TERRA.tipp: Dörenther Klippen und Hockendes Weib

Der Natur- und Geopark TERRA.vita gehört mit Recht zu den UNESCO-Geoparks, denn in dem etwa 1.500 Quadratkilometer großen Naturparkgebiet sind 300 Millionen Jahre Erdgeschichte nahezu lückenlos dokumentiert. Ein geologisches Highlight im Naturparkgebiet und eines der markantesten Ausflugsziele im Teutoburger Wald und im Münsterland sind die Dörenther Klippen und das „Hockende Weib“. Diese wurden jetzt in die Reihe der TERRA.tipp-Broschüren aufgenommen, die zu besonderen Sehenswürdigkeiten im Naturparkgebiet erscheinen. In dem Faltblatt werden ausführlich Entstehung und geologische Besonderheiten der Dörenther Klippen erläutert. Außerdem gibt es einen Vorschlag für eine knapp 7 Kilometer lange Rundwanderung – eine Kombination aus Hermannsweg und Teutoschleife.

Faszinierende Dörenther Klippen
Mächtig, mystisch und beeindruckend präsentieren sich die vier Kilometer langen Dörenther Klippen im Teutoburger Wald in Ibbenbüren. Wer hier wandert, macht gleichzeitig einen Spaziergang am Strand. Das mag im ersten Moment etwas verwunderlich klingen, aber mit einem kleinen Exkurs in die Erdgeschichte lüftet sich der Schleier: Der Strand ist ziemlich alt und der Sand ist inzwischen zu Stein geworden. Durch tektonische Kräfte gelangten die Sandsteinschichten wieder an die Erdoberfläche und prägen seither die Landschaft mit der bizarren Felsenkette. „Herausragende“ Einzelfelsen sind – im wahrsten Sinne des Wortes – der Dreikaiserstuhl im östlichen und das Hockende Weib, um das sich eine tragische Sage rankt, im westlichen Teil der Klippen.

Über den 6,7 km langen Rundweg „Dörenther Klippen“ kann das Gebiet wunderbar erwandert werden. Ein Felsenpfad führt ganz nah an das Hockende Weib heran. Aber Achtung: Das Betreten der Felsen und das Klettern ist nur im Rahmen der Aktivitäten des Klettervereins „Bergfreunde Ibbenbüren e.V.“ oder im Rahmen von Kletterkursen der VHS Ibbenbüren erlaubt. Die direkt neben dem Hockenden Weib liegende Aussichtsplattform an der „Almhütte“ bietet einen hervorragenden Ausblick in das Münsterland. In dem urigen Gasthaus mit gemütlichem Biergarten kann man außerdem kleine Speisen sowie Kaffee und Kuchen in herrlicher Hüttenatmosphäre genießen.

Seit 2003 sind die Dörenther Klippen mit den umgebenden herrlichen Wäldern als Naturschutzgebiet und sogar als NATURA 2000-Gebiet ausgewiesen. Natur erleben ohne zu stören: Bitte bleiben Sie auf den Wegen und führen die Hunde an der Leine.

Die Sage vom Hockenden Weib
Vor langer Zeit wurde das Gebiet von einer großen Flut heimgesucht. Eine Mutter, die mit ihren Kindern in einer Hütte am Fuße der Dörenther Klippen wohnte, musste vor der Flut fliehen. Sie nahm die Kinder auf den Arm und kletterte auf den nahen Berg. Von dort aus musste sie mit ansehen, wie die Flut das Land unterhalb verschlang. Das Wasser stieg weiter und reichte schließlich bis an die Frau mit ihren Kindern heran. Da hockte sie sich hin, ließ die Kinder auf ihre Schultern klettern und begann zu beten. Wenig später begann das Wasser wieder zu sinken und die Kinder konnten unversehrt von den Schultern ihrer Mutter heruntersteigen. Diese jedoch war zu einem Felsblock erstarrt, der aus den Fluten ragte und die Kinder getragen hatte.

Von Märchen, Teichen und Gärten
Wer die Dörenther Klippen besucht, kann gleich einen ganzen Tag oder mehr einplanen, um die Umgebung mit ihren zahlreichen Ausflugszielen und Einkehrmöglichkeiten zu erkunden. Für einen Familienausflug eignet sich besonders der nahe gelegene Freizeitpark Sommerrodelbahn mit Märchenwald. Der Park ist liebevoll nostalgisch und familienfreundlich gestaltet. Zu erleben gibt es unter anderem die älteste Sommerrodelbahn Deutschlands, daneben Spiel- und Picknickplätze, Gastronomie und viele weitere Überraschungen. Der Märchenwald lädt zum Spazieren und Staunen ein. Öffnungszeiten, Preise und weitere Infos finden Sie unter www.sommerrodelbahn.de.. Haben Sie Lust auf Einkehr, Entspannung und naturnahe Gartengestaltung? Nur circa zwei Kilometer vom Wanderparkplatz Dörenther Klippen entfernt liegt der NaturaGart-Park, eine etwa 40.000 qm große Teich- und Gartenlandschaft, in der seltene Eisvögel tauchen und Dutzende verschiedener Seerosen zu sehen sind. Außerdem begeistern dort das größte Kaltwasseraquarium Deutschlands und ein einzigartiger Unterwasserpark zum Tauchen. Zur Einkehr laden das Café Seerose sowie das Palmen-Bistro ein. Auch Führungen sind möglich. Öffnungszeiten, Preise und weitere Infos finden Sie unter www.naturagart.de. Sichtbare Geschichte mit vielen historischen Bauwerken begegnet Ihnen in der Ibbenbürener Innenstadt. Die zahlreichen Geschäfte, Cafés und Restaurants sind ideal für einen gemütlichen Einkaufsbummel.

Der TERRA.tipp Dörenther Klippen ist zusammen mit anderen TERRA.vita-Broschüren auch in der Tourist-Info Ibbenbüren in der Oststraße 28 zu haben. Die digitale Version gibt es als PDF auf www.stadtmarketing-ibbenbueren.de/mediacenter.

 

 

Streckenverlauf: TERRAtipp. Dörenther Klippen und Hockendes Weib

Wanderparkplatz

Für auswärtige Wanderfreunde stehen im Bereich Dörenther Klippen eine begrenzte Anzahl kostenloser Wanderparkplätze zur Verfügung. Der Parkplatz direkt an der Münsterstraße bietet Platz für gut 40 PKW. Sollten alle Plätze belegt sein, besteht am Wochenende auch die Möglichkeit in der Ibbenbürener Innenstadt Nähe Bahnhof/Kreissporthalle zu parken und mit den Buslinien S10, R45, R63 sowie von Mai bis Oktober mit dem F10 bis zur Haltestelle „Dörenther Berg“ zu fahren. Die Fahrzeiten sind auf der Homepage der RVM zu finden: www.rvm-online.de/

 

Naturschutzgebiet Dörenther Klippen

Die Dörenther Klippen sind ein Sandsteinhöhenzug im Teutoburger Wald und bis zu 40 Meter hoch. Sie zeichnen sich besonders durch das Vorkommen gefährdeter Moos- und Flechtenarten aus, heißt es in der Verordnung zur Ausweisung als Naturschutzgebiet. Dieses ist knapp 60 Hektar groß. Das Gebiet dient unter anderem der Erhaltung, Förderung und Entwicklung von Hainsimsen-Buchenwäldern mit ihrer typischen Flora und Fauna, der Silikatfelsformation mit Moosen und Flechten und stark gefährdeter Tier- und Pflanzenarten. Im Naturschutzgebiet ist es verboten, Hunde frei laufen zu lassen und außerhalb der befestigten Weg zu reiten, zu gehen oder zu fahren und insbesondere auf den Felsen zu klettern. Vorgegeben ist zudem, welche Bäume gepflanzt werden dürfen.

Weitere Informationen

Gpx-Datei Terratipp Dörenther Klippen und Hockendes Weib

rundweg-doerentherklippen.gpx (19,8 KiB)

Zurück

Neuigkeiten

Die Kunsthandwerker kommen in die Innenstadt

Mit dem Neustart im Kulturbereich, startet auch die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH in den Sommerferien mit den ersten Aktionen in der Innenstadt. Zu weiteren Belebung der Fußgängerzone werden vom 10. Juli bis zum 14. August 2021, immer samstags von 10 bis 18 Uhr, diverse Kunsthandwerker*innen ihre handgefertigten Waren präsentieren und zum Verkauf anbieten.

„Wir wollen das ohnehin starke Angebot des Ibbenbürener Einzelhandels durch diese Produktgruppe ergänzen und weitere Anreize schaffen den Weg in das ‚Kaufhaus Ibbenbüren‘ zu suchen. Bei den Kunsthandwerker*innen sind wir sofort auf offene Ohren gestoßen. Diese haben schließlich seit Oktober kaum Märkte, auf denen sie ihre Erzeugnisse anbieten können“, erzählt Silke-Hilscher-Millich, Mitarbeiterin der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH. Hilscher-Millich weiter: „Durch Corona sind die Möglichkeiten Veranstaltungen im öffentlichen Raum durchzuführen, stark eingeschränkt bzw. mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Sowohl personell als auch finanziell. Wir haben nun einen gesunden Mittelweg gefunden, die Innenstadt dennoch bespielen zu können“.

„Das Konzept der kreativen Samstage sieht vor, dass wöchentlich eine begrenzte Anzahl verschiedener Kunsthandwerker durch die Innenstadt rotiert. Darüber hinaus wird es an verschiedenen Stellen der Innenstadt sowohl musikalische, als auch künstlerische Darbietungen zu entdecken geben“, erklärt Sebastian Ilger, ebenfalls Mitarbeiter des Stadtmarketings, das Vorhaben. Das Rahmenprogramm wird gefördert durch die Kreissparkasse Steinfurt.

An folgenden Samstagen, jeweils von 10 bis 18 Uhr, besuchen die Kunsthandwerker die Ibbenbürener Innenstadt: 10.07., 17.07., 24.07., 31.07., 07.08., 14.08.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH gern zur Verfügung unter Tel. 05451 54 54 50 oder info@stadtmarketing-ibbenbueren.de

Mehr
"mittwochs draußen": Musik, Theater und Akrobatik im Aaseebad

„mittwochs draußen“ ist eine unterhaltsame Mischung aus Musik, Literatur, Theater und Akrobatik. Nach der digitalen Version im vorigen Jahr laden der Kulturmotor e.V., die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH und der Fachdienst VHS und Kultur der Stadt Ibbenbüren in den Schulferien wieder zu Live-Veranstaltungen ein. Da wegen der Corona-Pandemie noch Einschränkungen bestehen, kann kein Wechsel der Aufführungsorte erfolgen. Nach einigen Absprachen erwies sich das Aaseebad als geeignete Location für die sechs Abende mit einem abwechslungsreichen Angebot für alle „Daheimgebliebenen“. Der Zutritt erfolgt auf der Rückseite an der Schranke.

Zum Auftakt am 7. Juli erwartet die Zuschauer eine artistische Verfolgungsjagd mit dem Duo „elabö - Zirkus und Theater“. Bei der ausgefeilten Choreografie von Anne Holdik und Mitja Averhoff geht es turbulent zu. Als Referenz an das von der Bundesregierung ausgerufene Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ gastiert am 14. Juli der „Lauschsalon“ in Ibbenbüren. Die Schauspielerin Anja Bilabel wird mit ihrer Lesung von Texten jüdischer Autoren die Zuhörer auf eine Reise in eine fremde, aber auch lebendige Kultur entführen. Begleitet wird sie von einem Ensemble der Musikschule Ibbenbüren.

Toni Geiling ist als Geiger, Gitarrist, Liedermacher und Komponist einem breiten Publikum bekannt. Am 21. Juli wird er Drachen, Spiegeleier, Meeresnixen und einen geheimnisvollen Turm zum Leben erwecken. „Die Exen“ sind eine Gruppe freischaffender Puppenspielerinnen. Sie führen mit Handpuppen am 28. Juli den „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare auf, der wie geschaffen für eine romantische Nacht unter lauschigen Bäumen zu sein scheint. Doch Vorsicht: Der Bühnenklassiker ist prall gefüllt mit Eifersucht, Versöhnung und Zauberei. Ein kleiner Geniestreich ist dem Schauspieler Peter Trabner mit seinem Theaterstück „Der Tod des Empedokles“ gelungen. Spitz pointiert nimmt er am 4. August die Konsumgesellschaft der westlichen Welt aufs Korn, ohne belehrend zu sein.

Den Abschluss der diesjährigen Serie „mittwochs draußen“ gestaltet am 11. August die Band „Visa“ mit Musikerinnen und Musikern unterschiedlicher kultureller Herkunft aus Syrien, Libanon, Iran und Armenien. Sie präsentieren Musik aus verschiedenen Kulturen des Nahen Ostens. Ali Alyousef kam nach seiner Flucht mit seiner Familie nach Ibbenbüren und besuchte hier die Musikschule, bevor er zum Studium nach Osnabrück ging.

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Wegen der notwendigen Begrenzung der Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung ab dem 30. Juni 2021 unter www.eventbrite.de mittwochs_draußen erforderlich.

Mehr
Neuer Pocket-Guide zeigt die schönsten Picknickplätze in Ibbenbüren

Ein Picknick in schöner Natur ist der Höhepunkt einer jeden Wanderung oder Radtour. Ob im Wald, am See, auf einer Wiese oder in der Stadt – im Münsterland und selbstverständlich auch in Ibbenbüren findet mit Sicherheit jeder seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz für ein Picknick mit seinen Lieben.

Kostenloser Pocket-Guide erhältlich

In dem neuen Pocket-Guide „Dein Picknick im Münsterland“ hat Münsterland e. V. nun eine Auswahl der schönsten Picknickplätze in der Region sowie regionale Rezepte und praktische Tipps rund um das Thema Picknick zusammengestellt. Unter den zwölf Vorschlägen befinden sich so malerische Orte wie die Rieselfelder in Münster oder die Wacholderheide in Telgte ebenso wie kultivierte Plätze an der Burg Hülshoff oder in der Kunsthalle Hense in Gescher. Etwas ganz Besonderes sind natürlich Picknickplätze direkt am Wasser, zum Beispiel am Ibbenbürener Aasee. Dort kann man sein Picknick sogar auf dem See genießen, denn unsere beliebte Aasee-Liege steht direkt im Wasser, ist aber dank Trittsteinen trockenen Fußes zu erreichen.

Weitere Picknickplätze im Münsterland gibt es auf www.picknick-muensterland.com. Infos zu den schönsten Picknickplätzen in Ibbenbüren sowie Tourentipps für die nächste Wanderung oder Radtour sind zudem auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH im Bereich ibbAktiv unter „Ausflugsziele“ zu finden. Für alle, die ihren Picknickkorb nicht selber packen möchten, ist in der Tourist-Information Ibbenbüren oder im Hofladen Löbke ein „Ibbenbürener Radler-Ricknick“ erhältlich – stylisch verpackt in der Holz-Picknickkiste des Münsterlandes.

Den Pocket-Guide „Dein Picknick im Münsterland“ gibt es online als PDF-Datei unter https://www.stadtmarketing-ibbenbueren.de/ibbaktiv/ausflugsziele/unsere-picknickplaetze.html und in gedruckter Form kostenlos in der Tourist-Info Ibbenbüren im Kulturhaus in der Oststraße 28. Diese hat von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Mehr