Neuigkeiten

schicht:ende 2018

Am 31.12.2018 endet nach einer mehr als 500-jährigen Tradition der Steinkohlenbergbau in Ibbenbüren. Die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH stellt als eine der beiden letzten Zechen bundesweit die Förderung ein. Es endet die letzte Schicht.

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen und den Bürgerinnen und Bürgern der Kohleregion "unseren Bergbau" würdig verabschieden. Mit einem Jahr voller Kultur, das das Ende des Bergbaus in der Kohleregion begleitet. Es wird ein breit beworbenes Jahresprogramm in der Region mit Veranstaltungen, Konzerten, Ausstellungen, Aufführungen, Lesungen u. Ä. geben. Alles unter dem Titel: „schicht:ende 2018“.

Wir wollen Sie einladen, sich an diesem Programm mit einer oder mehreren Veranstaltungen zu beteiligen. Der Form des kulturellen Beitrages sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Steinkohlenbergbau verabschiedet sich von der Region und wir, als Region, möchten uns würdig vom Steinkohlenbergbau verabschieden!

Mehr
"KinderSommerKarussel" 2018: Anmeldestart am 26. Mai

Am 26. Mai 2018, können Eltern ihre Kinder für das „KinderSommerKarussell“ 2018 anmelden.

Mehr
„Kunst trifft Bergbau“: Ausstellung noch bis Ende Mai im Rathaus Ibbenbüren zu besichtigen

Noch bis Donnerstag, 31. Mai, ist im Foyer des Ibbenbürener Rathauses die Ausstellung „Kunst trifft Bergbau“ zu sehen. Die Wanderausstellung, die hintereinander in den Kohlekommunen des Tecklenburger Landes gezeigt wird, fügt dem schicht:ende-Jahresprogramm eine ausgefallene Note hinzu.

 

 

Mehr
Audioerlebnispfad für Ibbenbüren – mit dem Smartphone in die Ibbenbürener Stadtgeschichte eintauchen

Der Audioerlebnispfad ist der erste Preisträger des Ideenwettbewerbs „Deine Idee für Ibbenbüren“, einer ehrenamtlichen Initiative des Stadtmarketing Ibbenbüren e.V..

Das Team aus Redakteuren und Journalisten hat in sehr detaillierter und aufwendiger Art und Weise insgesamt acht Hörspiele zu ausgewählten Orten und Menschen der Ibbenbürener (Stadt-) Geschichte erstellt. Ganz der Ibbenbürener Bergbautradition verbunden gibt es z.B. ein Hörspiel rund um das Thema Bergbau. Darüber hinaus finden sich auch Hörspiele über den Ibbenbürener Metzgermeister Martin Lause, der Christoph- und der Mauritiuskirche und über die ehemalige Synagoge. Alle Hörspiele sind fachlich sehr gut recherchiert und inhaltlich anschaulich und einprägsam aufbereitet.

Im Gegensatz zu gängigen auditiven Präsentationen sind die Hörspiele des Teams allesamt sehr aufwendig produziert. Nicht nur das Fachlich-Didaktische wird bei allen Hörspielen berücksichtigt, auch Stimmungen und Gefühle wurden spielerisch und immer passend eingebaut und machen so die einzelnen Hörspiele zu einem unvergesslichen und einprägsamen auditiven Erlebnis. Beschäftigen sich alle Hörspiele mit der Vergangenheit, so ist die das Abhören der Hörspiele sehr modern und auch sehr einfach: An den acht  „Stationen“ des Audioerlebnispfads (wo genau diese sind, entnehmen Sie bitte dem Flyer und dem Plakat) sind Plexiglastafeln mit QR-Codes befestigt. Sie halten einfach Ihr Smartphone vor den Code, drücken auf „Start“ und los geht’s! Tauchen Sie also mit neuester Technik in die außergewöhnlich aufbereitete Stadtgeschichte Ibbenbürens ein!

Mehr
Unser Wandertipp im Mai

Sonnenspiel auf dem Wasser, Idyllische Kulturlandschaft, grasende Schafe und das Naturschutzgebiet „Heiligen Meer“. Das alles gehört zu einer Wanderung auf der Teutoschleife „Heiliges Meer“. Nachdem die Natur in den letzten Tagen förmlich explodiert ist, verspricht diese etwa neun Kilometer lange Teutoschleife einen wahren Naturgenuss.

Startpunkt Ihrer Wanderung ist am Hotel Mutter Bahr in Ibbenbüren-Uffeln. Zunächst führt der Weg zum Mittellandkanal. Links abbiegend begleiten die Wanderer den Kanal und können beobachten, wie große Frachtschiffe sanfte Wellen an das Ufer werfen. Hinter der Brücke biegt die Teutoschleife links ab und verläuft auf sandigem Weg durch fruchtbare Felder. Eine herrliche Baumallee führt zur ehemaligen Gaststätte „Forsthaus Am Heiligen Meer“. Von hier aus gelangt der Wanderer über einen schmalen Pfad zum Museum für Naturkunde des LWL. Das Museum informiert über die Entstehungsgeschichte der Erdfallseen, die Lebensräume sowie die Pflanzen- und Tierwelt dieser außergewöhnlichen Landschaft. Hier erfährt man auch von der Sage, nach der das Heilige Meer entstand, um lasterhafte Mönche zu strafen.

Ein schmaler Pfad führt als Rundweg durch das Naturschutzgebiet. Besonders in den frühen Morgenstunden, wenn Nebelschwaden über die Landschaft wabern und der Sonnenaufgang eine geheimnisvolle Stimmung schafft, kann man hier die Natur mit allen Sinnen erleben und die besondere Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Weiter führt der Weg in die prächtige Heidelandschaft mit riesigen alten Bäumen. Dort begegnen wir auch den typischen Schafen, die diese Landschaft „pflegen“.

Unweit des Erdfallsees, der am 14. April 1913 über Nacht entstand, bietet sich die Schutzhütte im „Dreiländereck“ für eine Rast an. Nach gut der Hälfte der Teutoschleife „Heiliges Meer“ kann der Wanderer hier bei einem Picknick den Blick über die malerische Landschaft schweifen lassen. Weiter geht es durch Felder und Wälder zum Ballonstartplatz und weiter zurück zum Hotel Mutter Bahr. Hier bietet der Biergarten den passenden Rahmen für den Abschluss dieser Wanderung. Denn nach etwa neun Kilometern und ungefähr zwei Stunden haben sich die Wanderer ein kühles Getränk oder eine Tasse Kaffee verdient.

Die GPX-Datei zu dieser Wanderung finden Sie auf www.stadtmarketing-ibbenbueren.de im Bereich „ibbService/mediacenter“. Das Kartenmaterial auch zu weiteren Wander- und Radtouren erhalten Sie in der Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus. Diese hat montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Start/Ziel: Hotel Mutter Bahr, Nordbahnstr. 39, 49479 Ibbenbüren
Länge: etwa 9 Kilometer
Wegbeschaffenheit: vorwiegend Wald- und Feldwege
Festes Schuhwerk ist unbedingt empfehlenswert!
Hunde sind im Naturschutzgebiet leider nicht erlaubt.
Rastmöglichkeiten: Hotel Mutter Bahr
Mehr
Auf den Sattel, fertig, los!

STADTRADELN in Ibbenbüren startet beim Ibbenbürener Radelsonntag - Schulklassenteam und Schulkursteams ausdrücklich erwünscht!

 

Mehr
ibbTIPP 2. Quartal 2018

Der Frühling bringt eine Fülle von Veranstaltungen.

Mehr
Gärten und Parks

Gärten und Parks sind ganz besondere Schätze des Münsterlandes. Imposante Schlossgärten, historische Tiergärten oder typisch westfälische Bauerngärten überraschen Gartenliebhaber immer wieder aufs Neue. Kein Garten gleicht dabei einem anderen, vielmehr versprüht jeder Garten und Park seinen eigenen Charakter und lädt zu einer Entdeckungsreise ein.

Riskieren Sie einen Blick über Mauern – bestimmt sorgen dort alte und neue Gartenbaukunst für faszinierende Augenblicke und überraschende Einblicke: Denn die Gärten und Parks im Münsterland erfüllen heute viele Funktionen. Sie sind Erholungsgebiet und Refugium, Erlebnispark, Konzerthalle und Ausstellungssaal.

 

Den neuen Gartenkalender für 2018 erhalten Sie in der Tourist-Information und auch hier als Download.

Mehr
Drei Termine für Radelfreunde

Radelsonntag, STADTRADELN und geführte Radtour zu Kloster, Kanal und Gärten

 

Pedalritter aus Ibbenbüren und Umgebung sollten sich drei Ereignisse schon einmal in ihrem Terminkalender notieren. Der erste Termin, den Radelfreunde nicht verpassen sollten, ist der 27. Mai 2018. Denn an diesem Sonntag heißt es wieder „Ibbenbüren aufs Rad“. Kleine und große Radfahrer sind beim Radelsonntag herzlich eingeladen, eine der drei extra für diese Veranstaltung ausgeschilderten Strecken zu radeln. Für trainierte Radfahrer hat Marathon Ibbenbüren e.V. zwei geführte Radtouren im Programm. Natürlich kommt während des Radelsonntags auch die Unterhaltung für Nicht-Radfahrer nicht zu kurz. Die Veranstaltung ist gekoppelt mit einem verkaufsoffenen Sonntag und einem unterhaltsamen Programm in der Innenstadt. Außerdem treffen sich am 27. Mai Bergleute aus ganz NRW zu der Landeskirchschicht und zu einer farbenprächtigen Parade durch die Ibbenbürener City.

„Ibbenbüren aufs Rad“ ist gleichzeitig der Start für STADTRADELN in Ibbenbüren. Vom 27. Mai bis Samstag, 16. Juni, können bei dieser Aktion alle, die in Ibbenbüren wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder zur Schule gehen, 21 Tage lang Radkilometer für Ibbenbüren sammeln und einen Beitrag für die Förderung des Radverkehrs sowie für den Klimaschutz leisten. Mitmachen lohnt sich, denn den aktivsten Teilnehmern winken attraktive Preise.

Den Flyer zum Radelsonntag können Sie hier downloaden. Diesen und weitere Informationen zum Radelsonntag sowie zum STADTRADELN gibt es bei der Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 0 54 51/5 45 45 40.

Mehr
Bergbau-Erinnerungskultur

… und nehme Bergbau-Erinnerungskultur mit

 Es ist soweit, ab sofort ist die Sonderedition der Münsterland Botschaft die KOHLE:BOTSCHAFT mit vielen tollen Kohleprodukten in der Tourist Information in Ibbenbüren erhältlich. Schwarz verpackt und voll gefüllt kommt sie daher. Der Inhalt spricht für sich: Anthrazit Salz und Zucker, ein kleines Stück Kohlenwäsche, das neue Ibbenbürener Grubentuch und die leckeren Anthrazitsplitter. Freuen dürfen sich die Empfänger dieser besonderen Botschaft aber auch auf einige Überraschungen. Erinnerungskultur für Leib und Seele. Das Projekt schicht:ende | KOHLE:KULTUR hat die Sonderedition ins Leben gerufen und schafft damit ein schönes Präsentpaket für das letzte Jahr des Bergbaus in der Kohleregion in und um Ibbenbüren. Die Botschaft gibt einen Einblick in die Kohle-Produktpalette der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, eine Zusammenstellung ausgewählter kleiner Probierprodukte als Pendant zu den Kohlesouvenirs in Originalgröße, die im Online Shop des Stadtmarketings und der Tourist-Info erhältlich sind. Wie alle Münsterland Botschaften verspricht auch diese Sonderedition einen Botschafts-Charakter mit den Produkten, die für die Kohleregion stehen. Ein schönes Geburtstags-, Firmen- oder Gastgeschenk und für Besucher Ibbenbürens ein originelles Kohle-Mitbringsel aus dem Urlaub. Das Projekt schicht:ende möchte mit dieser Idee Kohlekultur über die Grenzen der Kohleregion hinaus tragen.

Erhältlich ist die Münsterland KOHLE:BOTSCHAFT zu einem Preis von 28,00 € in der Tourist-Information in der Oststraße 28, in Ibbenbüren oder hier im Online Shop des Stadtmarketings.

Mehr
Badewannen - Kapitäne gesucht:

Sich im sportlichen Wettkampf zusammen mit Freunden und Kollegen ein spannendes Rennen auf dem Ibbenbürener Aasee liefern und seine kreative Arbeit mit dem Preis „schönste Badewanne Ibbenbürens“ prämiert bekommen: diese Möglichkeit bietet das 6. Ibbenbürener Badewannenrennen um den „Rodermund-Cup 2018“ am 30. Juni und 1. Juli 2018.

Bereits zum sechsten Mal laden der Beach Club am Aasee und der Hauptsponsor „Rodermund Haustechnik“ alle alten und neuen Badewannenkapitäne ein, sich mit ihren selbst gebauten Rennwannen zu beteiligen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich, der Anmeldeschluss ist der 15. Juni 2018.

Die Anmeldeformulare und die Rennregeln liegen bei der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH sowie beim Beachclub am Aasee aus und sind unter „www.rodermund-cup.de“ abrufbar. Eine geeignete Badewanne zum Umbau wird auf Anfrage von Rodermund Haustechnik kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme ist dabei nicht auf Erwachsene beschränkt, auch Kinder dürfen bei Vorlage einer Einverständniserklärung am Wettbewerb teilnehmen. Sie werden von der DLRG mit einer Schwimmweste ausgestattet.

Impressionen aus den letzten Jahren sowie alle Informationen zum „Rodermund-Cup 2018“ sind auf der Internetseite „www.rodermund-cup.de“ zu finden. Darüber hinaus erteilt Daniel Runde von der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter der Telefonnummer 05451/54 54 531 Auskunft rund um den Rodermund-Cup.

Mehr

Neuigkeiten

schicht:ende 2018

Am 31.12.2018 endet nach einer mehr als 500-jährigen Tradition der Steinkohlenbergbau in Ibbenbüren. Die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH stellt als eine der beiden letzten Zechen bundesweit die Förderung ein. Es endet die letzte Schicht.

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen und den Bürgerinnen und Bürgern der Kohleregion "unseren Bergbau" würdig verabschieden. Mit einem Jahr voller Kultur, das das Ende des Bergbaus in der Kohleregion begleitet. Es wird ein breit beworbenes Jahresprogramm in der Region mit Veranstaltungen, Konzerten, Ausstellungen, Aufführungen, Lesungen u. Ä. geben. Alles unter dem Titel: „schicht:ende 2018“.

Wir wollen Sie einladen, sich an diesem Programm mit einer oder mehreren Veranstaltungen zu beteiligen. Der Form des kulturellen Beitrages sind dabei keine Grenzen gesetzt. Der Steinkohlenbergbau verabschiedet sich von der Region und wir, als Region, möchten uns würdig vom Steinkohlenbergbau verabschieden!

Mehr
"KinderSommerKarussel" 2018: Anmeldestart am 26. Mai

Am 26. Mai 2018, können Eltern ihre Kinder für das „KinderSommerKarussell“ 2018 anmelden.

Mehr
„Kunst trifft Bergbau“: Ausstellung noch bis Ende Mai im Rathaus Ibbenbüren zu besichtigen

Noch bis Donnerstag, 31. Mai, ist im Foyer des Ibbenbürener Rathauses die Ausstellung „Kunst trifft Bergbau“ zu sehen. Die Wanderausstellung, die hintereinander in den Kohlekommunen des Tecklenburger Landes gezeigt wird, fügt dem schicht:ende-Jahresprogramm eine ausgefallene Note hinzu.

 

 

Mehr