Offizielle Eröffnung: Wochenende rund um den Aasee für alle

Der Aasee – seit Mitte der 1970er-Jahre prägt er das Stadtbild und das Leben der Menschen in Ibbenbüren. Für viele ist der Aasee ein Garant für Erholung vor der Haustür.

Ob in Form eines kleinen Spaziergangs oder als Teil einer Wanderung bis in den Teutoburger Wald.

Ob als Lauf-Strecke für Anfänger oder Teil eines Marathonlaufs.

Ob als Übungsplatz für die ersten Schritte mit dem Laufrad, als Teil einer großen Fahrradtour durch das Tecklenburger Land oder als Sportstädte mit dem Dirtbike oder BMX-Rad.

Ob mit dem Skateboard auf der Skat-Anlage oder mit dem Kickboard durch den Pumptrack.

Ob mit dem DRLG-Boot als Teil des KinderSommerKarussells oder bei der Segelregatta des SCITL.

Oder einfach nur zum Genießen, Verweilen und für viele auch als Ersatz für einen nicht vorhandenen Garten.

Der Aasee – Seit den Anfängen vor mittlerweile fünf Jahrzehnten hat sich viel getan, und nicht zuletzt durch die Einschränkungen während der Corona-Pandemie ist diese Kleinod ins Zentrum der Freizeitaktivitäten katapultiert worden.

Durch die Unterstützung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen konnten zuletzt der in die Jahre gekommene Rundweg, der Spielplatz an der Diekwiese, die Dirtbike-Anlage und vor allem die Skate-Anlage erneuert werden. Außerdem wurden verschiedenste Zugänge zum Verweilen in unmittelbarer Wassernähe geschaffen. Wer die Seele baumeln lassen oder nach einem anstrengenden Tag die Akkus wieder aufladen möchte, der oder die ist hier genau richtig.

All dies und noch viel mehr ist in den vergangenen Jahren rund um den Aasee entstanden und möchte nun mit einem großen Fest auch in den Fokus der Bürger*innen und Besucher*innen Ibbenbürens gerückt werden.

„Das wollen wir feiern“, sagt Silke Hilscher-Millich von der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH. „Mit einem Festakt am Samstag, 20. August, um 11 Uhr, auf der Bühne am Outdoorpark, wird unser Bürgermeister, Dr. Marc Schrameyer, das Areal offiziell übergeben und einen Dank an alle Unterstützer*innen aussprechen.“ Hier ist neben den finanziellen Unterstützer*innen – Ministerin Ina Scharrenbach wird Ibbenbüren erneut besuchen und die Eröffnung mitgestalten – vor allem das große bürgerschaftliche Engagement zu nennen. Jede und jeder ist eingeladen, an der Eröffnungsfeier teilzunehmen.

Im Anschluss starten viele verschiedene Aktionen rund um den Aasee. Es wird zwei Bühnen mit unterschiedlichem Bühnenprogramm geben, verschiedenste Institutionen tummeln sich mit Informationsständen und Mit-Mach-Aktionen rund um den See. Selbst auf dem See werden Aktionen angeboten.

Die Rollsportfreunde werden um 13 Uhr einen Skate-Contest starten, der auf der neuen, durch die Planungsunterstützung der Rollsportfreunde einzigartigen Skate-Anlage stattfindet und den vielen Besucher*innen bestimmt große Augen und staunende „Ahs“ und „Ohs“ entlocken wird. Und wem das noch nicht spektakulär genug ist, der kann auch Fahrräder fliegen sehen, denn auch die Dirtbiker werden sich in den Wettstreit begeben.

Der Sonntag, 21. August, startet erneut um 11 Uhr mit einem offiziellen Akt, diesmal auf der Bühne an der Diekwiese. Die Stadt Ibbenbüren und der Stadtsportverband Ibbenbüren ehren die besten Sportler*innen der Jahre 2020, 2021 und 2022. „Leider mussten die Ehrungen in den vergangenen zwei Jahren durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie ausfallen“, so Erhard Kurlemann, Geschäftsführer des Stadtsportverbandes. „Umso mehr freuen wir uns, diese Ehrung im Rahmen der Aasee-Feierlichkeiten durchführen zu können. Bei nicht wenigen Sportler*innen in Ibbenbüren findet Ausdauertraining rund um den Aasee statt.“

Dies zeigt auch der am Freitag, 19. August, um 16:30 Uhr startende 37. Ibbenbürener Aasee-Lauf. Die durch den Verein Marathon Ibbenbüren organisierte Veranstaltung bietet einen 5-Kilometer- und einen 10-Kilometer-Lauf sowie einen Halbmarathon an. Weitere Informationen gibt es unter www.aaseelauf.de.

Zurück