Neuigkeiten

Historischen Spuren folgen: Stadtspaziergang durch Ibbenbüren!

Die letzten Monate haben manch einen die Heimat mit neuen Augen sehen lassen. Urlaub vor der Haustür hat in Coronazeiten Hochkonjunktur. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Teutoschleifen und der Hermannsweg. Doch auch fernab der bekannten Wanderwege bietet Ibbenbüren viele Möglichkeiten, die Heimat immer wieder neu zu entdecken.

Auf „Denkmal-Wegen“ Ibbenbüren entdecken

Wie wäre es denn mal mit einem Stadtspaziergang? Nicht nur zum Bummeln lädt die Innenstadt ein, „Denkmal-Wege“ führen zu besonderen Bauwerken und zeigen dem Besucher den unverwechselbaren Charakter der ehemaligen Bergbaustadt. Aufgrund seines Alters und Baustils wird ein Bauwerk zu einem Denkmal. Es erinnert an eine Person oder ein historisches Ereignis, stellt Lebensart sowie wirtschaftliche und soziale Verhältnisse dar und verleiht der Stadt ein besonderes Gesicht. Zu den Denkmälern in der Ibbenbürener Innenstadt hat das Team des Stadtmuseums einen Flyer herausgebracht, der die Besucher auf die „Denkmal-Wege“ mitnimmt. Versehen mit einem Innenstadtplan, einem Foto der Denkmäler samt Nummerierung und der jeweiligen Kurzbeschreibung, lassen sich so die Bauwerke und ihre Geschichte(n) entdecken. Dabei führt der Weg nicht nur zu bekannten Bauwerken, wie der Christuskirche und dem Amtsgericht, es gibt auch Unbekanntes zu entdecken, wie das älteste erhaltene Bauernhaus in der Brunnenstraße und das Ackerbürgerhaus „Taschner“, dem ehemaligen Sitz der Polizeiwache. Manche Denkmäler verändern sich mit der Zeit, so ist das Preußendenkmal vom Neumarkt in der Heldermannpark verzogen und vom Mohrenhof an der Roggenkampstraße steht nur noch der Gebäudeteil, der tatsächlich unter Denkmalschutz steht, die Anbauten wurden abgerissen. Ein Spaziergang entlang der „Denkmal-Wege“ durch Ibbenbüren nimmt die Besucher mit in vergangene Zeiten und zeigt, wie wichtig es ist Denkmäler zu erhalten und Kultur zu bewahren.

Geocaching in der Innenstadt

Eine Spurensuche der besonderen Art ist Geocaching. Anhand von Koordinaten müssen bestimmte Punkte in der Ibbenbürener Innenstadt gefunden werden. Im Gegensatz zum klassischen Geocaching müssen bei diesem Stadtspiel allerdings keine Caches gesucht werden, sondern Buchstaben und Zahlen, die am Ende ein Lösungswort ergeben. Wer dieses in der Tourist-Information vorspricht, erhält für seinen Entdeckergeist eine Urkunde.

Kostenlose Flyer erhältlich

Zu allen Stadtspaziergängen sind Flyer zum Download auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter dem Punkt ibbaktiv/aktiv-unterwegs/spaziergang verfügbar. Diese gibt es auch in gedruckter Form in der Tourist-Information Ibbenbüren. Zum Heimat entdecken hält die T-Info darüber hinaus zahlreiche Prospekte mit Tipps zu Freizeit- und Ausflugszielen bereit. Für Radler gibt es u. a. die Broschüre zu der 100-Schlösser-Route sowie die Radplanungskarte Münsterland. Für Wanderer liegen u. a. Flyer zu den Wanderwegen im Natur- und Geoparks TERRA.vita und die neue Broschüre „Zu Fuß unterwegs im Steinfurter Land“ bereit.

Die Tourist-Information ist Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Information: Telefon 05451/5454540, www.stadtmarketing-ibbenbueren.de

Mehr
„Ibbenbürener GPS-Adventskalender“

Um in der von Corona überschattenden Adventszeit ein wenig Abwechslung in den Alltag zu bringen, haben die Mitarbeiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH die Mitmachaktion „Ibbenbürener GPS-Adventskalender“ ins Leben gerufen.

„Bei dieser Aktion handelt es sich um eine moderne Form der Schnitzeljagd, die GPS-gestützt den Teilnehmern die schönen, teils auch unbekannten Orte unserer Stadt zeigen soll. Ibbenbüren hat nämlich viel mehr zu bieten als nur die bekannten touristischen Hotspots, die derzeit förmlich überrannt werden. Darüber hinaus wird täglich per Losverfahren ein Gewinner ermittelt, der sich über einen tollen Preis freuen darf“, erklärt Sebastian Ilger, Projektleiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

„Einige Orte sind relativ leicht zu Fuß, mit dem PKW oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Andere Orte widerum sind anspruchsvoller und erfordern etwas mehr Zeit bei der Suche. Wir empfehlen in jedem Fall festes Schuhwerk und je nach Witterung natürlich entsprechende Kleidung. Grundsätzlich sind aber alle gesuchten Orte so ausgewählt, dass diese auch mit Kindern erforscht werden können“, so Ilger weiter.

Demnach öffnet sich täglich ab dem 1. Dezember, pünktlich um 6 Uhr, auf dem Instagramkanal und der Facebook-Seite des Stadtmarketings ein neues Fensterchen, welches eine GPS-Koordinate samt einem Hinweis preisgibt. Die Koordinaten können ganz bequem in allen gängigen Kartendiensten oder GPS-Geräten eingegeben werden. Der entsprechende Hinweis wird bei der Suche des Zieles entscheidend helfen. Die gesuchten Ziele bestehen meist aus Objekten wie Kunstwerken Bauwerken oder Naturkulissen.

Die Teilnehmer, die das Zielobjekt ausfindig machen konnten, müssen zum Abschluss der Aufgabe lediglich ein Beweisfoto in Form eines „Selfies“ zusammen mit dem gesuchten Gegenstand machen und dies an das Stadtmarketing übermitteln. Am jeweiligen Folgetag wird ein Gewinner aus allen Teilnehmern ermittelt.

Über diese Adressen gelangen alle Interessierten zu den Social Media Kanälen des Stadtmarketings: facebook:https://www.facebook.com/stadtmarketing.ibbenbueren, Instagram: https://www.instagram.com/stadtmarketing_ibbenbueren/. Beweisfotos des gefundenen Objektes sind am jeweiligen Aktionstag bis spätestens 23.59 Uhr per E-Mail an folgende Adresse zu übermitteln: s.ilger@stadtmarketing-ibbenbueren.de

Kläppchen öffnen in der Tourist-Information

Auch die Tourist-Information hat einen Adventskalender mit kleinen Überraschungen aus der Angebotspalette der Tourist-Information zusammengestellt. Die Chance ein Türchen öffnen zu dürfen und damit ein Präsent zu erhalten, hat jeder Kunde der Tourist-Information. Per Zufallsprinzip wird entschieden, wer die oder der Glückliche am jeweiligen Dezembertag ist. Zur Weihnachtsgeschenksuche lohnt sich also auch einmal der Weg ins Kulturhaus in die Oststraße 28 -  vielleicht darf ja ein Türchen geöffnet werden. Die Tourist-Information ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Mehr
Kläppchen öffnen in der Tourist-Information
Auch die Tourist-Information hat einen Adventskalender mit kleinen Überraschungen aus der Angebotspalette der Tourist-Information zusammengestellt. Die Chance ein Türchen öffnen zu dürfen und damit ein Präsent zu erhalten, hat jeder Kunde der Tourist-Information. Per Zufallsprinzip wird entschieden, wer die oder der Glückliche am jeweiligen Dezembertag ist. Zur Weihnachtsgeschenksuche lohnt sich also auch einmal der Weg ins Kulturhaus in die Oststraße 28 -  vielleicht darf ja ein Türchen geöffnet werden. Die Tourist-Information ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.
Mehr
Wandern vor der Haustür: Unterwegs im Ibbenbürener Süden

Bewegung an der frischen Luft, die Natur entdecken und alle Abstände halten -  Wandern erfreut sich in Coronazeiten immer größerer Beliebtheit. Teutoschleifen, Hermannsweg und viele weitere bekannte Wanderwege ziehen zahlreiche Wanderer aus nah und fern an. Doch auch fernab dieser Wege kann man seine Heimat entdecken und in die Natur eintauchen. Unser Wandertipp führt die Wanderer durch Dörenthe, den südlichsten Ortsteil Ibbenbürens. Die Strecke verläuft vorwiegend auf asphaltierten Nebenstraßen und geschotterten Wegen und ist somit auch gut für Kinderwagen und andere Gefährte geeignet

Mehr
Stadtradeln: Gewinner wurden ermittelt!

Vom 10. bis 30. September hat sich Ibbenbüren zum vierten Mal an dem internationalen Wettbewerb STADTRADELN des Vereins Klima-Bündnis beteiligt. 673 Radler in 43 Teams haben sich aufs Rad geschwungen, um auf das Thema Radverkehr aufmerksam zu machen, Kohlendioxid zu vermeiden und Radkilometer für die Teams und für Ibbenbüren zu sammeln. 154.547 Kilometer wurden in den Teams zurückgelegt und rund 23 Tonnen CO2 eingespart. Mit dieser Kilometerleistung liegt Ibbenbüren auf Platz zwei der siebzehn teilnehmenden Kommunen aus dem Kreis Steinfurt. Auf NRW-Ebene hat Ibbenbüren in der Kategorie 50.000 bis 99.000 Einwohner den Platz zehn erreicht. Veranstaltet wurde STADTRADELN in Ibbenbüren auch in diesem Jahr von der Stadt Ibbenbüren und der Stadtmarketing GmbH in Kooperation mit dem Stadtsportverband und dem ADFC sowie mit Unterstützung der Kreissparkasse Steinfurt.

Gewinner STADTRADELN in Ibbenbüren

In diesem Jahr wurden Geldpreise in Höhe von 350 Euro, 250 Euro und 150 Euro an die drei Schulklassenteams mit den meisten Radkilometern pro Teammitglied vergeben. Der dritte Platz für 194,73 Radkilometer pro Person ging an das Team Kepler 9D mit dem stellvertretenden Teamkapitän David Schrameyer. Platz zwei für eine Leistung von 210,2 Radkilometern pro Kopf hat das Team 7A Roncalli Gang mit der Teamkapitänin Ramona Wysada erreicht. Über den ersten Platz für 211 Radkilometer pro Teammitglied konnte sich das Team 7Cool Kepler mit der Teamkapitänin Patricia Kemmer freuen.

Wegen des sehr geringen Unterschieds zwischen dem dritten und dem vierten Platz wurde für das vierte Siegerteam ein zusätzlicher Preis ausgesetzt. Dieser Preis in Höhe von 100 Euro wurde an das Team Abschlussklasse 10 LA der Gemeinschaftshauptschule Ibbenbüren mit der Teamkapitänin Bianca Klose vergeben – für eine Leistung von 194,2 Radkilometern pro Kopf. Eine Ehrenurkunde erhielt das Team Bosco 4a der Johannes-Bosco-Schule, weil es als einziges Grundschulteam an dem Wettbewerb teilgenommen hat. Immerhin 131,7 Radkilometer pro Teammitglied haben die Schüler der vierten Klasse geschafft.

Urkunden für Einzelsieger und Teams

Zusätzlich wurden Siegerurkunden an die drei besten Einzelsieger sowie die drei besten Teams mit den meisten Radkilometern pro Teammitglied vergeben. Die Urkunden für die Einzelsieger gingen an David Bolotz, Team Rafi und die faulen Säcke, für 2.165 Radkilometer, an Dieter Lohde, Offenes Team Ibbenbüren, für 2.300 Radkilometer und an Anne Krabbe, Team Fellnasen, für 2.442 Radkilometer.

Den dritten Platz unter den Teams mit den meisten Radkilometern pro Teammitglied hat das Team Stadtpflitzer mit dem Teamkapitän Gerhard Schwaer für 585,8 Radkilometer pro Kopf erzielt. Den zweiten Platz mit 877 Kilometer pro Person erhielt das Team Bolsmann mit dem Teamkapitän Siegfried Bolsmann. Der erste Platz für 1.329,4 Radkilometer pro Person wurde an das Team Fellnasen mit der Teamkapitänin Anne Krabbe vergeben.

„Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern für ihr großes Engagement und gratuliere den Gewinnern herzlich zu ihren Leistungen. STADTRADELN hat erneut dazu beigetragen, die Aufmerksamkeit auf das Thema Radverkehr als sinnvolle Alternative zum Auto oder zum ÖPNV zu lenken, besonders für die Alltagswege zum Einkaufen oder zur Schule“, teilt Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer mit.

„Der STADTRADELN-Termin wurde wegen der Pandemie in diesem Jahr von Mai auf den Herbst verlegt und musste erstmals ohne den Ibbenbürener Radelsonntag stattfinden. Trotzdem waren hohe Teilnehmerzahlen und Kilometerleistungen zu verzeichnen. Die gute Resonanz zeigt, dass Radeln gerade in diesen Zeiten hoch im Kurs steht, weil man sich an der frischen Luft bewegen und gleichzeitig die pandemiebedingten Einschränkungen beachten kann“, stellt Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, fest.

Wegen der Corona Situation kann die Preisverleihung für die Sieger des Wettbewerbs in diesem Jahr leider nicht stattfinden. Die Preise und Urkunden wurden verschickt oder konnten in der Tourist-Information abgeholt werden. Zudem wurden in der Tourist-Information unter allen aktiven Teilnehmern je 100 Tachos, große und kleine Fahrradklingeln verlost. Die Gewinner werden bis Ende der kommenden Woche per E-Mail benachrichtigt.

Weitere Infos: Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH/Tourismusförderung und Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 05451/54 54 540.

Mehr
Das "Lese-Kids Spezial"

Das „Lese-Kids Spezial“ ist eine reine Online-Veranstaltungsreihe für Kinder, welche jeden Samstag von 11.00 Uhr bis maximal 11.30 Uhr auf der Facebookseite und dem Youtube-Kanal der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH sowie auf dieser Seite ausgestrahlt wird.

Die Übertragung startet jeweils um 10.45 Uhr, Beginn des Programms um 11.00 Uhr!

Mehr

Neuigkeiten

Historischen Spuren folgen: Stadtspaziergang durch Ibbenbüren!

Die letzten Monate haben manch einen die Heimat mit neuen Augen sehen lassen. Urlaub vor der Haustür hat in Coronazeiten Hochkonjunktur. Großer Beliebtheit erfreuen sich die Teutoschleifen und der Hermannsweg. Doch auch fernab der bekannten Wanderwege bietet Ibbenbüren viele Möglichkeiten, die Heimat immer wieder neu zu entdecken.

Auf „Denkmal-Wegen“ Ibbenbüren entdecken

Wie wäre es denn mal mit einem Stadtspaziergang? Nicht nur zum Bummeln lädt die Innenstadt ein, „Denkmal-Wege“ führen zu besonderen Bauwerken und zeigen dem Besucher den unverwechselbaren Charakter der ehemaligen Bergbaustadt. Aufgrund seines Alters und Baustils wird ein Bauwerk zu einem Denkmal. Es erinnert an eine Person oder ein historisches Ereignis, stellt Lebensart sowie wirtschaftliche und soziale Verhältnisse dar und verleiht der Stadt ein besonderes Gesicht. Zu den Denkmälern in der Ibbenbürener Innenstadt hat das Team des Stadtmuseums einen Flyer herausgebracht, der die Besucher auf die „Denkmal-Wege“ mitnimmt. Versehen mit einem Innenstadtplan, einem Foto der Denkmäler samt Nummerierung und der jeweiligen Kurzbeschreibung, lassen sich so die Bauwerke und ihre Geschichte(n) entdecken. Dabei führt der Weg nicht nur zu bekannten Bauwerken, wie der Christuskirche und dem Amtsgericht, es gibt auch Unbekanntes zu entdecken, wie das älteste erhaltene Bauernhaus in der Brunnenstraße und das Ackerbürgerhaus „Taschner“, dem ehemaligen Sitz der Polizeiwache. Manche Denkmäler verändern sich mit der Zeit, so ist das Preußendenkmal vom Neumarkt in der Heldermannpark verzogen und vom Mohrenhof an der Roggenkampstraße steht nur noch der Gebäudeteil, der tatsächlich unter Denkmalschutz steht, die Anbauten wurden abgerissen. Ein Spaziergang entlang der „Denkmal-Wege“ durch Ibbenbüren nimmt die Besucher mit in vergangene Zeiten und zeigt, wie wichtig es ist Denkmäler zu erhalten und Kultur zu bewahren.

Geocaching in der Innenstadt

Eine Spurensuche der besonderen Art ist Geocaching. Anhand von Koordinaten müssen bestimmte Punkte in der Ibbenbürener Innenstadt gefunden werden. Im Gegensatz zum klassischen Geocaching müssen bei diesem Stadtspiel allerdings keine Caches gesucht werden, sondern Buchstaben und Zahlen, die am Ende ein Lösungswort ergeben. Wer dieses in der Tourist-Information vorspricht, erhält für seinen Entdeckergeist eine Urkunde.

Kostenlose Flyer erhältlich

Zu allen Stadtspaziergängen sind Flyer zum Download auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter dem Punkt ibbaktiv/aktiv-unterwegs/spaziergang verfügbar. Diese gibt es auch in gedruckter Form in der Tourist-Information Ibbenbüren. Zum Heimat entdecken hält die T-Info darüber hinaus zahlreiche Prospekte mit Tipps zu Freizeit- und Ausflugszielen bereit. Für Radler gibt es u. a. die Broschüre zu der 100-Schlösser-Route sowie die Radplanungskarte Münsterland. Für Wanderer liegen u. a. Flyer zu den Wanderwegen im Natur- und Geoparks TERRA.vita und die neue Broschüre „Zu Fuß unterwegs im Steinfurter Land“ bereit.

Die Tourist-Information ist Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Information: Telefon 05451/5454540, www.stadtmarketing-ibbenbueren.de

Mehr
„Ibbenbürener GPS-Adventskalender“

Um in der von Corona überschattenden Adventszeit ein wenig Abwechslung in den Alltag zu bringen, haben die Mitarbeiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH die Mitmachaktion „Ibbenbürener GPS-Adventskalender“ ins Leben gerufen.

„Bei dieser Aktion handelt es sich um eine moderne Form der Schnitzeljagd, die GPS-gestützt den Teilnehmern die schönen, teils auch unbekannten Orte unserer Stadt zeigen soll. Ibbenbüren hat nämlich viel mehr zu bieten als nur die bekannten touristischen Hotspots, die derzeit förmlich überrannt werden. Darüber hinaus wird täglich per Losverfahren ein Gewinner ermittelt, der sich über einen tollen Preis freuen darf“, erklärt Sebastian Ilger, Projektleiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

„Einige Orte sind relativ leicht zu Fuß, mit dem PKW oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Andere Orte widerum sind anspruchsvoller und erfordern etwas mehr Zeit bei der Suche. Wir empfehlen in jedem Fall festes Schuhwerk und je nach Witterung natürlich entsprechende Kleidung. Grundsätzlich sind aber alle gesuchten Orte so ausgewählt, dass diese auch mit Kindern erforscht werden können“, so Ilger weiter.

Demnach öffnet sich täglich ab dem 1. Dezember, pünktlich um 6 Uhr, auf dem Instagramkanal und der Facebook-Seite des Stadtmarketings ein neues Fensterchen, welches eine GPS-Koordinate samt einem Hinweis preisgibt. Die Koordinaten können ganz bequem in allen gängigen Kartendiensten oder GPS-Geräten eingegeben werden. Der entsprechende Hinweis wird bei der Suche des Zieles entscheidend helfen. Die gesuchten Ziele bestehen meist aus Objekten wie Kunstwerken Bauwerken oder Naturkulissen.

Die Teilnehmer, die das Zielobjekt ausfindig machen konnten, müssen zum Abschluss der Aufgabe lediglich ein Beweisfoto in Form eines „Selfies“ zusammen mit dem gesuchten Gegenstand machen und dies an das Stadtmarketing übermitteln. Am jeweiligen Folgetag wird ein Gewinner aus allen Teilnehmern ermittelt.

Über diese Adressen gelangen alle Interessierten zu den Social Media Kanälen des Stadtmarketings: facebook:https://www.facebook.com/stadtmarketing.ibbenbueren, Instagram: https://www.instagram.com/stadtmarketing_ibbenbueren/. Beweisfotos des gefundenen Objektes sind am jeweiligen Aktionstag bis spätestens 23.59 Uhr per E-Mail an folgende Adresse zu übermitteln: s.ilger@stadtmarketing-ibbenbueren.de

Kläppchen öffnen in der Tourist-Information

Auch die Tourist-Information hat einen Adventskalender mit kleinen Überraschungen aus der Angebotspalette der Tourist-Information zusammengestellt. Die Chance ein Türchen öffnen zu dürfen und damit ein Präsent zu erhalten, hat jeder Kunde der Tourist-Information. Per Zufallsprinzip wird entschieden, wer die oder der Glückliche am jeweiligen Dezembertag ist. Zur Weihnachtsgeschenksuche lohnt sich also auch einmal der Weg ins Kulturhaus in die Oststraße 28 -  vielleicht darf ja ein Türchen geöffnet werden. Die Tourist-Information ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Mehr
Kläppchen öffnen in der Tourist-Information
Auch die Tourist-Information hat einen Adventskalender mit kleinen Überraschungen aus der Angebotspalette der Tourist-Information zusammengestellt. Die Chance ein Türchen öffnen zu dürfen und damit ein Präsent zu erhalten, hat jeder Kunde der Tourist-Information. Per Zufallsprinzip wird entschieden, wer die oder der Glückliche am jeweiligen Dezembertag ist. Zur Weihnachtsgeschenksuche lohnt sich also auch einmal der Weg ins Kulturhaus in die Oststraße 28 -  vielleicht darf ja ein Türchen geöffnet werden. Die Tourist-Information ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.
Mehr