Stadtführungen

In Ibbenbüren verbinden sich Vergangenheit und Gegenwart zu einem liebenswerten Gesamtbild. Bei einem geführten Rundgang durch Ibbenbüren entdecken Sie die schönsten Plätze der Stadt. Lebendig und manchmal mit einem Augenzwinkern erzählen die Gästeführer spannende Ereignisse aus der über 860-jährigen Geschichte Ibbenbürens. Amüsante Anekdoten und Biographisches über bedeutende Persönlichkeiten machen aus der Stadtführung ein unterhaltsames Erlebnis. Aus einer wechselvollen Geschichte sind im Stadtzentrum noch viele romantische Ecken erhalten, die sich manchmal erst auf den zweiten Blick erschließen.

Weiterlesen …

Nachtwächterführungen

"Hört Ihr Leut' und lasst Euch sagen, vom Turm die Glock' hat acht geschlagen. Nur acht Seelen sprach Gott los, als die Sintflut sich ergoss." Mit diesem alten Gesang begrüßt Sie der jetzige Nachtwächter, wenn Sie ihn bei seinem 99-minütigen Weg durch die abendliche Innenstadt Ibbenbürens begleiten. Der Nachtwächter der Neuzeit knüpft an die alte Tradition des Nachtwächtertums in Ibbenbüren an. Seien Sie dabei und erleben Sie die Geschichte(n) des Nachtwächters hautnah.

Weiterlesen …

Audio-Erlebnis-Guide

 
Der Audioerlebnispfad stellt mit insgesamt acht Hörspielen in sehr
detaillierter und aufwendiger Art und Weise ausgewählte Orte und
Menschen der Ibbenbürener (Stadt-) Geschichte vor.Tauchen Sie
also mit neuester Technik in die außergewöhnlich aufbereitete
Stadtgeschichte Ibbenbürens ein!

Weiterlesen …

Natur-Genussführungen

Den Teutoburger Wald im Wechsel der Jahreszeiten entdecken – mit diesem neuen Angebot nehmen die Ibbenbürener Stadtführer naturbegeisterte Wanderer und Spaziergänger mit. Rechts und links des Weges übersieht man oft die bemerkenswertesten Kleinode der Gesteins-, Tier- und Pflanzenwelt. Genau hierauf legen die „NaturGenussFührerinnen“ ihr Augenmerk und bringen Ihnen nicht zuletzt die Geschichte der Dörenther Klippen nahe.

Weiterlesen …

Frauenspuren in Ibbenbüren

Bei dieser Stadtführung stehen Frauen in und aus Ibbenbüren vom Mittelalter bis zur heutigen Zeit im Mittelpunkt. An ausgewählten Orten werden Geschichten und Lebensläufe ausgewählter Ibbenbürener Frauen erzählt.

Weiterlesen …

„Denkwürdig & steinalt – Sandsteinspuren in Ibbenbüren“

 

Auch wenn Ibbenbüren heutzutage vorrangig als, mittlerweile ehemalige, Bergbaustadt bekannt ist, war Kohle nicht der einzige Bodenschatz, der hier abgebaut wurde. Bis Mitte der 1920er Jahre wurde rund um den Schafberg Eisenerz gewonnen und noch heute wird im Ibbenbürener Norden ein frosthartes Quarzgestein in Premium-Qualität gebrochen: der Ibbenbürener Sandstein.

 

Weiterlesen …

Stadtführer - "Unterwegs vor der Haustür"

Heimat vor der Haustür entdecken, das ist möglich bei der neuen Reihe „Stadtführer – Unterwegs vor der Haustür“. Für Gruppen können individuelle Touren vereinbart werden, bei denen es zu Fuß oder mit dem Rad rund um Ibbenbüren geht. 

Weiterlesen …

Denkmalwege

Einen Stadtbummel der besonderen Note erleben
Sie mit den „Denkmal-Wegen“ durch Ibbenbüren.
Hier können Sie durch die Innenstadt flanieren
und Stadtgeschichte an wunderschönen Gebäuden
erkunden. Anhand der Bilder und Kurzbeschreibungen
erhalten Sie erste Eindrücke unserer Vergangenheit.

Weiterlesen …

Ibbenbüren Sand-Stein-Reich

Sandstein, Stadt- und Baugeschichte bei einem
schönen Spaziergang durch Ibbenbüren ent-
decken. In etwa zwei Stunden lernen Sie viele
Sehenswürdigkeiten kennen und erhalten
Informationen zu den Themen Sandstein,
Stadt- und Baugeschichte. Ibbenbüren
entdecken und genießen.

Weiterlesen …

Geocaching in der Innenstadt

Geocaching ist die moderne Form der Schnitzeljagd
oder Schatzsuche. Neuerdings gibt es in Ibbenbüren
ein Geocaching-Stadtspiel. Dabei sind die
„Schätze“ keine klassischen Caches sondern ein
Lösungswort. Zielgruppen sind Familien mit
Kindern im Grundschulalter. Natürlich eignet
sich die Tour auch bestens für Kindergeburtstage.
Wenn Sie das Lösungswort ermittelt haben,
erhalten Sie natürlich eine persönliche
Ibbenbüren-Entdecker-Urkunde.

Weiterlesen …

Stolpersteine

 
Die Stadt Ibbenbüren gedenkt mit dem Projekt
"Stolpersteine" des Schicksal von Mitbürgerinnen
und Mitbürgern unserer Stadt, die während der
Zeit des Nationalsozialismus vertrieben oder
ermordet wurden. Diese Stolpersteine werden
Bestandteil des weltweit größten
Holocaust-Mahnmals von Gunter Demnig.

Weiterlesen …

Weitere Informationen zu den Ibbenbürener Stadtspaziergängen erhalten Sie in unserer Tourist-Information. Wir beraten Sie gern!

Neuigkeiten

Auch neue Gastgeber können sich präsentieren

Durch die reizvolle landschaftliche Lage, überregional bekannte Ausflugsziele und zahlreiche namhafte Rad- und Wanderwege ist Ibbenbüren nicht nur ein beliebtes Ziel für Tagesausflüge. Auch Übernachtungsgäste kommen gerne in die Stadt - sei es für einen Wochenendtrip oder einen Familienurlaub. Eine hervorragende Planungshilfe für die Gestaltung von Urlaub und Freizeit bietet das Gästejournal Ibbenbüren, das alljährlich von der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH neu aufgelegt wird. Tipps zu Ausflugszielen, Veranstaltungen, Wander- und Radtouren sowie Infos zu Angeboten für Familien sind in der Broschüre ebenso enthalten wie Fotos und Beschreibungen der Ibbenbürener Beherbergungsbetriebe.

Auch in der Ausgabe 2023 des Gästejournals haben Hotels, Gasthöfe, Campingplätze sowie die Anbieter von Ferienwohnungen und Privatzimmern die Möglichkeit, ihre Unterkunft mit Bild und Text für einen geringen Kostenbeitrag in der Broschüre vorzustellen. Die Tourist-Information Ibbenbüren lädt auch neue Anbieter von Gästeunterkünften herzlich ein, sich in dem Journal zu präsentieren. Das gilt auch für Gastgeber, die ihre Wohnung oder ihr Haus bisher ausschließlich „in Eigenregie“ vermarktet haben. „Die Attraktivität der Stadt als Reiseziel und das Interesse potentieller Gäste an den Unterkünften steigt, wenn viele Gastgeber aus Ibbenbüren in dem Gästejournal und in Online-Plattformen präsent sind“, teilt Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH, mit. Interessierte Gastgeber werden gebeten, sich mit der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH in Verbindung zu setzen. Ansprechpartner für das Gästejournal und für weitere Tipps rund um die Vermarktung von Unterkünften sind Sabine Simikin-Escher, Tel. 05451/54 54 520, und Susanne Plake, Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 05451/54 54 540.

Mehr
Positive Bilanz beim Kulturrucksack: „Street Art“ war der absolute Renner

Extraprall, das war der Kulturrucksack der Städte Ibbenbüren und Hörstel in diesem Jahr wahrlich. Viele, viele Erlebnisangebote für Zehn- bis 14-Jährige steckte drin. Und wurden – gewissermaßen – auch ausgepackt. Die Nachfrage nach den tollen Events, die im Rucksack steckten, sie war gut. Richtig gut.

„Insgesamt haben wieder richtig viele Kinder und Jugendliche teilgenommen. Besonders gefragt waren Workshops und Angebote im Bereich Graffiti und Acrylmalerei“, sagt Kulturmanagerin Carolin Bergmann. Als Highlight sei wohl das Angebot „Street Art“ zu nennen, erläutert sie weiter. „Ich denke, dass wir Angebote in diese Richtung auch weiter anbieten wollen und werden.“ Zudem könnte angestrebt werden Angebote rund um den kreativen Einsatz des Smartphones zu stärken. Denn auch das ist eine Erkenntnis des diesjährigen Kulturrucksacks. „‚Stop Motion – Trickfilm mit dem Smartphone‘ kam auch sehr gut an“, so Carolin Bergmann. Ebenfalls stark nachgefragt waren Angebote aus dem Bereich „Upcycling“ und „Do it yourself“. Auch hier waren die Kurse komplett ausgebucht. Für einige Angebote gab es sogar lange Wartelisten.

Aber nicht nur die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren angetan vom Angebot, auch die jeweiligen Kursleiterinnen und Kursleiter hatten viel Lob übrig für die jungen Kulturschaffenden in den einzelnen Angeboten. Das, so Carolin Bergmann, habe sich beim Feedbacktreffen gezeigt. Ein paar Eindrücke: Das Figurentheater Grinsekatze (Kulturspeicher Dörenthe) sei begeistert von der Gruppe gewesen, weil diese die aufgeführte Geschichte komplett selbständig geschrieben habe. Der France Treff lobte beim Upcycling die tollen  Ideen, die von den Kindern gekommen seien. „Sounds of Ibbenbüren“ von der Scheune – ein neues Angebot - sei ebenfalls gut angenommen worden. „All das bestärkt uns, dass wir mit dem Kulturrucksack auf dem richtigen Weg sind“, sagt Carolin Bergmann.

Für das kommende Jahr bedeutet das: Die Kinder und Jugendlichen in Ibbenbüren und Hörstel können sich wieder auf jede Menge Kreativangebote freuen. Oder anders formuliert: auf einen pickepackevollen Kulturrucksack.

Mehr