Ausstellung: "Gezeichnetes Leben" von Pauline Campion

-

Ort: Kulturspeicher Dörenthe | Veranstalter: Förderverein Kulturspeicher Dörenthe e.V.

Nur wenige Striche mit dem Bleistift oder der Zeichenkohle benötigt die belgische Künstlerin Pauline Campion, um den Betrachter in ihren Bann zu ziehen. "Gezeichnetes Leben" breitet sich vor dem Besucher aus.

Es sind Momentaufnahmen vom Ende des Lebens, wenn nicht mehr viel Kraft übrig ist, wenn der Körper verfällt und der Verstand ermattet. Diese Bilder sind in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts in einem Brüsseler Altenheim entstanden. Pauline Campion ist 1942 in der Bretagne geboren, studierte Kunst an der Acaeémie des Beaux Arts in Paris und siedelte später nach Brüssel über.

Im Quartier des Marolles, dem buntesten und verrücktesten Viertel der belgischen Hauptstadt, wohnt sie in einem alten Lagerhaus. Sie lebt mit Menschen, die sie zeichnet oder malt. In den Suppenküchen und Kneipen rund um den Vossenplein findet sie noch heute die Motive für ihre Bilder. 

Die Zeichnungen wurden von Dr. Hiltrud Kreutzer erworben, um den Hospizgedanken damit zu untermauern. Es sind Menschen dargestellt, die sich am Ende ihres Lebensweges befinden. Auch die Hospizbewegung versteht sich als Fürsprecher kranker und sterbender Menschen. Der Förderverein Kulturspeicher Dörenthe e.V., dem die Sammlung als Schenkung überlassen wurde, sorgt dafür, dass die Graphiken an vielen Orten ausgestellt werden.  

Vernissage: 23.03.19 um, 18:00 Uhr

geöffnet: 24.03. bis 14.04.19 samstags und sonntags 14:00 bis 18:00 Uhr

Der Eintritt ist frei, wir bitten um eine Spende zu Gunsten des Hospizhaus Tecklenburger Land

Zurück