Entsprechende Hinweisschilder würden dann aufgestellt und eine klare Ansage machen. Auch damit möchte man seitens der Stadt den beengten Verhältnissen einerseits und dem hohen Verkehrsaufkommen auf der Oststraße in diesem Abschnitt andererseits Rechnung tragen.

Insgesamt drei Monate sind für das gesamte Umgestaltungsprojekt vorgesehen. Aufwarten soll der Platz künftig, wenn alle Bauarbeiten abgeschlossen sind, neben anderen ansprechenden gestalterischen Elementen auch mit einer Skulptur des Künstlers Otmar Alt. Was dessen Aufstellung und möglichen Standort auf dem kleinen Areal angeht, laufen seitens des Technischen Rathauses im Vorfeld die Überlegungen in verschiedene Richtungen. Unterschiedliche Optionen werden planerisch durchgespielt. Die Bürgervertreter werden darüber entscheiden. Künftige Nutzer des Platzes am Kulturhaus Ibbenbüren können sich nicht zuletzt über bequeme Sitzmauern freuen, ebenso über neue bepflanzte Bereiche. Das hört sich ein bisschen nach Wohnzimmer an und wird es in etwa wohl auch werden. Aufenthaltsqualität schaffen, lautet die Devise für das, was die Bauarbeiter ab heute bewerkstelligen.

Im ersten Bauabschnitt wird hierbei zunächst der gesamte südliche Vorplatz mit einer neuen Anbindung zur Oststraße, mit Treppenanlagen sowie mit besagten Sitzmauern und Beeten neu gestaltet. Eine anstehende Fassadensanierung wird in diesem Schwung gleich mit erledigt. In einem zweiten Schritt werden danach der westliche Platzbereich am Seiteneingang mit dem Übergang zur Kurzen Straße sowie weitere Sanierungsarbeiten angegangen.

Mehr
Wandertipp der Tourist-Info Ibbenbüren verbindet Teutokamm und Dortmund-Ems-Kanal

Der 16 Kilometer langen Wandertipp verbindet den hügeligen, waldreichen Hermannsweg mit einer sonnigen Strecke entlang des Teuto-Südhangs mit Blick auf den Dortmund-Ems-Kanal.

Mehr
Fotowettbewerb: „Dein Lieblingsort – dein Ibbenbüren“

Ibbenbüren ist vieles. Ibbenbüren ist schön. Lebendig. Idyllisch. Ibbenbüren ist Geborgenheit. Kraftzentrum. Heimat. Ibbenbüren steckt voller Lieblingsorte.

Mehr