Auf den Spuren der Tödden

Folgen Sie auf dem Töddenland-Radweg über 122 km den Spuren der „Tödden“ oder Tüötten“. Das waren ehemalige Wanderkaufleute, die im 17. bis 19. Jahrhundert mit ihren Leinenrollen oder anderen Waren auf dem Rücken bis in die Niederlande zogen, um ihre Produkte zu verkaufen und aus denen so bekannte Firmen wie C & A und Hettlage hervorgegangen sind.

Der Weg führt Sie durch das nördliche Münsterland / Tecklenburger Land in Nordrhein-Westfalen und durch das südliche Emsland in Niedersachsen. An 22 „Tödden-Stationen“ erfahren Sie Interessantes über die Lebensweise und das Wirken der ehemaligen Leinenhändler.

Landschaftlich erkunden Sie das hügelige Schafberg-Plateau bei Mettingen, Ibbenbüren und Recke ebenso wie flache Heide- und Moorlandschaften in Hopsten und im südlichen Emsland. Auch spannende Ausflugsziele wie die Dörenther Klippen, den Saller See, das Heilige Meer, ein Schwefelbad und ein Tüöttenmuseum finden Sie entlang der Strecke.

Lassen Sie sich von der Geschichte und Tradition der wandernden Kaufleute und von dem Reiz der Anliegerorte Ibbenbüren, Hopsten, Mettingen, Recke sowie Freren, Beesten und Schapen inspirieren.

Rundtour auf den Spuren der Tödden

Wir haben für Sie eine Tour auf dem etwa 122 km langen „Töddenland-Radweg“ durch das Münsterland und das südliche Emsland zusammengestellt. Start- und Zielpunkt Ihrer Tour ist Ibbenbüren. Nach einer Übernachtung bei einem der Ibbenbürener Gastgeber starten Sie ausgeruht Ihre Radtour auf dem Töddenland-Radweg. Die zweite Nacht verbringen Sie im südlichen Emsland und radeln dann auf der zweiten Etappe zurück nach Ibbenbüren und treten die Rückreise an.

Programmdauer:

3 Tage / 2 Übernachtungen
Termine: ganzjährig
Teilnehmerzahl: ab 2 Pers.

Leistungen:

3 Tage / 2 Tagesetappen mit je ca. 60 km Länge
2 x ÜF in 3- und 4-Sterne Hotels oder guten Gasthöfen
Kartenmaterial

Preis pro Person im DZ: 125,- Euro

Inkl. Komoot-Gutschein für das
Regionen-Paket Münsterland im Wert von 8,99 Euro
(so lange der Vorrat reicht)

Töddenland-Radweg für Schnellstarter

Folgen Sie auf 122 Kilometern den Spuren der Tödden durch das Münsterland und das südliche Emsland. Start- und Zielpunkt Ihrer Tour ist im südlichen Emsland. Gleich nach Ankunft starten Sie mit der ersten Etappe auf dem Töddenland-Radweg. Am Abend übernachten Sie bei einem der Ibbenbürener Gastgeber, bevor Sie am folgenden Tag die zweite Etappe zurück zu Ihrem Ausgangspunkt radeln und die Heimreise antreten.

Programmdauer:

2 Tage / 1 Übernachtung
Termine: ganzjährig
Teilnehmerzahl: ab 2 Pers.

Leistungen:

2 Tage / 2 Tagesetappen mit je ca. 60 km Länge
1 x Übernachtung/Frühstück
Kartenmaterial

Preis pro Person
Im   *** Hotel: 72,- Euro
Im **** Hotel: 90,- Euro
 
Inkl. Komoot-Gutschein für das
Regionen-Paket Münsterland im Wert von 8,99 Euro
(so lange der Vorrat reicht)

Bei allen Touren als zusätzliches Bonbon buchbar:

Auf den Spuren der Tödden
Führung zu den Töddenhäusern in Recke mit Erläuterung der Töddengeschichte,
anschließend Kaffeetrinken im Heimat- und Korbmuseum „Alte Ruthemühle“
Preis pro Person: ab 10,- €
Dauer: ca. 1 Stunde, ganzjährig buchbar für Gruppen von 4 bis 10 Personen
 
Kaffeekränzchen mit Führung im Heimathaus Ibbenbüren mit zwei Stück Kuchen und Kaffee satt.
Preis pro Person: 8,- €
Veranstalter: Verein für Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V.
Dauer: ca. 1,5 Stunden
ganzjährig buchbar für Gruppen ab 15 Personen
Buchung: Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 05451/5454540
 
Weitere zubuchbare Extras:
Halbpension
Verlängerungsnacht
Leihrad
Gepäcktransfer
Halbpension
Einzelzimmer

Weitere Infos auf Anfrage.

JETZT BUCHEN

Neuigkeiten

„Trompetenbaum und Geigenfeige“ zu Gast am Ibbenbürener Aasee

Seit Jahren vereint die münsterlandweite Veranstaltungsreihe „Trompetenbaum und Geigenfeige“ die Themen Gartenkultur und Musikgenuss mit einer Palette von Klassik und Jazz bis hin zu Pop und Rock. Vom 16. Juni bis zum 8. September 2024 können sich Musik- und Gartenliebhaber im Münsterland erneut auf zahlreiche Konzerte der beliebten Veranstaltungsreihe freuen.

Am 21. Juli 2024 ist „Trompetenbaum und Geigenfeige“ wieder einmal zu Gast in Ibbenbüren.

Die Location ist der Beach-Club am Ibbenbürener Aasee. Für das Konzert fiel die Wahl auf die niederländische Band „The Uppertunes“. Die außergewöhnlichen Musiker der „Uppertunes“ präsentieren einen einzigartigen Mix aus Jazz, Funk und Weltmusik mit besonderen Kompositionen aus Grooves, satten Harmonien und Bläserparts. Musik- und Gartenliebhaber sowie alle, die wieder einmal einen schönen Nachmittag am Aasee verbringen möchten, sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Das Konzert beginnt am Sonntag, 21. Juli 2024, um 16 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 15 Euro, für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende 10 Euro, jeweils inklusive Vorverkaufsgebühr. Tickets sowie Freitickets für Kinder unter 10 Jahren gibt es über das Portal www.localticketing.de. In den Gärten gilt freie Platzwahl.

Die Konzertreihe wird mit Mitteln der Regionalen Kulturförderung Münsterland realisiert und von dem Kreis Borken und Münsterland e. V. organisiert. Veranstalter sind die Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf. In Ibbenbüren findet das Konzert in Kooperation mit der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH und dem Beach-Club am Aasee statt.

Weitere Infos: www.trompetenbaum-geigenfeige.eu

Mehr
Obstbäume und Obststräucher zum Pflücken gesucht

Nach dem Auftakt im vergangenen Herbst setzen die Stadt Ibbenbüren und die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH ihr Engagement für die Ernteaktion „Gelbes Band“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fort.

„Die Aktion ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern Ibbenbürens, auf ihren Grundstücken befindliche Obstbäume und Obststräucher zur Ernte für jedermann freizugeben. Sie tun dies per Kennzeichnung dieser Bäume und Sträucher jeweils mit einem gelben Band. Die Bänder signalisieren anderen, dass dieses Obst frei gepflückt werden darf“, ruft Luise Reiher, Umweltschutzbeauftragte der Stadt Ibbenbüren, die Aktion in Erinnerung. Die Initiative ziele darauf ab, ungenutzte Obstressourcen in der Stadt zu aktivieren und gleichzeitig ein stärkeres Bewusstsein für Nachhaltigkeit und den verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln zu schaffen. „Durch die Kennzeichnung von Obstbäumen und Obststräuchern schaffen wir eine Win-Win-Situation: Obst wird nicht vergeudet und Bürgerinnen und Bürger haben Zugang zu frischen, lokalen Früchten“, so Reiher weiter.

So mache ich mit

Ibbenbürenerinnen und Ibbenbürener, die sich mit ihren Obstbäumen und Obststräuchern an der Aktion „Gelbes Band“ beteiligen möchten, können sich ab sofort per Formular bei der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH anmelden. Das Anmeldeformular erhalten Interessierte in der Tourist-Information im Kulturhaus, Oststraße 28, sowie unter www.stadtmarketing-ibbenbueren.de/aktion-gelbes-band.html und www.ibbenbueren.de/gelbesband. Die ausgefüllten Anmeldebögen müssen mit den angebotenen Standorten per Mail an info@stadtmarketing-ibbenbueren.de gesendet oder in der Tourist-Information abgegeben werden. In der Tourist-Information erhalten Teilnehmende auch Plakate und die Gelben Bänder zur Kennzeichnung der freigegebenen Bäume. Die Tourist-Information hat montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

„Es werden immer noch viel zu viele Lebensmittel in Deutschland und damit auch hier bei uns verschwendet. Obst und Gemüse machen einen Großteil davon aus. Vor diesem Hintergrund sehen wir es als eine Notwendigkeit an, gemeinsam und aktiv für die Aktion ‚Gelbes Band‘ zu werben“, betonen Luise Reiher sowie Sabine Simikin-Escher von der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH. Beide hoffen, dass viele Bürgerinnen und Bürger Ibbenbürens – sowohl als Obstgebende als auch als Obstnehmende – bei der Ernteaktion mitmachen, um noch mehr für einen bewussteren, wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln zu sensibilisieren.

Für Auskünfte zur Ernteaktion „Gelbes Band“ steht die Stadtmarketing GmbH/Tourist-Information unter Telefon 05451 5454540 zur Verfügung. Alle Teilnahmebedingungen und rechtlichen Hinweise sind auf der Kampagnenseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft zu finden: https://www.zugutfuerdietonne.de/blog/schwerpunkt/ernteaktion-gelbes-band-hier-darf-geerntet-werden

Mehr
Buntes Programm an den Walfluken-Skulpturen in Ibbenbüren

Zwei freistehende lebensgroße Walfluken-Skulpturen, eingebettet in die sie umgebende Landschaft, lassen das Münsterland auch in diesem Jahr wieder innehalten. Seit dem 14. Juni ist die LandArt-Ausstellung „Endless“ des Künstlers Willi Landsknecht in Ibbenbüren zu bewundern. Platziert auf einer Wiese am Nordufer des Aasees, direkt zwischen dem Wanderparkplatz Ledder Straße und dem Wasser, sollen die Fluken überraschen, imponieren und zum Nachdenken anregen.

Ganz bewusst schafft der Künstler Willi Landsknecht mit einem „Bruch des Alltags“ durch seine Skulpturen einen temporären Kulturort, an dem die Menschen zur Ruhe kommen, in den Austausch gehen und sich mit der Natur auseinandersetzen können. Begleitet wird das LandArt-Projekt von einem bunten kleinen Rahmenprogramm.

Alle Termine im Juli

Mittwoch, 03. Juli 2024, 20 Uhr

Fotoworkshop „Die Walfluken im Sonnenuntergang“ mit Karsten Keller (Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH)

Die besten Fotos werden am 9. Oktober bei der Theaterveranstaltung „Moby Dick“ im Bürgerhaus Ibbenbüren ausgestellt.

Das Equipment (System- oder Spiegelreflexkamera und Kamerastativ, wenn vorhanden) muss selbst mitgebracht werden.

Anmeldung unter k.keller@stadtmarketing-ibbenbueren.de oder 05451 54 54 532

Ort: Nordufer Aasee, direkt an den Walfluken

 

Dienstag, 09. Juli 2024, 12.30-15 Uhr

Malaktion für Kinder im Rahmen von BigMosaiG mit der Initiatorin des Projekts Heike Strietholt

Gemeinsam. Großes. Gestalten. Werde  und gib der Welt ein Stück Farbe und Frohsinn. Alle Informationen zu BigMosaiG unter www.bigmosaig.de. Die Materialien werden vor Ort zur Verfügung gestellt.

Anmeldung erforderlich unter www.kindersommerkarussell.de.

Ort: Nordufer Aasee, direkt an den Walfluken

 

Freitag, 12. Juli 2024, 13-18 Uhr

Festival „Endless - Soundscape“ mit den Wald- und Wiesen-Konzerten (www.wuw-konzerte.de)

Während des Festivals werden Konzerte, Life Performances und Lesungen zum Besten gegeben. Eine Soundinstallation lockt mit Walgesängen und Pflanzen-Sounds. Besuchende können den Tag über die Installation genießen, sich dort niederlassen, meditieren, die Seele baumeln lassen oder einfach in Ruhe sitzen und mit dem Kunstwerk in Beziehung gehen. Auch der Künstler Willi Landsknecht wird anwesend sein und mit den Menschen in Kontakt treten.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Kreis Steinfurt.

Getränke und Verpflegung müssen selbst mitgebracht werden.

Ort: Nordufer Aasee, direkt an den Walfluken

 

Freitag, 19. Juli 2024, 15-18 Uhr

Offene Malaktion im Rahmen von BigMosaiG mit der Initiatorin des Projekts Heike Strietholt

Gemeinsam. Großes. Gestalten. Werde  und gib der Welt ein Stück Farbe und Frohsinn. Alle Informationen zu BigMosaiG unter www.bigmosaig.de. Die Materialien werden vor Ort zur Verfügung gestellt.

Ort: Nordufer Aasee, direkt an den Walfluken

 

Sonntag, 21. Juli 2024, ab 16 Uhr

Festival „Trompetenbaum und Geigenfeige“ mit der Band The Uppertunes

Die Konzerte „Trompetenbaum und Geigenfeige“ sind unter dem Motto „Musik unter dem Blätterdach“ seit Jahren im Münsterland etabliert. Bei sommerlicher Atmosphäre ist in diesem Jahr auch Ibbenbüren wieder an dem Programm beteiligt.  Der Eintritt kostet 15€. Weitere Informationen unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu.

Ort: Südufer Aasee, IbbGoesBeach

 

Montag, 22. Juli 2024, 19 Uhr

Vortrag „Bergung und Skelett-Präparation eines Pottwals“

Tierpräparator Werner Beckmann berichtet in einem kurzweiligen Vortrag lebhaft von seinem Abenteuer der Bergung und Präparation des Pottwals „Alfred“.

Anmeldung erbeten unter r.tepoel@stadtmarketing-ibbenbueren.de oder 05451 5454 534

Ort: Kultursaal im Kulturhaus, Oststraße 28

Alle Informationen im Überblick

Standort der Walfluken: Nordufer Aasee Ibbenbüren, zwischen dem Wanderparkplatz Ledder Straße und dem Seeufer

Parkmöglichkeiten: Wanderparkplatz Ledder Straße Ibbenbüren

Hinweise: Der Ausstellungsort eignet sich wunderbar für ein Picknick am Aasee. Getränke und Verpflegung müssen selbst mitgebracht werden.

Gastronomie und Toiletten stehen im Restaurant Ventana zur Verfügung, das nur 300 Meter vom Ausstellungsort entfernt liegt.

Bis zum 25. Juli gastieren die Walfluken in Ibbenbüren. Nächste Stationen sind Coesfeld und Greven.

Mehr