Hermannshöhen

Der bekannteste Wanderweg in Ibbenbüren ist sicherlich der Hermannsweg. Zwischen Ibbenbüren und Dörenthe gelegen, verläuft dieser Top-Trail als Kombination mit dem Eggeweg auf dem Kamm des Teutoburger Waldes von Rheine bis nach Marsberg.

Weiterlesen …

Teutoschleifen

Die traumhaften Teutoschleifen und Teutoschleifchen erschließen die Landschaft des Tecklenburger Landes für Genusswanderer und bieten erlebnisreiche Rundtouren mit überschaubarer Tourenlänge, vielfältigen Einkehrmöglichkeiten, unberührter Natur sowie Bewegung in guter Luft. Die acht Schleifen und acht Schleifchen sind vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwege zertifiziert worden. Grandiose Felsformationen, idyllische naturnahe Pfade, dichte Wälder, traumhafte Ausblicke und eine gute Markierung in beide Wegrichtungen sind nur einige Merkmale der Rundtouren und versprechen Wandererlebenisse auf höchstem Niveau zwischen 3 und 13 Kilometern.

Weiterlesen …

TERRA.tipp: Dörenther Klippen und hockendes Weib

Der Natur- und Geopark TERRA.vita gehört mit Recht zu den UNESCO-Geoparks, denn in dem etwa 1.500 Quadratkilometer großen Natur-parkgebiet sind 300 Millionen Jahre Erdgeschichte nahezu lückenlos dokumentiert. Ein geologisches Highlight im Naturparkgebiet und eines der markantesten Ausflugsziele im Teutoburger Wald und im
Münsterland sind die Dörenther Klippen und das „Hockende Weib“. Diese wurden jetzt in die Reihe der TERRA.tipp-Broschüren aufgenommen, die zu besonderen Sehenswürdigkeiten im Naturparkgebiet erscheinen.

 

Weiterlesen …

Laggenbecker Routen

Der östliche Ortsteil Laggenbeck bietet mit drei verschiedenen Rundwanderwegen ein breites Angebot. Sie können zwischen Längen von 7,5 und 13 Kilometern wählen.

Weiterlesen …

Der Handelsweg

Der 229 km lange grenzüberschreitende Wanderweg führt zunächst über 127 km als "Töddenweg" von Osnabrück durch das nördlichen Münsterland bis zur niederländischen Grenze.  Ab dort verläuft er als "Marskramerpad I" bis Deventer. Der Weg führt durch die sehenswerten Städte Rheine, Bad Bentheim und Oldenzaal. Seinen Namen erhielt der Handelsweg von den früheren Kaufleuten, denen die Strecke als Hauptgeschäftsweg diente.

Weiterlesen …

X-Wege des Westfälischen Heimatbundes

Wandern im Münsterland macht Laune! Das als Wanderregion oft unterschätzte Münsterland eignet sich hervorragend für kleine und größere Wandertouren, für Jung und Alt, für Einsteiger und erfahrene Wanderer. Die Wanderwege des WHB führen abwechslungsreich durch die malerische Münsterländer Parklandschaft, über uralte Alleen, über sanfte Anhöhen und durch wildromantische Naturschutzgebiete, vorbei an vielerlei kulturellen Besonderheiten wie Schlössern und Burgen, Mühlen und Klöstern. Alles typisch Münsterland!

Weiterlesen …

Naturgenussführung

Den Teutoburger Wald im Wechsel der Jahreszeiten erleben – dies können Sie mit ausgebildeten NaturGenussFührern und erfahren Interessantes zur heimischen Flora und Fauna, aber auch Geschichtliches, Historisches oder Vergnügliches aus dieser Region.

Weiterlesen …

Wohlfühlwege durch den Teutoburger Wald

Der Teutoburger Wald ist ein Paradies für entspannte Wanderer. Ob Tecklenburg mit seiner zauberhaften Fachwerkaltstadt und dem idyllisch gelegenen Wasserschloss, der vielseitige Hermannsweg oder die atemberaubende Fernsicht von den Dörenther Klippen

– wer mit allen Sinnen wandern möchte, ist hier richtig.

Weiterlesen …

Weitere Informationen zu den Ibbenbürener Wandermöglichkeiten erhalten Sie in unserer Tourist-Information. Wir beraten Sie gern!

Neuigkeiten

Living Statues am 7. August in der Ibbenbürener Innenstadt

„Mama, Papa, die Statue da vorne hat mir gerade zugewunken!“. Szenarien wie diese werden am 7. August in der Ibbenbürener Innenstadt einmal nicht der kindlichen Phantasie entspringen, sondern tatsächlich zur Realität werden. Im Zuge des fünften Kreativ-Samstags in der Ibbenbürener Innenstadt, dem „Kaufhaus Ibbenbüren“, wird die Living Statues Formation „Kalefater“ mit den Passanten ihren Schabernack treiben.

„Kalefater“ kommt aus unserer niederländischen Partnerstadt Hellendoorn. Der Vize-Weltmeister der Kunstrichtung „Living Statues“ hat bereits im vergangenen Jahr die Ibbenbürener Passanten zum Staunen und Lachen gebracht. „Wir freuen uns sehr, dass „Kalefater“ auch in diesem Jahr wieder die Einladung nach Ibbenbüren angenommen hat und das Rahmenprogramm des kreativen Samstags am 7. August weiter abrundet.“, sagt Silke Hilscher-Millich, Prokuristin der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

An jedem Samstag in den Sommerferien finden von 10 bis 18 Uhr im „Kaufhaus Ibbenbüren“ die kreativen Samstage statt. In den vergangenen Wochen kam das Programm gut an. Kunsthandwerker verkaufen ihre handgemachten Waren und Kleinkünstler sorgen für die richtige „Bummelstimmung“. „Wir haben bisher nur positive Rückmeldungen von den Ausstellern, den Einzelhändlern und auch den Passanten bekommen.“, zieht Hilscher-Millich ein erstes Fazit.

Nach dem kreativen Samstag am 7. August werden die Kunsthandwerker auch am 14. August in der Ibbenbürener Innenstadt zu finden sein.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter*innen der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH gerne zur Verfügung. Telefon 0 54 51 / 54 54 54 0, E-Mail info@stadtmarketing-ibbenbueren.de

Mehr
"mittwochs draußen" noch bis zum 18. August

Die ersten Veranstaltungen „mittwochs draußen“ sind schon an einigen lauschigen Sommerabenden genossen worden.

Leider musste auf Grund von Unwetterwarnungen die Veranstaltung, die als Referenz an das von der Bundesregierung ausgerufene Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ am 14. Juli geplant war, verschoben werden.

Der neue Termin am 18. August erfordert, dass „mittwochs draußen“ erstmalig außerhalb der Sommerferien in die Nachspielzeit geht. Somit begrüßen die Organisatoren am ersten Schultag daher sowohl den „Lauschsalon“ als auch das „Trio Vario“ in Ibbenbürener Aaseebad. Die Schauspielerin Anja Bilabel wird mit ihrer Lesung von Texten jüdischer Autoren auf offene Ohren stoßen und die Fachbereichsleiter der Musikschule Ibbenbüren Jessica Sladczyk, Wolfgang Donnermeyer und Johannes Freiburg werden mit Klängen jüdischer Komponisten die Zuhörer auf eine Reise in eine fremde, aber auch lebendige Kultur mitnehmen.

"Am 4. August freuen wir uns den aus Theater, Film und Fernsehen bekannten Schauspieler Peter Trabner in Ibbenbüren begrüßen zu dürfen", so Silke Hilscher-Millich, Vorstandmitglied des Kulturmotor e.V..

Brandaktuell ist das Ein-Mann-Theaterstück „Der Tod des Empedokles“, der Spielpartner ist ein großer Baum, von denen es ja im Außengelände des Aaseebades einige wunderschöne Exemplare gibt. Spitz pointiert nimmt Trabner die Konsumgesellschaft der westlichen Welt, den Klimawandel, die faire Beschaffung oder gar die Flüchtlingsthematik aufs Korn, ohne belehrend zu sein.

Als Abschluss der diesjährigen Serie „mittwochs draußen“ am 11. August war die Band „Visa“ mit Musikerinnen und Musikern unterschiedlicher kultureller Herkunft aus Syrien, Libanon, Iran und Armenien geplant. Durch die Verlegung der oben genannten Veranstaltung verliert sie zwar den Abschlusscharakter, jedoch nicht den Reiz des möglicherweise Unbekannten. „Visa“ präsentieren Musik aus verschiedenen Kulturen des Nahen Ostens. Einer der Musiker, Ali Alyousef, kam nach seiner Flucht mit seiner Familie nach Ibbenbüren und besuchte hier die Musikschule, bevor er zum Studium nach Osnabrück ging.

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei, um Spenden wird gebeten. Wegen der notwendigen Begrenzung der Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung jeweils, ab einer Woche vor der Veranstaltung, unter www.eventbrite.de mittwochs draußen erforderlich.

Mehr
Ibbenbürener Trockentuch ab sofort erhältlich

Ob in der heimischen Küche, der Ferienwohnung, dem Büro, unterwegs in Nah und Fern: Das Ibbenbürener Trockentuch mit gestickter Skyline ist vielseitig einsetzbar und symbolisiert garantiert ein Stück Heimat. In den Farben grau und weiß, passt es sich perfekt jeder Umgebung an und eignet sich somit auch wunderbar als Geschenk - zum Einzug, zur neuen Küche, als kleine Aufmerksamkeit oder als Dankeschön. Das Trockentuch hat die Maße 50x70 cm und ist aus 100% Baumwolle gefertigt.

Ab sofort kann es zum Preis von 9,95 € in der Tourist-Information, Oststr. 28, 49477 Ibbenbüren, sowie im Onlineshop der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH erworben werden.

Neben dem Trockentuch bietet die Tourist-Information viele weitere tolle Souvenirs, unter anderem Tassen, T-Shirts, Hoodies, Schlüsselanhänger, Sattelschoner und vieles mehr. Ebenso gehört Kartenmaterial für Wanderer und Radler zum stetigen Sortiment.

Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr.

Hier geht es direkt zum Ibbenbürener Trockentuch.

Mehr