Bergbau-Wanderrouten

Die mehr als fünfhundertjährige Geschichte des Bergbaus in Ibbenbüren hat auch „über Tage“ viele Spuren hinterlassen. Diesen können Sie auf vier verschiedenen Bergbauwanderrouten folgen. Auf einer Länge von 10 bis 17 km führen Sie diese Rundwege über Berg und Tal der „bodenschatzreichen“ Ibbenbürener Schafbergplatte und durch verschiedene Ortsteile von Ibbenbüren. Optimale Wege, um Ibbenbüren in vielen Facetten zu erleben!

Zu jeder der vier Bergbau-Wanderrouten ist ein Begleitheft erhältlich. Darin enthalten sind neben dem Streckenverlauf auch Informationen zu den Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. Die Flyer erhalten Sie zum Preis von jeweils 2,- Euro im Shop auf dieser Internetseite und auch in der Tourist-Information Ibbenbüren, Oststraße 28.

 

Bergbau-Wanderroute Nr. 1 – Schafberg

Bergbau-Wanderroute Nr. 1 – Schafberg
Länge:
11 km, Abkürzung über eine in der Karte gekennzeichneten Linie („Blomenkamp“) möglich
Start der Route:
Morgensternschacht (Straße „Am Morgensternschacht“ nahe der L 501 zwischen Ibbenbüren und Lotte/Osnabrück)
Stationen entlang der Strecke:
Morgensternschacht, Stollenmundloch Zeche Anneliese, Lichtloch 4 des Schafberger Tiefen Stollens, Schachtpinge der Erzgrube „Preußisch Meppen“, ehemalige Verladestelle der Pachtgrube Anneliese, Betriebsgebäude und Halde des Südschachtes der Erzgrube Hector, Mundloch des Permer Stollens, Mundloch der Stollenrösche des Permer Stollens, Wetter- und Pumpenschacht der Erzgruben Perm/Hector, Gedenkstätte Osterledde, Erzgrube Perm, Steinkohlen-Notbergbau Perm, Bergehalde der Pachtgrube Lina/Hammersen 2
Den Streckenverlauf finden Sie hier

Bergbau-Wanderroute Nr. 2 – Dickenberg

Länge: ca. 17,4 km, teilbar, Abkürzungen möglich
Start der Route:
Ortsteil Dickenberg, Parkplatz der Hotels „Gasthof Dickenberg“, Rheiner Straße
Stationen entlang der Strecke:
Ziegelei Brockmann, Ziegelei Habbes, Tongrube, Ziegelei AKA Stradalit/Pflasterklinkerwerke, Zeche Bomberg, Hügelgrab, Barbarakirche, Mariannenschacht, Pommer-Esche-Schacht, Mundloch des Glücksburger Mittelstollens, Sandsteinbruch, Holländer Windmühle, Colonat Messe, Lucaskirche, Königliche Bannmühle, Abendsternschacht, Materialienhaus, Gergamtsgebäude, Wilhelmschacht, Frühe Gruben, Grube Sonnenschein
Den Streckenverlauf finden Sie hier

Bergbau-Wanderroute Nr. 3 – Buchholz

Länge: ca. 10 km
Start der Route:
Nördlicher Rand des Buchholzes, Parkplatz westlich der Ibbenbürener Straße (Hinweisschild „Bergbau Buchholz“)
Stationen entlang der Strecke:
Steinbecker Stollen, Alte Bergehalde, Steinbecker Gesenk, Altes Pingenfeld, Einzelpinge und Schachtpinge mit einer aus Naturstein gemauerten Schachtwandung, Rudolfschacht, Bergehalde Rudolfschacht, Simons Knapp, Sandsteinbruch/Tongewinnung, Historischer Förderturm/Buchholzer Schachtgebäude/Gedenkstein, Außenstellen: Steinbruch/Kalkofen/Alte Ruthemühle
Den Streckenverlauf finden Sie hier

Bergbau-Wanderroute Nr. 4 – Zeche Oeynhausen

Länge: ca. 10 km
Start der Route:
Ibbenbüren, Hotel Leugermann, Osnabrücker Straße 33
Stationen entlang der Strecke:
Königsberg, Häuser für Bergbeamte, Beustschacht, Verwaltungsgebäude, Seilschacht, Schachtanlage von Oeynhausen, Erz im Rochusknapp, Sandsteinbruch Schwabe, Von-der-Heydt-Schacht, Ibbenbürener Förderstollen, Aufbereitung/Brikettfabrik, Außenstelle: Pumpenhaus am Lichtloch
Den Streckenverlauf finden Sie hier

Zurück

Neuigkeiten

KOHLE:KULTUR 2019

Wir möchten gemeinsam mit Ihnen und den Bürgerinnen und Bürgern der Kohleregion "unseren Bergbau" würdig in Erinnerung behalten. Mit einem weiteren Jahr voller Kultur, das die Erinnerung an den Bergbau in der Kohleregion begleitet. Veranstaltungen, Kohlesouvenirs, Konzerte, Ausstellungen, Aufführungen, Lesungen... uvm.

Alles unter dem Titel: „KOHLE:KULTUR“.

Am 31.12.2018 endete nach einer mehr als 500-jährigen Tradition der Steinkohlenbergbau in Ibbenbüren. Die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH stellte als eine der beiden letzten Zechen bundesweit die Förderung ein. Es endete die letzte Schicht.

 

 

Mehr
Wie sind die Ibbenbürener unterwegs?

Mit welchen Verkehrsmitteln gelangen Ibbenbürener zur Arbeit? Auf welche Weise kommen Kinder der Stadt zu ihren Schulen? Wie wird das Bus- und Bahnangebot bewertet? Wie groß ist das Interesse an neuen Mobilitätsangeboten, etwa an Carsharing und E-Ladesäulen? Diese und weitere Aspekte möchte die Stadt Ibbenbüren anhand einer stadtweiten, repräsentativen Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten untersuchen. Die Befragung startet ab Dienstag, 26. März, und geht bis Donnerstag, 11. April. Hierzu sind rund 4100 Ibbenbürener Haushalte zufällig ausgewählt worden. Diese werden jetzt angeschrieben und gebeten, sich an der Befragung zu beteiligen. Die Ergebnisse der Untersuchung fließen unter anderem in das neue Mobilitätskonzept der Stadt Ibbenbüren ein.

„Nur wenn sich viele Bürger beteiligen, können die künftigen Planungen der Stadt Ibbenbüren noch näher an den Bedürfnissen und Ansprüchen der Bevölkerung ausgerichtet werden“, macht Bürgermeister Dr. Marc Schrameyer deutlich. „Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und viele Anregungen zu allen Verkehrsmitteln, damit wir diese in unserem Mobilitätskonzept und bei den weiteren Planungen berücksichtigen können.“

Die Studie liefert aktuelle Grundlagendaten für die Verkehrsplanung. Neben Dauerthemen wie dem Ausbau und der Instandhaltung von Infrastruktur für die verschiedenen Verkehrsmittel werden die Ergebnisse insbesondere auch für das Mobilitätskonzept der Stadt Ibbenbüren genutzt, welches derzeit neu aufgestellt wird. Hierbei sollen eine Strategie mit Leitlinien für die künftige Mobilität und die örtliche Verkehrsentwicklung bis zum Jahr 2035+ festgelegt sowie sinnvolle Maßnahmen und Handlungsfelder aufgezeigt werden. In einer integrierten Sichtweise werden im Mobilitätskonzept alle Verkehrsmittel sowie die Ansprüche der Bürger berücksichtigt, um Ibbenbüren noch lebenswerter zu gestalten.

Die Mobilitätsuntersuchung wird genauso wie der Prozess zum Mobilitätskonzept durch das von der Stadtverwaltung beauftragte Büro Planersocietät aus Dortmund durchgeführt. Jeder per Zufallsstichprobe gezogene Haushalt erhält Fragebögen sowie ein Wegeprotokoll, in dem die zurückgelegten Wege für einen festgelegten Berichtstag dokumentiert werden sollen. Alle angeschriebenen Haushalte können sich wahlweise online, postalisch oder telefonisch beteiligen. „Damit können wir für jede Person eine geeignete Form zur Beteiligung an der Mobilitätsuntersuchung anbieten“, sagt Dr. Michael Frehn, Geschäftsführer der Planersocietät. Die gesetzlichen Anforderungen an den Datenschutz werden streng eingehalten: Die Daten werden anonym ausgewertet, alle personenbezogenen Angaben im Anschluss vernichtet.

Neben der Mobilitätsuntersuchung sind weitere Formen der Bürgerbeteiligung vorgesehen. So finden in den Monaten Mai und Juni mehrere Bürgerforen statt, bei denen interessierte Ibbenbürener ihre Anregungen vor Ort einbringen und mitdiskutieren können. Gleichzeitig wird die Möglichkeit bestehen, an einem Onlinedialog in Form eines Ideenmelders teilzunehmen.

Weitere Informationen zum Mobilitätskonzept, zur Mobilitätsuntersuchung und zu den Beteiligungsmöglichkeiten gibt es im Internet unter www.ibb-mobil.de.

 

Mehr
STADTRADELN in Ibbenbüren geht in die dritte Runde

Auch in diesem Jahr rufen die Stadt Ibbenbüren und die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH zur Teilnahme an dem internationalen Wettbewerb STADTRADELN des Vereins Klima-Bündnis auf. Bei der Kampagne geht es darum, innerhalb von 21 Tagen möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen. Die Radkilometer können auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule, in der Freizeit oder im Urlaub gesammelt werden. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, mehr Menschen zum Radeln zu animieren, den Radverkehr zu fördern und auf diese Weise einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

2019 beteiligt sich Ibbenbüren von Donnerstag, 30. Mai (Himmelfahrt), bis Mittwoch, 19. Juni, an der Aktion; erstmals zeitgleich mit dem Kreis Steinfurt und weiteren Kommunen aus dem Kreis. Alle, die bei dem Wettbewerb mitmachen und für den Klimaschutz in die Pedale treten möchten, sollten sich diesen Termin schon einmal vormerken. Auch die Ibbenbürener Schulen sind wieder herzlich zum Mitradeln eingeladen. Die Registrierung der Teilnehmer auf www.stadtradeln.de ist ab April 2019 möglich. Der genaue Termin der Freischaltung wird in der Tagespresse und auf www.stadtmarketing-ibbenbueren.de bekanntgegeben. Weitere Informationen: Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 0 54 51/54 54 540

Mehr