TERRA.tipp: Dörenther Klippen und Hockendes Weib

Der Natur- und Geopark TERRA.vita gehört mit Recht zu den UNESCO-Geoparks, denn in dem etwa 1.500 Quadratkilometer großen Naturparkgebiet sind 300 Millionen Jahre Erdgeschichte nahezu lückenlos dokumentiert. Ein geologisches Highlight im Naturparkgebiet und eines der markantesten Ausflugsziele im Teutoburger Wald und im Münsterland sind die Dörenther Klippen und das „Hockende Weib“. Diese wurden jetzt in die Reihe der TERRA.tipp-Broschüren aufgenommen, die zu besonderen Sehenswürdigkeiten im Naturparkgebiet erscheinen. In dem Faltblatt werden ausführlich Entstehung und geologische Besonderheiten der Dörenther Klippen erläutert. Außerdem gibt es einen Vorschlag für eine knapp 7 Kilometer lange Rundwanderung – eine Kombination aus Hermannsweg und Teutoschleife.

Faszinierende Dörenther Klippen
Mächtig, mystisch und beeindruckend präsentieren sich die vier Kilometer langen Dörenther Klippen im Teutoburger Wald in Ibbenbüren. Wer hier wandert, macht gleichzeitig einen Spaziergang am Strand. Das mag im ersten Moment etwas verwunderlich klingen, aber mit einem kleinen Exkurs in die Erdgeschichte lüftet sich der Schleier: Der Strand ist ziemlich alt und der Sand ist inzwischen zu Stein geworden. Durch tektonische Kräfte gelangten die Sandsteinschichten wieder an die Erdoberfläche und prägen seither die Landschaft mit der bizarren Felsenkette. „Herausragende“ Einzelfelsen sind – im wahrsten Sinne des Wortes – der Dreikaiserstuhl im östlichen und das Hockende Weib, um das sich eine tragische Sage rankt, im westlichen Teil der Klippen.

Über den 6,7 km langen Rundweg „Dörenther Klippen“ kann das Gebiet wunderbar erwandert werden. Ein Felsenpfad führt ganz nah an das Hockende Weib heran. Aber Achtung: Das Betreten der Felsen und das Klettern ist nur im Rahmen der Aktivitäten des Klettervereins „Bergfreunde Ibbenbüren e.V.“ oder im Rahmen von Kletterkursen der VHS Ibbenbüren erlaubt. Die direkt neben dem Hockenden Weib liegende Aussichtsplattform an der „Almhütte“ bietet einen hervorragenden Ausblick in das Münsterland. In dem urigen Gasthaus mit gemütlichem Biergarten kann man außerdem kleine Speisen sowie Kaffee und Kuchen in herrlicher Hüttenatmosphäre genießen.

Seit 2003 sind die Dörenther Klippen mit den umgebenden herrlichen Wäldern als Naturschutzgebiet und sogar als NATURA 2000-Gebiet ausgewiesen. Natur erleben ohne zu stören: Bitte bleiben Sie auf den Wegen und führen die Hunde an der Leine.

Die Sage vom Hockenden Weib
Vor langer Zeit wurde das Gebiet von einer großen Flut heimgesucht. Eine Mutter, die mit ihren Kindern in einer Hütte am Fuße der Dörenther Klippen wohnte, musste vor der Flut fliehen. Sie nahm die Kinder auf den Arm und kletterte auf den nahen Berg. Von dort aus musste sie mit ansehen, wie die Flut das Land unterhalb verschlang. Das Wasser stieg weiter und reichte schließlich bis an die Frau mit ihren Kindern heran. Da hockte sie sich hin, ließ die Kinder auf ihre Schultern klettern und begann zu beten. Wenig später begann das Wasser wieder zu sinken und die Kinder konnten unversehrt von den Schultern ihrer Mutter heruntersteigen. Diese jedoch war zu einem Felsblock erstarrt, der aus den Fluten ragte und die Kinder getragen hatte.

Von Märchen, Teichen und Gärten
Wer die Dörenther Klippen besucht, kann gleich einen ganzen Tag oder mehr einplanen, um die Umgebung mit ihren zahlreichen Ausflugszielen und Einkehrmöglichkeiten zu erkunden. Für einen Familienausflug eignet sich besonders der nahe gelegene Freizeitpark Sommerrodelbahn mit Märchenwald. Der Park ist liebevoll nostalgisch und familienfreundlich gestaltet. Zu erleben gibt es unter anderem die älteste Sommerrodelbahn Deutschlands, daneben Spiel- und Picknickplätze, Gastronomie und viele weitere Überraschungen. Der Märchenwald lädt zum Spazieren und Staunen ein. Öffnungszeiten, Preise und weitere Infos finden Sie unter www.sommerrodelbahn.de.. Haben Sie Lust auf Einkehr, Entspannung und naturnahe Gartengestaltung? Nur circa zwei Kilometer vom Wanderparkplatz Dörenther Klippen entfernt liegt der NaturaGart-Park, eine etwa 40.000 qm große Teich- und Gartenlandschaft, in der seltene Eisvögel tauchen und Dutzende verschiedener Seerosen zu sehen sind. Außerdem begeistern dort das größte Kaltwasseraquarium Deutschlands und ein einzigartiger Unterwasserpark zum Tauchen. Zur Einkehr laden das Café Seerose sowie das Palmen-Bistro ein. Auch Führungen sind möglich. Öffnungszeiten, Preise und weitere Infos finden Sie unter www.naturagart.de. Sichtbare Geschichte mit vielen historischen Bauwerken begegnet Ihnen in der Ibbenbürener Innenstadt. Die zahlreichen Geschäfte, Cafés und Restaurants sind ideal für einen gemütlichen Einkaufsbummel.

Der TERRA.tipp Dörenther Klippen ist zusammen mit anderen TERRA.vita-Broschüren auch in der Tourist-Info Ibbenbüren in der Oststraße 28 zu haben. Die digitale Version gibt es als PDF auf www.stadtmarketing-ibbenbueren.de/mediacenter.

 

 

Streckenverlauf: TERRAtipp. Dörenther Klippen und Hockendes Weib

Wanderparkplatz

Für auswärtige Wanderfreunde stehen im Bereich Dörenther Klippen eine begrenzte Anzahl kostenloser Wanderparkplätze zur Verfügung. Der Parkplatz direkt an der Münsterstraße bietet Platz für gut 40 PKW. Sollten alle Plätze belegt sein, besteht am Wochenende auch die Möglichkeit in der Ibbenbürener Innenstadt Nähe Bahnhof/Kreissporthalle zu parken und mit den Buslinien S10, R45, R63 sowie von Mai bis Oktober mit dem F10 bis zur Haltestelle „Dörenther Berg“ zu fahren. Die Fahrzeiten sind auf der Homepage der RVM zu finden: www.rvm-online.de/

 

Naturschutzgebiet Dörenther Klippen

Die Dörenther Klippen sind ein Sandsteinhöhenzug im Teutoburger Wald und bis zu 40 Meter hoch. Sie zeichnen sich besonders durch das Vorkommen gefährdeter Moos- und Flechtenarten aus, heißt es in der Verordnung zur Ausweisung als Naturschutzgebiet. Dieses ist knapp 60 Hektar groß. Das Gebiet dient unter anderem der Erhaltung, Förderung und Entwicklung von Hainsimsen-Buchenwäldern mit ihrer typischen Flora und Fauna, der Silikatfelsformation mit Moosen und Flechten und stark gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Im Naturschutzgebiet ist es verboten, Hunde frei laufen zu lassen und außerhalb der befestigten Weg zu reiten, zu gehen oder zu fahren und insbesondere auf den Felsen zu klettern. Vorgegeben ist zudem, welche Bäume gepflanzt werden dürfen.

Weitere Informationen

Gpx-Datei Terratipp Dörenther Klippen und Hockendes Weib

rundweg-doerentherklippen.gpx (19,8 KiB)

Zurück

Neuigkeiten

„ibb´s Christmastime!“: Weihnachtlicher Bummel durch die Innenstadt

Seit vielen Jahren ist die Veranstaltung „ibb´s Christmastime!“ ein fester Bestandteil in der Ibbenbürener Weihnachtszeit. Pünktlich zum dritten Advent dürfen sich die Besucherinnen und Besucher am Samstag, 10. und Sonntag, 11. Dezember 2022, jeweils von 11 bis 18 Uhr auf ein buntes Markttreiben in der Innenstadt freuen. Neben zahlreichen kulinarischen Angeboten präsentieren auch einige Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker ihre selbstgefertigten Unikate, die sich bestens als Weihnachtsgeschenk oder Dekoelement für die heimische Stube eignen.

Straßenmusik und Kleinkunst sorgen für weihnachtliche Stimmung

Auch zwischen den Buden und Ständen wird in der Fußgängerzone keine Langeweile aufkommen: an beiden Veranstaltungstagen werden Musiker, Kleinkünstler und Walkingacts an verschiedenen Orten in der Innenstadt für Unterhaltung sorgen. Neben dem obligatorischen Applaus freuen sich die Künstlerinnen und Künstler auch über Anerkennung in Form einer kleinen freiwilligen Spende als Hutgeld.

„Ibbenbüren rollt…!“

Die Rollschuhbahn „Ibbenbüren rollt…!“, sowie das kleine Weihnachtsdorf auf dem Neumarkt haben am gesamten Wochenende von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Während die Kinder vergnügt ein paar Runden auf der Indoor-Fahrbahn mit ihren Inlinern oder Rollschuhen drehen, können es sich die Erwachsenen bei leckeren Heißgetränken gut gehen lassen.

Zucker fällt vom Himmel

In der Großen Straße leuchten nicht nur die Augen der kleinen Besucher, wenn sich pünktlich um 16 Uhr ein weiteres Kläppchen von „Overmeyer´s Adventskalender“ öffnet. Dort lassen die fleißigen Weihnachtswichtel an diesem Wochenende besonders viel Zucker in Form von Bonbons und anderen Leckereien vom Himmel regnen, sodass sich auch für die Großen ein Besuch des Adventkalenders in jedem Falle lohnt.

Shopping, shopping, shopping

„ibb´s Chrismastime!“ öffnet sowohl am Samstag, 10. Dezember, als auch am Sonntag, 11. Dezember, jeweils ab 11 Uhr seine Pforten. Am langen Einkaufssamstag können die Besucher in der gesamten Innenstadt bis um 18 Uhr nach Herzenslust bummeln und die letzten Weihnachtseinkäufe erledigen. Am Sonntag, 11. Dezember, laden die Ibbenbürener Innenstadtgeschäfte in der Zeit von 13 bis 18 Uhr zum letzten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres 2022 ein. In zahlreichen Geschäften warten viele Weihnachtsaktionen und Sonderangebote auf die Kundschaft.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH gern zur Verfügung unter: info@stadtmarketing-ibbenbueren.de oder Tel. 05451 54 545 0

Mehr
2 für 1 - Neujahrskonzert in Ibbenbüren

Musikalisch ins neue Jahr zu starten, ist bei vielen Menschen gute Tradition. Als besondere Aktion gibt es in diesem Jahr zwei Karten zum Preis von Einer!

Gefreut werden darf sich auf das Solina Cello-Ensemble mit ihrem Programm „Filmreif“. Es bedarf nicht immer eines großen Orchesters, um Filmmusik-Highlights anspruchsvoll erlebbar zu machen. Die drei Cellistinnen Katrin Banhierl, Jana Ludwig und Lisa Pokorny sowie der Pianist Michael Gundlach bringen faszinierende Arrangements auf die Bühne. Sie schaffen atemberaubende Momente: Ein Song, eine Melodie erklingt und sofort schweifen die Gedanken ab, Erinnerung werden wach und Bilder entstehen.

"Filmreif" ist nicht nur ein Moment, sondern ein ganzer Abend. Von: "Fluch der Karibik", "Die fabelhafte Welt der Amelie", über "Der Pate" bis hin zum "James Bond" - Medley, ist alles dabei.

Tickets gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus, Oststraße 28 und beim Q-Punkt in der Schauburg Ibbenbüren, Brunnenstraße 6 sowie bei sämtlichen ProTicket-Vorverkaufsstellen. Online sind Karten unter www.proticket.de oder über die ProTicket Hotline 0231-9172290 erhältlich. Restkarten können an der Abendkasse ab 19.00 Uhr im Bürgerhaus erworben werden. Die Veranstaltung beginnt um 20.00 Uhr.

Mehr
Positive Bilanz beim Kulturrucksack: „Street Art“ war der absolute Renner

Extraprall, das war der Kulturrucksack der Städte Ibbenbüren und Hörstel in diesem Jahr wahrlich. Viele, viele Erlebnisangebote für Zehn- bis 14-Jährige steckte drin. Und wurden – gewissermaßen – auch ausgepackt. Die Nachfrage nach den tollen Events, die im Rucksack steckten, sie war gut. Richtig gut.

„Insgesamt haben wieder richtig viele Kinder und Jugendliche teilgenommen. Besonders gefragt waren Workshops und Angebote im Bereich Graffiti und Acrylmalerei“, sagt Kulturmanagerin Carolin Bergmann. Als Highlight sei wohl das Angebot „Street Art“ zu nennen, erläutert sie weiter. „Ich denke, dass wir Angebote in diese Richtung auch weiter anbieten wollen und werden.“ Zudem könnte angestrebt werden Angebote rund um den kreativen Einsatz des Smartphones zu stärken. Denn auch das ist eine Erkenntnis des diesjährigen Kulturrucksacks. „‚Stop Motion – Trickfilm mit dem Smartphone‘ kam auch sehr gut an“, so Carolin Bergmann. Ebenfalls stark nachgefragt waren Angebote aus dem Bereich „Upcycling“ und „Do it yourself“. Auch hier waren die Kurse komplett ausgebucht. Für einige Angebote gab es sogar lange Wartelisten.

Aber nicht nur die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren angetan vom Angebot, auch die jeweiligen Kursleiterinnen und Kursleiter hatten viel Lob übrig für die jungen Kulturschaffenden in den einzelnen Angeboten. Das, so Carolin Bergmann, habe sich beim Feedbacktreffen gezeigt. Ein paar Eindrücke: Das Figurentheater Grinsekatze (Kulturspeicher Dörenthe) sei begeistert von der Gruppe gewesen, weil diese die aufgeführte Geschichte komplett selbständig geschrieben habe. Der France Treff lobte beim Upcycling die tollen  Ideen, die von den Kindern gekommen seien. „Sounds of Ibbenbüren“ von der Scheune – ein neues Angebot - sei ebenfalls gut angenommen worden. „All das bestärkt uns, dass wir mit dem Kulturrucksack auf dem richtigen Weg sind“, sagt Carolin Bergmann.

Für das kommende Jahr bedeutet das: Die Kinder und Jugendlichen in Ibbenbüren und Hörstel können sich wieder auf jede Menge Kreativangebote freuen. Oder anders formuliert: auf einen pickepackevollen Kulturrucksack.

Mehr