Auf den Spuren der Tödden

Folgen Sie auf dem Töddenland-Radweg über 122 km den Spuren der „Tödden“ oder Tüötten“. Das waren ehemalige Wanderkaufleute, die im 17. bis 19. Jahrhundert mit ihren Leinenrollen oder anderen Waren auf dem Rücken bis in die Niederlande zogen, um ihre Produkte zu verkaufen und aus denen so bekannte Firmen wie C & A und Hettlage hervorgegangen sind.

Der Weg führt Sie durch das nördliche Münsterland / Tecklenburger Land in Nordrhein-Westfalen und durch das südliche Emsland in Niedersachsen. An 22 „Tödden-Stationen“ erfahren Sie Interessantes über die Lebensweise und das Wirken der ehemaligen Leinenhändler.

Landschaftlich erkunden Sie das hügelige Schafberg-Plateau bei Mettingen, Ibbenbüren und Recke ebenso wie flache Heide- und Moorlandschaften in Hopsten und im südlichen Emsland. Auch spannende Ausflugsziele wie die Dörenther Klippen, den Saller See, das Heilige Meer, ein Schwefelbad und ein Tüöttenmuseum finden Sie entlang der Strecke.

Lassen Sie sich von der Geschichte und Tradition der wandernden Kaufleute und von dem Reiz der Anliegerorte Ibbenbüren, Hopsten, Mettingen, Recke sowie Freren, Beesten und Schapen inspirieren.

Rundtour auf den Spuren der Tödden

Wir haben für Sie eine Tour auf dem etwa 122 km langen „Töddenland-Radweg“ durch das Münsterland und das südliche Emsland zusammengestellt. Start- und Zielpunkt Ihrer Tour ist Ibbenbüren. Nach einer Übernachtung bei einem der Ibbenbürener Gastgeber starten Sie ausgeruht Ihre Radtour auf dem Töddenland-Radweg. Die zweite Nacht verbringen Sie im südlichen Emsland und radeln dann auf der zweiten Etappe zurück nach Ibbenbüren und treten die Rückreise an.

Programmdauer:

3 Tage / 2 Übernachtungen
Termine: ganzjährig
Teilnehmerzahl: ab 2 Pers.

Leistungen:

3 Tage / 2 Tagesetappen mit je ca. 60 km Länge
2 x ÜF in 3- und 4-Sterne Hotels oder guten Gasthöfen
Kartenmaterial

Preis pro Person im DZ: 125,- Euro

Inkl. Komoot-Gutschein für das
Regionen-Paket Münsterland im Wert von 8,99 Euro
(so lange der Vorrat reicht)

Töddenland-Radweg für Schnellstarter

Folgen Sie auf 122 Kilometern den Spuren der Tödden durch das Münsterland und das südliche Emsland. Start- und Zielpunkt Ihrer Tour ist im südlichen Emsland. Gleich nach Ankunft starten Sie mit der ersten Etappe auf dem Töddenland-Radweg. Am Abend übernachten Sie bei einem der Ibbenbürener Gastgeber, bevor Sie am folgenden Tag die zweite Etappe zurück zu Ihrem Ausgangspunkt radeln und die Heimreise antreten.

Programmdauer:

2 Tage / 1 Übernachtung
Termine: ganzjährig
Teilnehmerzahl: ab 2 Pers.

Leistungen:

2 Tage / 2 Tagesetappen mit je ca. 60 km Länge
1 x Übernachtung/Frühstück
Kartenmaterial

Preis pro Person
Im   *** Hotel: 72,- Euro
Im **** Hotel: 90,- Euro
 
Inkl. Komoot-Gutschein für das
Regionen-Paket Münsterland im Wert von 8,99 Euro
(so lange der Vorrat reicht)

Bei allen Touren als zusätzliches Bonbon buchbar:

Auf den Spuren der Tödden
Führung zu den Töddenhäusern in Recke mit Erläuterung der Töddengeschichte,
anschließend Kaffeetrinken im Heimat- und Korbmuseum „Alte Ruthemühle“
Preis pro Person: ab 10,- €
Dauer: ca. 1 Stunde, ganzjährig buchbar für Gruppen von 4 bis 10 Personen
 
Kaffeekränzchen mit Führung im Heimathaus Ibbenbüren mit zwei Stück Kuchen und Kaffee satt.
Preis pro Person: 8,- €
Veranstalter: Verein für Heimat- und Brauchtumspflege Ibbenbüren e. V.
Dauer: ca. 1,5 Stunden
ganzjährig buchbar für Gruppen ab 15 Personen
Buchung: Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 05451/5454540
 
Weitere zubuchbare Extras:
Halbpension
Verlängerungsnacht
Leihrad
Gepäcktransfer
Halbpension
Einzelzimmer

Weitere Infos auf Anfrage.

JETZT BUCHEN

Neuigkeiten

Bunter Kulturmix für den Sommer: "mittwochs draußen"

Kriemhild, Pilzköpfe und Alpenromantik. Das alles und mehr gibt es beim Ibbenbürener Sommerprogramm „Mittwochs draußen“ vom 10. Juli bis zum 21. August.  Diesmal sogar sieben Mal mit Musik, Comedy und hochkarätigem Puppentheater. Es beginnt an einem ungewöhnlichen Ort: Der Tiefgarage am Alten Posthof.


10. Juli, 19 Uhr: Zwischen den Betonpfeilern und Graffitis der Parkgarage trifft der Ibbenbürener Chor „Just for fun Chor“ auf Lyrik von Christoph Wenzel. Der Aachener Germanist mit Doktortitel hat mehrere Gedichtbände herausgegeben, in denen er sich auch dem eigenen Schreiben stellt. Der Chor liefert dazu Musik von Gospel bis zu modernen Rock- und Pop-Songs.


17. Juli, 20 Uhr: Weiter geht’s mit Peter Brunnert auf dem Oberen Markt. „Bergsteigen und andere Missverständnisse“ ist sein Thema. Der Kletterer und Bergsteiger schildert humorvoll Schönheit und Herausforderung der Bergwelt, illustriert durch atemberaubende Bilder. Da rattert das Kopfkino, verspricht der Autor.


24. Juli, 20 Uhr: Christoph Alexander und Johnny Silver sind die „2Eatles“. Der eine Rock- & Pop-Preisträger, der andere Musical-Darsteller und Lennon-Double. Gemeinsam lassen sie auf dem Dickenberg am Bikerhof Haselroth die Musik der Pilzköpfe und andere Köstlichkeiten erklingen. Motto: Live, emotional und hautnah!


31. Juli, 20 Uhr.  Dramatik aus Dessau. Kerstin Dathe übernimmt im Puppenspiel „Ein Solo für Kriemhild“ das gesamte Personal des Helden-Epos. Nichts für schwache Nerven. Kriemhild, um ihren Liebsten Siegfried gebracht, zeigt, wie aus Liebe Rache wird. Ein Gemetzel auf dem politischen Feld.


7. August, 20 Uhr: Özgur Cebe hat einen Migrationshintergrund, aber, wie er so schön schreibt, ein deutsches Betriebssystem. Seine Pointen sprengen Grenzen. Er sucht Gründe für den Erfolg der Populisten und für ihn ist klar: wenn es einen Gott gibt, hat er jede Menge Humor. Sonst hätte er uns nicht erschaffen.  Sein Kabarett „Frei!“ läuft auf dem Oberen Markt.


14. August, 20 Uhr: Liliya Latzko ist die Frontfrau von BillerBeats, die auf dem Kirchplatz auftreten. Die gebürtige Ukrainerin wurde 2015 einem großen Publikum bekannt, als sie in der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ auftrat. Mit dem Lied von Marlene Dietrich „Sag mir wo die Blumen sind” bekam sie vier Mal „Ja“ und schaffte es in den Recall. Das Programm: Blues, Pop und Jazz.


21. August, 20 Uhr: Die „Amazon Factory“ spielt klassischen Fusion Jazz auf dem Kirchplatz der Christuskirche. Die Band, die mittlerweile seit über 30 Jahren on Tour ist, verdankt ihren Namen dem Probenort. Nicht der bekannte Lieferdienst, sondern das Amazonewerk bei Hasbergen. Hier werden Anbaustreuer gefertigt. Die Besetzung: Ken Richter (Piano), Thorsten Wiggers (Gitarre), Florian Seidenstücker (Bass), Iring Bromisch (Drums) und
Uwe Seyfert (Saxophon, EWI).


Veranstalter ist der Verein Kulturmotor Ibbenbüren in Kooperation mit Stadtmarketing und Stadt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber sehr erwünscht. Bei Regen finden die Veranstaltungen im Saal des Kulturhauses, Oststraße 28, statt. Wer aktiv im Verein mitmachen will, kann sich bei der Vorsitzenden Gudula Benning melden (gudula.benning@gmail.com).

Mehr
Stadtführer Ibbenbüren – Termine Juli 2024

Nach längerer Pause findet am Samstag, 6. Juli endlich wieder eine Naturgenussführung statt. Treffpunkt zu der Tour „Westfälische Tugenden im Wald entdecken“ ist um 10 Uhr auf dem langgestreckten Parkplatz am Postdamm in Höhe des Teutoscheitels. Dann führt Ursula Grolle die Teilnehmer auf den Spuren der Westfalen durch den Teutoburger Wald. Dabei weiß sie von Treue, Bodenständigkeit, Heuerlingswesen, Sandstein und der Bedeutung der Waldwirtschaft viel zu berichten. Neben Geschichten und Spökskes kommt auch der Naturgenuss nicht zu kurz! Karten für diese etwa 2,5 Stunden dauernde Wanderung gibt es zum Preis von 8 Euro pro Person in der Tourist-Information Ibbenbüren und auch am Samstag direkt vor Ort. Alle Teilnehmer sollten festes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung tragen. Anmeldung per Mail an ursula_grolle@web.de

Frauen und Männer Ibbenbüren am 29. Juli 2024

Die Stadtführung „Frauen und Männer Ibbenbürens“ lässt die Teilnehmenden auf den Spuren verschiedener Frauen und Männer wandeln, die auf besondere Weise mit Ibbenbüren verbunden sind. Sei es die erste Frau im Ibbenbürener Rat oder der beliebte Arzt, der nicht nur wegen zahlloser Anekdoten im Gedächtnis der Ibbenbürener geblieben ist. Dagmar Schnittker berichtet von dem katholischen Geistlichen, mit dem ungewöhnlichen Hobby des Blumensteckens und von der Badanstalt der Witwe Werthmöller. Diese und noch viel mehr erzählt sie bei der nächsten Führung „Frauen und Männer Ibbenbürens“ der Stadtführer Ibbenbüren e. V. am 29. Juli um 18:00 Uhr. Treffpunkt ist auf dem Rathausvorplatz. Karten gibt es zum Preis von 10 Euro vor Ort. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung per Mail an dagmar.schnittker@gmx.de

Der Stadtführer Ibbenbüren e. V. im Überblick

Heimatverbundenheit, kombiniert mit einer Portion Neugier und gepaart mit Interesse am Besonderen, das sind die besten Voraussetzungen, die ein Stadtführer mitbringen kann. So entstehen interessante Stadtführungen, die die Besucher auf kurzweilige Weise über Ibbenbüren informieren. Bereits seit 2006 gibt es den Stadtführer Ibbenbüren e. V.. Begonnen hat es mit den gewohnten Stadtführungen, seit einigen Jahren finden Naturgenussführungen an verschiedenen Orten statt, eine Führung wandelt auf Frauenspuren und es gibt einen Stadtspaziergang „Denkwürdig und steinalt“, der in der dunklen Jahreszeit auch unter dem Motto „unheimlich sagenhaft“ im Kerzenschein angeboten wird. Auch in der Angebotspalette sind Kunstführungen und Wandertouren mit dem Titel „Unterwegs vor der Haustür“. Termine und weitere Infos zu allen Führungen, die auch für Gruppen individuell buchbar sind, gibt es auf der Homepage der Stadtführer unter www.stadtfuehrer-ibbenbueren.de.

Mehr
KinderKultursommer: Auch in diesem Jahr wieder für Kinder ab 4 Jahre

Es ist schon eine kleine Tradition – der KinderKultursommer. Unter dem Motto umsonst & draußen wird jeden Mittwoch in den Sommerferien NRW um 16 Uhr auf dem Oberen Markt Kindertheater, Kindermusik oder Zauberei stattfinden.

Dieses Format für Familien und Kinder ab 4 Jahren wird ermöglicht durch die Kreissparkasse Steinfurt, dem Kultursekretariat Gütersloh, der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH und dem Kulturmotor Ibbenbüren e.V.

Wir hoffen Kinder und Familien aller Nationalitäten in der Innenstadt begrüßen zu können. Ein Eintrag im Kalender wird empfohlen, so Silke Hilscher-Millich von der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH. Um sich an Figurentheater, Zauberei oder Musik zu erfreuen ist die Sprache mehr als zweitrangig!

Am 10. Juli besucht Patricia Prawit, bekannt als Burgfräulein Bö aus den Musikgeschichten des Ritter Rost, mit dem Rap Huhn die Innenstadt, sie lässt in einer unvergleichlichen One-Woman-Show die lustige Rap-Huhn-Geschichte der Erfolgsautoren Hilbert/ Janosa (Ritter Rost) rund um Bauernhof, Hühner, Obst und Gemüse lebendig werden.

Am 17. Juli besucht uns Josi ist ein kleiner Junge aus Brasiliens Regenwald. Er liebt Musik und er liebt Fußball. Das größte Fußballstadion steht in Rio de Janeiro, und da will Josi unbedingt hin. Doch wie soll dieser Traum in Erfüllung gehen? Er kennt den Weg doch gar nicht! Ganz allein ist das nicht zu schaffen. Zum Glück trifft Josi unterwegs einen trommelnden Brüllaffen, ein tiefenentspanntes Faultier, einen rasselnden Tukan und andere Regenwaldbewohner. Josis Lieder sind inspiriert von südamerikanischen Rhythmen und verbinden diese mit Jazz, Pop und klassischen Elementen. Auf ihrer musikalischen Reise durch den Dschungel lädt die Josi-Liveband zum Mitsingen, Mittanzen und Mitspielen ein. Für alle Menschen ab 3 Jahren.

Am 24. Juli erwartet die kleinen und großen Besucherinnen und Besucher der Innenstadt eine flötistisches Lesung oder vielleicht ein Dschungelkonzert mit Britta Roscher um 16 Uhr auf dem Oberen Markt. Anton, Eduard, Salome und Pepe sind tierische Freunde. Sie verbringen viel Zeit miteinander und haben dasselbe Hobby: Sie spielen Querflöte – am liebsten zusammen. Am Abend geben sie ein Konzert. Bis es soweit ist, vertreiben sie sich die Zeit im Dschungel. Für ihre Wanderung haben sie ihre Flöten eingepackt, von der großen bis zur kleinsten – wie die wohl klingen?  Eine humorvolle Geschichte für Augen und Ohren mit verschiedenen Musikstücken zum Anhören. Achtung: Der Ausflug der Vier könnte Lust auf Musik machen. Das würde den Affen, den Elefanten, die Schlange und den Papageien besonders freuen!

Am 31. Juli besucht uns wieder das Puppentheater aus unserer Partnerstadt Dessau/Rosslau. In diesem Jahr mit dem Kontraspatz im Gepäck. Eine kleine Maus hat sich aus Angst alleine auf den Dachboden eines alten Hauses zurückgezogen. Dort ist sie sicher. Dort tut ihr niemand etwas. Aber in einer stürmischen Gewitternacht tauchen überraschend noch zwei andere Wesen auf. Ein Frosch und ein Spatz. Alle drei kommen sie aus einer strengen Welt, die ihnen vorschreibt, was sie machen dürfen und was nicht. Und alle drei sind aus unterschiedlichen Gründen abgehauen und prallen mit ihrer Angst, ihrer Wut, ihrem Alleinsein, ihren Vorurteilen und ihrer Aufmüpfigkeit ungebremst aufeinander. Es wird ganz schön brenzlig und wer weiß, was geschehen würde, wenn nicht unversehens noch jemand auf dem Dachboden wäre …
Eine phantasievolle Geschichte darüber, wie auch in schwierigen Zeiten Ängste und Vorurteile durch die Kraft der Freundschaft, durch Zusammenhalt und nicht zuletzt durch Musik überwunden werden können. Ein Dachkammerstück von Rosmarie Vogtenhuber. Für alle ab 3 Jahren

Mehr