"mittwochs draußen": Musik, Theater und Akrobatik im Aaseebad

„mittwochs draußen“ ist eine unterhaltsame Mischung aus Musik, Literatur, Theater und Akrobatik. Nach der digitalen Version im vorigen Jahr laden der Kulturmotor e.V., die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH und der Fachdienst VHS und Kultur der Stadt Ibbenbüren in den Schulferien wieder zu Live-Veranstaltungen ein. Da wegen der Corona-Pandemie noch Einschränkungen bestehen, kann kein Wechsel der Aufführungsorte erfolgen. Nach einigen Absprachen erwies sich das Aaseebad als geeignete Location für die sechs Abende mit einem abwechslungsreichen Angebot für alle „Daheimgebliebenen“. Der Zutritt erfolgt auf der Rückseite an der Schranke.

Zum Auftakt am 7. Juli erwartet die Zuschauer eine artistische Verfolgungsjagd mit dem Duo „elabö - Zirkus und Theater“. Bei der ausgefeilten Choreografie von Anne Holdik und Mitja Averhoff geht es turbulent zu. Als Referenz an das von der Bundesregierung ausgerufene Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ gastiert am 14. Juli der „Lauschsalon“ in Ibbenbüren. Die Schauspielerin Anja Bilabel wird mit ihrer Lesung von Texten jüdischer Autoren die Zuhörer auf eine Reise in eine fremde, aber auch lebendige Kultur entführen. Begleitet wird sie von einem Ensemble der Musikschule Ibbenbüren.

Toni Geiling ist als Geiger, Gitarrist, Liedermacher und Komponist einem breiten Publikum bekannt. Am 21. Juli wird er Drachen, Spiegeleier, Meeresnixen und einen geheimnisvollen Turm zum Leben erwecken. „Die Exen“ sind eine Gruppe freischaffender Puppenspielerinnen. Sie führen mit Handpuppen am 28. Juli den „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare auf, der wie geschaffen für eine romantische Nacht unter lauschigen Bäumen zu sein scheint. Doch Vorsicht: Der Bühnenklassiker ist prall gefüllt mit Eifersucht, Versöhnung und Zauberei. Ein kleiner Geniestreich ist dem Schauspieler Peter Trabner mit seinem Theaterstück „Der Tod des Empedokles“ gelungen. Spitz pointiert nimmt er am 4. August die Konsumgesellschaft der westlichen Welt aufs Korn, ohne belehrend zu sein.

Den Abschluss der diesjährigen Serie „mittwochs draußen“ gestaltet am 11. August die Band „Visa“ mit Musikerinnen und Musikern unterschiedlicher kultureller Herkunft aus Syrien, Libanon, Iran und Armenien. Sie präsentieren Musik aus verschiedenen Kulturen des Nahen Ostens. Ali Alyousef kam nach seiner Flucht mit seiner Familie nach Ibbenbüren und besuchte hier die Musikschule, bevor er zum Studium nach Osnabrück ging.

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Wegen der notwendigen Begrenzung der Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung ab dem 30. Juni 2021 unter www.eventbrite.de mittwochs_draußen erforderlich.

Zurück