Auf den Spuren der Tödden

Folgen Sie auf dem Töddenland-Radweg über 122 km den Spuren der „Tödden“ oder Tüötten“. Das waren ehemalige Wanderkaufleute, die im 17. bis 19. Jahrhundert mit ihren Leinenrollen oder anderen Waren auf dem Rücken bis in die Niederlande zogen, um ihre Produkte zu verkaufen und aus denen so bekannte Firmen wie C & A und Hettlage hervorgegangen sind.

Der Weg führt Sie durch das nördliche Münsterland / Tecklenburger Land in Nordrhein-Westfalen und durch das südliche Emsland in Niedersachsen. An 22 „Tödden-Stationen“ erfahren Sie Interessantes über die Lebensweise und das Wirken der ehemaligen Leinenhändler.

Landschaftlich erkunden Sie das hügelige Schafberg-Plateau bei Mettingen, Ibbenbüren und Recke ebenso wie flache Heide- und Moorlandschaften in Hopsten und im südlichen Emsland. Auch spannende Ausflugsziele wie die Dörenther Klippen, den Saller See, das Heilige Meer, ein Schwefelbad und ein Tüöttenmuseum finden Sie entlang der Strecke.

Lassen Sie sich von der Geschichte und Tradition der wandernden Kaufleute und von dem Reiz der Anliegerorte Ibbenbüren, Hopsten, Mettingen, Recke sowie Freren, Beesten und Schapen inspirieren.

Rundtour auf den Spuren der Tödden

Wir haben für Sie eine Tour auf dem etwa 122 km langen „Töddenland-Radweg“ durch das Münsterland und das südliche Emsland zusammengestellt. Start- und Zielpunkt Ihrer Tour ist Ibbenbüren. Nach einer Übernachtung bei einem der Ibbenbürener Gastgeber starten Sie ausgeruht Ihre Radtour auf dem Töddenland-Radweg. Die zweite Nacht verbringen Sie im südlichen Emsland und radeln dann auf der zweiten Etappe zurück nach Ibbenbüren und treten die Rückreise an.

Programmdauer:

3 Tage / 2 Übernachtungen
Termine: ganzjährig
Teilnehmerzahl: ab 2 Pers.

Leistungen:

3 Tage / 2 Tagesetappen mit je ca. 60 km Länge
2 x ÜF in 3- und 4-Sterne Hotels oder guten Gasthöfen
Kartenmaterial

Preis pro Person im DZ: 125,- Euro

Inkl. Komoot-Gutschein für das
Regionen-Paket Münsterland im Wert von 8,99 Euro
(so lange der Vorrat reicht)

Töddenland-Radweg für Schnellstarter

Folgen Sie auf 122 Kilometern den Spuren der Tödden durch das Münsterland und das südliche Emsland. Start- und Zielpunkt Ihrer Tour ist im südlichen Emsland. Gleich nach Ankunft starten Sie mit der ersten Etappe auf dem Töddenland-Radweg. Am Abend übernachten Sie bei einem der Ibbenbürener Gastgeber, bevor Sie am folgenden Tag die zweite Etappe zurück zu Ihrem Ausgangspunkt radeln und die Heimreise antreten.

Programmdauer:

2 Tage / 1 Übernachtung
Termine: ganzjährig
Teilnehmerzahl: ab 2 Pers.

Leistungen:

2 Tage / 2 Tagesetappen mit je ca. 60 km Länge
1 x Übernachtung/Frühstück
Kartenmaterial

Preis pro Person
Im   *** Hotel: 72,- Euro
Im **** Hotel: 90,- Euro
 
Inkl. Komoot-Gutschein für das
Regionen-Paket Münsterland im Wert von 8,99 Euro
(so lange der Vorrat reicht)

Bei allen Touren als zusätzliches Bonbon buchbar:

Auf den Spuren der Tödden
Führung zu den Töddenhäusern in Recke mit Erläuterung der Töddengeschichte,
anschließend Kaffeetrinken im Heimat- und Korbmuseum „Alte Ruthemühle“
Preis pro Person: ab 10,- €
Dauer: ca. 1 Stunde, ganzjährig buchbar für Gruppen von 4 bis 10 Personen
 
Kaffeekränzchen mit Führung im Heimathaus Ibbenbüren mit zwei Stück Kuchen und Kaffee satt.
Preis pro Person: 8,- €
Veranstalter: Verein für Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V.
Dauer: ca. 1,5 Stunden
ganzjährig buchbar für Gruppen ab 15 Personen
Buchung: Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 05451/5454540
 
Weitere zubuchbare Extras:
Halbpension
Verlängerungsnacht
Leihrad
Gepäcktransfer
Halbpension
Einzelzimmer

Weitere Infos auf Anfrage.

JETZT BUCHEN

Neuigkeiten

Kultureller Ausflugtipp in und um Ibbenbüren

Beim nächsten Wochenendtrip Kulturgenuss mit Naturerlebnissen verbinden? Dafür ist die Entdeckungstour auf den Spuren der „Funny Red Line“, einem Skulpturenweg der litauischen Künstlerin Davide Martinautyte, genau das Richtige. Entlang der Route wird der Blick gezielt auf eine Vielzahl abwechslungsreicher Kunstwerke von national und international bekannten Künstler:innen gelenkt. Wie an einer Perlenschnur aufgereiht stellen die Arbeiten einen bedeutenden Teil des kulturellen Selbstverständnisses und Angebots unserer Region dar. Der Weg vereint den Genuss von Kultur und Natur in einer ganz besonderen Weise, denn an der Strecke gibt es nicht nur Kunst, sondern auch viele Naturhighlights zu entdecken: Zum Beispiel das Naturdenkmal Dörenther Klippen mit dem sagenumwobenen Felsen „Hockendes Weib“, den Ibbenbürener Aasee oder das Naturschutzgebiet Kölbachtal bei Mettingen. Die Route kann wahlweise per Rad, zu Fuß oder mit dem PKW erkundet werden. Mögliche Startpunkte sind der Kulturspeicher in Ibbenbüren-Dörenthe, das Tüöttendorf Mettingen oder die Ibbenbürener City. Die gesamte „SkulpTour“ mit Informationen zu den Werken ist unter www.funnyredline.de zu finden.

Nur einen Katzensprung von der „Funny Red Line“ entfernt sind weitere Kulturhighlights zu finden. Im etwa 40 km entfernten Münster locken z.B. das Picasso-Museum und das LWL-Museum mit 1000 Jahren Kunst vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart und einem Rundgang mit einer überregionalen Sammlung von rund 1300 Objekten, u. a. von Cranach, Marc, Macke und Kirchner. Direkt in Ibbenbüren empfiehlt sich ein Besuch des Stadtmuseums, eine alte Villa, in der Wohn- und Lebenswelten aus der Gründerzeit besichtigt werden können (www.stadtmuseum-ibbenbueren.de).

An vielen Wochenenden werden in Ibbenbüren ganz besondere Events rund um Kunst und Kultur angeboten: Das Bürgerhaus Ibbenbüren lädt am 19.03.2024 zum Theaterstück „25 km/h“ ein. Darf es etwas klassischer sein? Dann kann im Bürgerhaus am 25.05.2024 ein emotionsgeladener Abend bei dem Konzert „Movie & More“ erlebt werden (www.ibbkultur.de).

Das Quasi So-Theater im ehemaligen Kino „Schauburg“, ein Amateur-Theater mit über 30 Jahren Bühnenerfahrung, ist mit seinen originellen Inszenierungen Kult in Ibbenbüren. Hier startet z.B. am 27.03.2024 das fantasievolle QUASI Musical! SO. Am 24.04.2024 geht es weiter mit der Komödie „Die Puppe“ (www.quasiso.de).

Ein besonderes Erlebnis ist auch ein Besuch in der Freilichtbühne Tecklenburg. 2024 stehen das Kinderstück „Madagascar“ und für Erwachsene die Musicals „Mamma Mia“ und „3 Musketiere“ auf dem Programm – allesamt professionell inszeniert mit namhaften Darsteller:innen (www.freilichtspiele-tecklenburg.de).

In der „Alten Honigfabrik“ lädt der Kunstverein Ibbenbüren vom 17.02. bis zum 07.04.2024 zu der Ausstellung „Kunstsammlung des Kreises Steinfurt“ ein (www.kunstverein-ibbenbueren.de).

Der Kulturspeicher Dörenthe präsentiert vom 8. bis zum 11.06.2024 die  Figurentheatertage mit Stücken für Kinder und für Erwachsene. Am 27.08.2024 feiert der Kulturspeicher beim traditionellen Hafenfest mit Aktionen für die ganze Familie sein 25-jähriges Bestehen (www.kulturspeicher-doerenthe.de).

Ein besonderer Naturgenuss: der Botanische Garten Loismann am Dortmund-Ems-Kanal. Wird die Tour auf der „Funny Red Line“ am Kulturspeicher Dörenthe gestartet oder beendet, sollte unbedingt ein kleiner Abstecher zum Botanischen Garten Loismann eingeplant werden. Der idyllische Garten wurde um die Jahrhundertwende von dem Landwirt Loismann auf dem Aushub des Dortmund-Ems-Kanals angelegt und ist heute durch seine Vielzahl sehenswerter Bäume und Pflanzen – zum Beispiel einen Ginkgo- und einen Mammutbaum – ein ganz besonderes Erlebnis. Der Garten ist von April bis Oktober geöffnet. Marianne Niemann, die Betreiberin des Gartens, bietet Führungen für Gruppen an. Terminvereinbarung: Marianne Niemann, Tel. 0152 563 73 982

Mehr