Tourentipps: Best of Radelsonntag "Ibbenbüren aufs Rad"

Für alle Fans von „Ibbenbüren aufs Rad“ wurde eine neue Radkarte mit den schönsten Tourentipps aus zwanzig Jahren Ibbenbürener Radelsonntag herausgegeben.

Wie abwechslungsreich die Strecken des Radelsonntags in den vergangenen zwanzig Jahren waren, wurde bei einem Blick in das Archiv deutlich: Mal bis nach Hopsten, mal nach Lengerich oder zu den Emsauen – in jedem Jahr standen drei attraktive Touren in unterschiedlichen Längen zur Auswahl, die speziell für den Radelsonntag konzipiert wurden. Eine Auswahl der schönsten Strecken ist nun in der Radkarte „Best of Radelsonntag“ zu finden. Das Repertoire umfasst zwei sechzehn und siebzehn Kilometer lange Familientouren, die „ostwärts“ ins Aatal oder „westwärts“ Richtung Gravenhorst führen. Repräsentanten der circa vierzig Kilometer langen „mittleren Touren“ sind die „Moortour“ mit dem Naturschutzgebiet Heiliges Meer und die „Schafbergtour“ durch das nördliche Tecklenburger Land. Die drei „großen Touren“ sind zwischen 53 und 59 Kilometer lang. Sie führen als „Teutotour“ Richtung Lengerich und Habichtswald, als „Wassertour“ zu Feuchtwiesen und Kanal im Bereich Hopsten/Hörstel und als „Emsauentour“ vor die Tore von Emsdetten. Neben den Streckenverläufen sind in der neuen Faltkarte im Format 550 x 630 mm auch Infos zum Charakter der Strecke und zu Sehenswürdigkeiten aufgeführt. Zusätzlich werden bei jedem Tourentipp jeweils zwei Ausflugstipps am Wegesrand vorgestellt, darunter die Emsauen bei Emsdetten, der Hortensienpark in Lengerich, das Tüöttenmuseum Mettingen und in Ibbenbüren u. a. der NaturaGart-Park und der Erlebnishof Löbke. Die Rundkurse sind übrigens gute Gelegenheiten, Kilometer für den Wettbewerb STADTRADELN sammeln, der in Ibbenbüren am 13. Mai startet.

Alle Strecken wurden in den vergangenen Jahren speziell für die Radelsonntage ausgearbeitet und für die Veranstaltung temporär beschildert. Die sieben Tourentipps aus der neuen Radkarte sind daher nicht durchgehend, sondern nur auf den Streckenabschnitten des Radwegenetzes Münsterland ausgeschildert. Die kompletten Streckenverläufe, sowie die Karte als pdf-Datei, stehen auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH als GPX-Dateien zum Download für das Navigationsgerät zur Verfügung, ebenso auf Komoot .

Die Radkarte „Best of Radelsonntag“ ist kostenlos in der Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus in der Oststraße erhältlich. Die Bestellung ist per Telefon (05451-5454540) und per Mail an info@stadtmarketing-ibbenbueren.de möglich. Die Abholung erfolgt nach Terminvereinbarung über die Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Die GPX-Dateien zum Download

Die Radkarte "Best of Radelsonntag" als Pdf-Datei

Best of Radelsonntag Karte Web.pdf (3,8 MiB)

Zurück

Neuigkeiten

Ab sofort 2G-Bändchen-Ausgabe im Einzelhandel

Ab sofort erfolgt die 2G-Bändchen-Ausgabe im  Ibbenbürener Einzelhandel. Das 2G-Bändchen erhalten Sie zu den jeweiligen Öffnungszeiten in folgenden Geschäften:

 

Eisen Feldmann, Unterer Markt 1

Engbers, Große Straße 10-12

Modehaus Löbbers, Oberer Markt 7

Vom Fass, Marktstraße 6a

Mehr
Ideen für den Urlaub vor der Haustür

Urlaub in Deutschland liegt spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie voll im Trend. Ein Trend, der sich auch bei den Ibbenbürener Gastgebern sowie bei der Frequenz der Ausflugsziele bemerkbar gemacht hat. Damit die Beherbergungsbetriebe und die Betreiber von Freizeiteinrichtungen weiterhin von dieser Entwicklung profitieren, wurden im Gästejournal Ibbenbüren auch für das Jahr 2022 zahlreiche Anregungen für Urlaub und Entspannung in Ibbenbüren zusammengestellt. Ein umfassender Überblick über die Ibbenbürener Freizeiteinrichtungen ist in dem Journal ebenso enthalten wie Unterkunftsbetriebe von 3- und 4-Sterne-Hotels bis hin zu Ferienwohnungen und Campingplätzen. Auch die Themen Wandern und Radeln, Veranstaltungen in der Innenstadt und in den Ortsteilen, kulturelle Angebote sowie die zahlreichen Ausflugsziele der Stadt dürfen selbstverständlich nicht fehlen, um so richtig Lust auf ein paar schöne Tage oder Stunden in Ibbenbüren zu machen.

Macht Lust auf schöne Tage oder Stunden in Ibbenbüren

Das Gästejournal mit seiner umfassenden Übersicht über die wesentlichen touristischen Angebote der Stadt bietet eine gute Ergänzung zu den zahlreichen digitalen Marketingmaßnahmen der einzelnen Anbieter sowie der Tourist-Information Ibbenbüren, sei es auf Social Media-Kanälen oder auf Online-Buchungsportalen. „Besonders die Online-Buchungsportale wie OBIS, das Online-Reservierungssystem des Münsterlandes mit seinen Schnittstellen zu weiteren Online-Buchungsplattformen, sowie die eigenen Internetseiten der Gastgeber werden bevorzugt für Reservierungen genutzt. Auch kleinere Unterkünfte sollten daher auf eine digitale Präsenz mit direkter Buchungsmöglichkeit nicht verzichten“, so die Empfehlung von Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Gästejournal auch online verfügbar

Für eine ausführliche Beratung zu diesem Thema stehen Sabine Simikin-Escher/Tourismusförderung unter Tel. 0 54 51 / 54 54 520 sowie die Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus in der Oststraße 28, Tel. 0 54 51 / 54 54 540, gerne zur Verfügung. Dort ist auch das neue Gästejournal in deutscher und in niederländischer Sprache erhältlich. Zudem liegt die Broschüre in zahlreichen Ibbenbürener Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben aus und ist auf www.stadtmarketing-ibbenbueren.de auch als Blätterkatalog zu finden. Die Betreiber von Freizeiteinrichtungen, Campingplätzen und Ferienwohnungen können sich in der Tourist-Information ab sofort mit Exemplaren für das eigene Marketing eindecken.

 

Hier geht´s direkt zum Gästejouranl in deutscher und in niederländischer Sprache.

Mehr
"ibb on Ice" wird vorzeitig beendet

Kein Wetter fürs Eislaufen. Aufgrund der aktuell milden Temperaturen hat sich die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH in Absprache mit den Beschickern der Eisbahn entschlossen, das Eisvergnügen „Ibbenbüren on Ice“ vorzeitig zu beenden – nämlich sofort. Schon in den vergangenen Tagen musste die Eisbahn wegen der milden Temperaturen geschlossen bleiben. „Die Wetterprognose für die kommenden Tage hätte uns allenfalls die Möglichkeit gegeben, das Eis zum Wochenende wieder laufbereit zu haben – und selbst das ist nicht wirklich hundertprozentig sicher gewesen“, sagt „Ibbenbüren on Ice“-Organisatorin Silke Hilscher-Millich. Und Sonntag wäre ohnehin der letzte Tag des Spektakels gewesen. „Deshalb haben wir uns entschlossen, schon jetzt den Schlüssel umzudrehen.“ Der nötige kurzfristige technische Aufwand stehe in keinem Verhältnis zur nutzbaren Eiszeit an den wenigen verbleibenden Tagen. „Wir bedauern das ausdrücklich“, so Hilscher-Millich, „aber es ist die vernünftigste Lösung.“ Mit der Resonanz der Eisläufer auf die Veranstaltung in diesem Winter ist sie sehr zufrieden. „Die Leute haben uns trotz Corona die Treue gehalten. Das tat gut.“ Und auch die Hygieneregeln seien eingehalten worden. „Wir freuen uns schon darauf, wenn es wieder heißt: Ibbenbüren geht aufs Eis.“

Mehr