Hermannshöhen

Der bekannteste Wanderweg in Ibbenbüren ist sicherlich der Hermannsweg. Zwischen Ibbenbüren und Dörenthe gelegen, verläuft dieser Top-Trail als Kombination mit dem Eggeweg auf dem Kamm des Teutoburger Waldes von Rheine bis nach Marsberg. Anfänglich flach verlaufend, erheben sich in Ibbenbüren die Dörenther Klippen mit der sagenumwobenen Felsformation des „Hockenden Weibes“. Zu der nahgelegenen Almhütte mit Aussichtsplattform können Sie sich nach dem „Aufstieg“ zum Rasten und „fernsehen“ einfinden. Mehrtägige Streckenwanderungen und Rundwege unterschiedlicher Länge sind möglich.

Unser Tipp für eine Tageswanderung ist die Rundwanderung "Auf Hermanns Höhen vom Nassen Dreieck zu den Dörenther Klippen". Weitere Infos wie Karte, Streckenverlauf und GPX-Datei finden Sie hier.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.hermannshoehen.de und in der Touristinformation.

Wanderparkplatz

Für auswärtige Wanderfreunde stehen im Bereich Dörenther Klippen eine begrenzte Anzahl kostenloser Wanderparkplätze zur Verfügung. Der Parkplatz direkt an der Münsterstraße bietet Platz für gut 40 PKW. Sollten alle Plätze belegt sein, besteht am Wochenende auch die Möglichkeit in der Ibbenbürener Innenstadt Nähe Bahnhof/Kreissporthalle zu parken und mit den Buslinien S10, R45, R63 sowie von Mai bis Oktober mit dem F10 bis zur Haltestelle „Dörenther Berg“ zu fahren. Die Fahrzeiten sind auf der Homepage der RVM zu finden: www.rvm-online.de/

 

Link zum Wanderlogbuch

Ingmar Bojes wurde 1977 in Lohne (Oldenburg) geboren und lebt seit 1998 in Osnabrück am Fuße des Teutoburger Waldes. Hier studierte er auch Germanistik und Politikwissenschaften. Seit 1994 ist er journalistisch tätig und arbeitete mehr als 15 Jahre als Redaktionsleiter eines Freizeitportals für das Münsterland. Immer begleitet hat ihn seine Leidenschaft für das Wandern, von dem er in seinem Blog www.wanderlogbuch.de regelmäßig berichtet. Seit 2019 ist Ingmar Bojes bei der Wirtschaftsförderung Osnabrück im Bereich Standortkommunikation tätig.

Naturschutzgebiet Dörenther Klippen

Die Dörenther Klippen sind ein Sandsteinhöhenzug im Teutoburger Wald und bis zu 40 Meter hoch. Sie zeichnen sich besonders durch das Vorkommen gefährdeter Moos- und Flechtenarten aus, heißt es in der Verordnung zur Ausweisung als Naturschutzgebiet. Dieses ist knapp 60 Hektar groß. Das Gebiet dient unter anderem der Erhaltung, Förderung und Entwicklung von Hainsimsen-Buchenwäldern mit ihrer typischen Flora und Fauna, der Silikatfelsformation mit Moosen und Flechten und stark gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Im Naturschutzgebiet ist es verboten, Hunde frei laufen zu lassen und außerhalb der befestigten Weg zu reiten, zu gehen oder zu fahren und insbesondere auf den Felsen zu klettern. Vorgegeben ist zudem, welche Bäume gepflanzt werden dürfen.

Weitere Informationen

Zurück

Neuigkeiten

Ibbenbürener Trockentuch ab sofort erhältlich

Ob in der heimischen Küche, der Ferienwohnung, dem Büro, unterwegs in Nah und Fern: Das Ibbenbürener Trockentuch mit gestickter Skyline ist vielseitig einsetzbar und symbolisiert garantiert ein Stück Heimat. In den Farben grau und weiß, passt es sich perfekt jeder Umgebung an und eignet sich somit auch wunderbar als Geschenk - zum Einzug, zur neuen Küche, als kleine Aufmerksamkeit oder als Dankeschön. Das Trockentuch hat die Maße 50x70 cm und ist aus 100% Baumwolle gefertigt.

Ab sofort kann es zum Preis von 9,95 € in der Tourist-Information, Oststr. 28, 49477 Ibbenbüren, sowie im Onlineshop der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH erworben werden.

Neben dem Trockentuch bietet die Tourist-Information viele weitere tolle Souvenirs, unter anderem Tassen, T-Shirts, Hoodies, Schlüsselanhänger, Sattelschoner und vieles mehr. Ebenso gehört Kartenmaterial für Wanderer und Radler zum stetigen Sortiment.

Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Hier geht es direkt zum Ibbenbürener Trockentuch.

Mehr