100-Schlösser-Route

Die 100-Schlösser-Route, die „Königin der Radrouten im Münsterland“ nimmt Sie mit auf eine Entdeckungsreise durch die Parklandschaft des Münsterlandes. Erleben Sie über 100 Wasserschlösser, Burgen, Klöster, Herrensitze und Gutshöfe. Die Gesamtstrecke ist in vier untereinander vernetzte Rundtouren von 210 bis 310 Kilometer Länge aufgeteilt. Auf dem Nordkurs um Ibbenbüren bietet sich zum Beispiel eine Stippvisite zum Kloster Gravenhorst oder zum Kloster Bentlage in Rheine an.

100 Schlösser Route - Der Nordkurs

Der Nordkurs der 100 Schlösser Route verbindet auf einzigartige Weise sehenswürdige Schlösser und Naturschönheiten. Aus der ebenen Parklandschaft und dem Tal der Ems führt die Nordschleife bis zu den hügeligen Landschaften des Tecklenburger Landes - dem Balkon des Münsterlandes. Wallhecken, stattliche Bauernhöfe, historische Innenstädte, verträumte Klöster und herrliche Panoramablicke erwarten Sie. All dies bildet den Rahmen für die wunderbaren Schlösser entlang der Radroute.

Ein glanzvoller Auftakt in Münster

Für Münster sollten Sie sich etwas Zeit nehmen. Um die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu sehen, sollten Sie einen "fahrradfreien" Tag einplanen. Der beste Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung ist der berühmte Prinzipalmarkt im Schatten der Lamberti-Kirche. Von hier sind es nur wenige Schritte zum Friedenssaal, dem Dom, dem prächtigen Erbdrostenhof und dem Museum für Kunst und Kultur. Empfehlung: Auf einer geführten Besichtigung erfahren Sie Interessantes und Überraschendes über viele der münsterischen Sehenswürdigkeiten. 

Das Schloss von Münster ist der Einstiegspunkt der 100 Schlösser Route. Doch bevor Sie nun endlich losfahren, werfen Sie noch einen Blick in den botanischen Garten des Schlosses.

Außergewöhnliche Schönheiten inmitten der Parklandschaft

Die Stadt ist fast noch in Sichtweite, da erreichen Sie schon das romantische Haus Rüschhaus. Das kleine Museum und vor allem die Gartenanlage sind einen Stopp wert. Spätestens ab hier befinden Sie sich inmitten der münsterländer Parklandschaft: Kleine Wälder setzen dunkelgrüne Farbtupfer zwischen Feldern und Wiesen und immer wieder überraschen schmucke Bauernhöfe mit ihren blühenden Gärten. Die prächtige Burg Hülshoff, Geburtsort von Annette von Droste-Hülshoff, erwartet Sie vor den Toren von Havixbeck. Das Museum lässt Sie in Leben und Geschichte der großen Dichterin eintauchen. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie bei einem Rundgang durch den herrlichen Park selbst poetisch werden. 

Der Dom von Billerbeck ist in der Tat herausragend. Schon von Weitem grüßt er die Radfahrer auf ihrem Weg auf der 100 Schlösser Route. Etwas versteckt hingegen liegen die interessanten Burgmannshöfe in der Altstadt von Horstmar. Nur ein paar Pedalumdrehungen weiter erstrahlt das Wasserschloss von Steinfurt am Rande der Altstadt von Burgsteinfurt. Der Marktplatz ist ein wunderbarer Ort für eine Rast. 

Das Haus Welbergen bei Ochtrup gehört nicht zu den größten Schlössern im Münsterland, aber ganz sicher zu den schönsten. Ein Spaziergang durch den wunderschönen Garten im Innenhof wird Ihnen lange in Erinnerung bleiben. Mit diesen Eindrücken im Gepäck erreichen Sie in Bad Bentheim die einzige Höhenburg der Region.

Wahre Höhepunkte der 100 Schlösser Route

Die Burg Bentheim ist wahrlich imposant und ein würdiger Einstieg in die nächste Etappe der 100 Schlösser Route. Einen Rundgang über die Burgmauern sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen. Der Panoramablick über Bad Bentheim und das Münsterland ist unvergleichlich. Das Kloster Bentlage in Rheine ist der nächste Höhepunkt des Nordkurses. Das wunderbare Gemäuer liegt eingebettet zwischen dem blauen Band der Ems und dem Grün des Salinenparks. Das Café und vor allem die hervorragenden Ausstellungen sind einen längeren Aufenthalt wert. Gar nicht weit entfernt liegt in Hörstel das Kloster Gravenhorst. Das Kunsthaus im Kloster lädt immer wieder zu beeindruckenden Kulturveranstaltungen ein. 

Spätestens hinter Ibbenbüren steigt die Anzahl der Höhenmeter deutlich an. Die 100 Schlösser Route windet sich durch die hügelige Landschaft dem kleinen Ort Tecklenburg entgegen. Hoch über dem Münsterland gelegen, verzaubert Tecklenburg mit seinen Fachwerkhäusern und dem weitläufigen Kurpark. Vom Balkon des Münsterlandes blicken Sie viele Kilometer in die Parklandschaft der Region zurück.

Zu versteckten Schätzen

Landschaftlich besonders schön führt der Nordkurs an den Ausläufern des Teutoburger Waldes entlang. Bevor Sie Bad Iburg erreichen, haben Sie bereits einige Höhenmeter hinter sich gebracht. Belohnt werden Sie mit schönen Ausblicken, der sanften Natur des Holperdorfer Tales und dem imposanten Schloss Iburg. Das Wahrzeichen der Stadt erhebt sich hoch über dem Ortskern. 

Auf Ihrem Weg zurück nach Münster hat die 100 Schlösser Route noch einige versteckte Schätze zu bieten: Die Doppelschlossanlage Harkotten bei Sassenberg gehört zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten. Das Museum und das Café laden zu einer längeren Rast ein. Schon nicht mehr weit von Münster entfernt, befindet sich in Ostbevern das Schloss Loburg. Ein echter Geheimtipp ist ein Spaziergang durch den Parkt zur Rhododendronblüte. Die wildromantischen Wege werden Sie verzaubern.

www.100-schloesser-route.de

Zurück

Neuigkeiten

Ab sofort 2G-Bändchen-Ausgabe im Einzelhandel

Ab sofort erfolgt die 2G-Bändchen-Ausgabe im  Ibbenbürener Einzelhandel. Das 2G-Bändchen erhalten Sie zu den jeweiligen Öffnungszeiten in folgenden Geschäften:

 

Eisen Feldmann, Unterer Markt 1

Engbers, Große Straße 10-12

Modehaus Löbbers, Oberer Markt 7

Vom Fass, Marktstraße 6a

Mehr
Ideen für den Urlaub vor der Haustür

Urlaub in Deutschland liegt spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie voll im Trend. Ein Trend, der sich auch bei den Ibbenbürener Gastgebern sowie bei der Frequenz der Ausflugsziele bemerkbar gemacht hat. Damit die Beherbergungsbetriebe und die Betreiber von Freizeiteinrichtungen weiterhin von dieser Entwicklung profitieren, wurden im Gästejournal Ibbenbüren auch für das Jahr 2022 zahlreiche Anregungen für Urlaub und Entspannung in Ibbenbüren zusammengestellt. Ein umfassender Überblick über die Ibbenbürener Freizeiteinrichtungen ist in dem Journal ebenso enthalten wie Unterkunftsbetriebe von 3- und 4-Sterne-Hotels bis hin zu Ferienwohnungen und Campingplätzen. Auch die Themen Wandern und Radeln, Veranstaltungen in der Innenstadt und in den Ortsteilen, kulturelle Angebote sowie die zahlreichen Ausflugsziele der Stadt dürfen selbstverständlich nicht fehlen, um so richtig Lust auf ein paar schöne Tage oder Stunden in Ibbenbüren zu machen.

Macht Lust auf schöne Tage oder Stunden in Ibbenbüren

Das Gästejournal mit seiner umfassenden Übersicht über die wesentlichen touristischen Angebote der Stadt bietet eine gute Ergänzung zu den zahlreichen digitalen Marketingmaßnahmen der einzelnen Anbieter sowie der Tourist-Information Ibbenbüren, sei es auf Social Media-Kanälen oder auf Online-Buchungsportalen. „Besonders die Online-Buchungsportale wie OBIS, das Online-Reservierungssystem des Münsterlandes mit seinen Schnittstellen zu weiteren Online-Buchungsplattformen, sowie die eigenen Internetseiten der Gastgeber werden bevorzugt für Reservierungen genutzt. Auch kleinere Unterkünfte sollten daher auf eine digitale Präsenz mit direkter Buchungsmöglichkeit nicht verzichten“, so die Empfehlung von Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Gästejournal auch online verfügbar

Für eine ausführliche Beratung zu diesem Thema stehen Sabine Simikin-Escher/Tourismusförderung unter Tel. 0 54 51 / 54 54 520 sowie die Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus in der Oststraße 28, Tel. 0 54 51 / 54 54 540, gerne zur Verfügung. Dort ist auch das neue Gästejournal in deutscher und in niederländischer Sprache erhältlich. Zudem liegt die Broschüre in zahlreichen Ibbenbürener Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben aus und ist auf www.stadtmarketing-ibbenbueren.de auch als Blätterkatalog zu finden. Die Betreiber von Freizeiteinrichtungen, Campingplätzen und Ferienwohnungen können sich in der Tourist-Information ab sofort mit Exemplaren für das eigene Marketing eindecken.

 

Hier geht´s direkt zum Gästejouranl in deutscher und in niederländischer Sprache.

Mehr
"ibb on Ice" wird vorzeitig beendet

Kein Wetter fürs Eislaufen. Aufgrund der aktuell milden Temperaturen hat sich die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH in Absprache mit den Beschickern der Eisbahn entschlossen, das Eisvergnügen „Ibbenbüren on Ice“ vorzeitig zu beenden – nämlich sofort. Schon in den vergangenen Tagen musste die Eisbahn wegen der milden Temperaturen geschlossen bleiben. „Die Wetterprognose für die kommenden Tage hätte uns allenfalls die Möglichkeit gegeben, das Eis zum Wochenende wieder laufbereit zu haben – und selbst das ist nicht wirklich hundertprozentig sicher gewesen“, sagt „Ibbenbüren on Ice“-Organisatorin Silke Hilscher-Millich. Und Sonntag wäre ohnehin der letzte Tag des Spektakels gewesen. „Deshalb haben wir uns entschlossen, schon jetzt den Schlüssel umzudrehen.“ Der nötige kurzfristige technische Aufwand stehe in keinem Verhältnis zur nutzbaren Eiszeit an den wenigen verbleibenden Tagen. „Wir bedauern das ausdrücklich“, so Hilscher-Millich, „aber es ist die vernünftigste Lösung.“ Mit der Resonanz der Eisläufer auf die Veranstaltung in diesem Winter ist sie sehr zufrieden. „Die Leute haben uns trotz Corona die Treue gehalten. Das tat gut.“ Und auch die Hygieneregeln seien eingehalten worden. „Wir freuen uns schon darauf, wenn es wieder heißt: Ibbenbüren geht aufs Eis.“

Mehr