Ibbenbürener Radelrunden

Bei über 4.500 km Radwegen fällt die Auswahl für die nächste Radtour manchmal schwer. Damit Sie kein Schloss verpassen, an keiner Naturschönheit vorbeifahren und immer den richtigen Weg finden, führen ausgesuchte Themenrouten durch das Münsterland. Die ausgeschilderten Radwege verbinden nicht nur die charmanten Orte der Region, sondern erzählen spannende Geschichten. Folgen Sie Flüssen und Bächen bei ihrem Verlauf durch die Parklandschaft, entdecken Sie kleine Naturwunder und unternehmen Sie Radtouren auf den Spuren der Geschichte.

Rundkurs 2: Meer, Mühle, mehr

Durch die Westvorstadt geht es stadtauswärts, dann am Südhang des Schafberg-Plateaus entlang bis am Friedhof in Püsselbüren eine Bergetappe ansteht. Gemütlich geht es gen Uffeln wieder bergab, dann auf ebenen Wegen durch das Naturschutzgebiet "Heiliges Meer". Weiter führt die Radroute nach Ostenwalde, vorbei am Erholungsgebiet Herthasee und Knollmann´s Mühle nach Hörstel. Dann geht es zum Kloster Gravenhorst und auf dem Radweg an der Ibbenbürener Aa wieder zurück in die Ibbenbürener Innenstadt.

Routensteckbrief

Streckenverlauf: Ibbenbüren - Hopsten - Ostenwalde - Hörstel - Gravenhorst - Ibbenbüren

Länge: ca. 36 km

Start und Ziel: Ibbenbüren, Ecke Groner Allee/An der Aa, Parkplatz vorhanden

Anforderung: vorwiegend flach, zu Beginn eine Steigung über den Dickenberg

Charakter: hauptsächlich asphaltierte Nebenstraßen

Highlights an der Strecke: Mittellandkanal - Naturschutzgebiet “Heiliges Meer” - Knollmann´s Mühle - Kloster Gravenhorst - Ibbenbüren

GPX-Datei

Rundkurs 3: Halde, Hügel, Heide

Gleich zum Start gibt es eine Bergetappe auf das Schafberg-Plateau. Gemütlich geht es gen Uffeln wieder bergab, dann auf ebenen Wegen durch das Naturschutzgebiet "Heiliges Meer". Weiter führt die Radroute nach Steinbeck, um dann wieder mit einem Anstieg auf den Dickenberg zu gelangen. Entlang der Bergehalde Rudolfschacht geht durch lichte Wälder, bevor es schwungvoll bergab geht. Noch ein Stück entlang des Südhangs des Schafberg Plateaus und der Ausgangspunkt kommt in Sicht.

Routensteckbrief

Streckenverlauf: Ibbenbüren-Püsselbüren – Dickenberg -  Uffeln – NSG Heiliges Meer – Steinbeck – Dickenberg – Ibbenbüren-Püsselbüren

Länge: ca. 24 km

Start und Ziel: Ibbenbüren-Püsselbüren, Friedhof, Parkplatz vorhanden

Anforderung: zwei Steigungen über den Dickenberg, ansonsten flach

Charakter: hauptsächlich asphaltierte Nebenstraßen

Highlights an der Strecke: Mittellandkanal - Naturschutzgebiet “Heiliges Meer” – Bergehalde Rudolfschacht

 

GPX-Datei

Rundkurs 6: Bahn, Berg, Buchenwald

Nach dem Start in Laggenbeck geht es, mal links mal rechts der Bahnstrecke Amsterdam – Berlin, auf ebenen Wegen nach Velpe, dann hügelig weiter durch Felder und Wiesen bis nach Lotte. Weiter führt der Weg durch idyllische, nahezu ebene Wege nach Westerkappeln und durch lichte Buchenwälder nach Mettingen. Hier könnten die Radler eine Pause einlegen, um sich zu stärken. Denn zum Finale gilt es das Schafberg-Plateau zu erklimmen, um schließlich bergab zurück nach Laggenbeck zu radeln.

Routensteckbrief

Streckenverlauf: Ibbenbüren-Laggenbeck – Velpe – Lotte – Westerkappeln – Mettingen- Nordschachtsiedlung – Ibbenbüren-Laggenbeck

Länge: ca. 34 km

Start und Ziel: Ibbenbüren-Laggenbeck, Brücke, Parkplatz vorhanden

Anforderung: eine Steigung von Mettingen nach Laggenbeck, leicht hügelig hinter Velpe, ansonsten flach

Charakter: hauptsächlich asphaltierte Nebenstraßen

Highlights an der Strecke: Westerkappeln mit Traktorenmuseum, Mettingen mit Töddenmuseum, Köllbachtal mit Wassertretbecken

GPX-Datei

Rundkurs 7: Buchholz, Berge, Bergbau

Nach dem Start in Ibbenbüren geht durch die Westvorstadt stadtauswärts und dann mit einem Schwung auf den Dickenberg. Auf Waldwegen führt der Weg entlang der Bergehalde Rudolfhalde. Schwungvoll bergab verlässt der Weg den Buchholz und führt dann durch Felder und Wiesen nach Schlickelde und weiter nach Mettingen. Durch das herrlich bewaldete Köllbachtal führt der Weg bergan auf das Schafberg-Plateau, dann wieder bergab nach Laggenbeck und weiter entlang des Aasees zurück nach Ibbenbüren.

Routensteckbrief:

Streckenverlauf: Ibbenbüren – Dickenberg – Schlickelde – Mettingen – Laggenbeck – Ibbenbüren

Länge: ca. 35 km

Start und Ziel: Ibbenbüren, Ecke Groner Allee/An der Aa, Parkplatz vorhanden

Anforderung: Zwei Steigungen, ansonsten flach

Charakter: hauptsächlich asphaltierte Nebenstraßen

Highlights an der Strecke: Bergehalde Rudolfschacht, Westerkappeln mit Traktorenmuseum, Mettingen mit Tödden- und Schulmuseum, Köllbachtal mit Wassertretbecken, Erlebnishof Löbke, Aasee-Park, Ibbenbürener Innenstadt

GPX-Datei

Rundkurs 10: Kloster, Kanal und Klippen

Der Radweg entlang der Ibbenbürener Aa führt die Radler stadtauswärts bis zum Kloster Gravenhorst und weiter zum Nassen Dreieck, dem Treffpunkt von Mittelland- und Dortmund-Ems-Kanal. Weiter geht es durch Bevergern zu den ausgedehnten Wäldern rund um die Surenburg. Durch Felder und Wiesen führt der Weg nach Riesenbeck. Der Treidelpfad am Dortmund-Ems-Kanal führt die Radler nach Ibbenbüren-Dörenthe, hier lohnen ein Stopp am Botanischen Garten und bei NaturaGart, bevor eine kleine Bergetappe über den Teutoburger Wald zurück nach Ibbenbüren führt.  

Routensteckbrief:

Streckenverlauf: Ibbenbüren – Gravenhorst – Bevergern – Riesenbeck – Dörenther Klippen – Ibbenbüren

Länge: ca. 30 km

Start und Ziel: Ibbenbüren, Ecke Groner Allee/An der Aa, Parkplatz vorhanden

Anforderung: vorwiegend flach, gegen Ende eine Steigung über den „Teuto“

Charakter: vorwiegend Nebenstraßen, geschotterte oder asphaltierte Radwege

Highlights an der Strecke: Kloster Gravenhorst, Schloss Surenburg, NaturaGart-Park, Dörenther Klippen/Hockendes Weib, Sommerrodelbahn, Ibbenbürener City

GPX-Datei

Den Flyer zur rundroute Nr. 10 "Kloster, Kanal, Klippen" können Sie hier downloaden.

Rundkurs 11: Radeln, Rodeln, Rasten

Über die Groner Allee radeln Sie stadtauswärts und weiter durch die “Golfregion”. Eine Minigolf- und eine Swingolfanlage liegen direkt an der Strecke. An der Sommerrodelbahn ist eine kurze Steigung über den Teuto zu bewältigen. Nach der Bergkuppe queren Sie den “Hermannsweg”, einen der beliebtesten Fernwanderwege Deutschlands.  Sie begleiten weiter  den Südhang des Teutoburger Waldes. . In Brochterbeck bietet sich eine Pause am Dorfteich und ein Besuch bei den Alpakas an. Idyllische Waldwege führen Sie durch das Bocketal nach Lehen. Dort können Technikbegeisterte einen Stopp am Motorradmuseum einlegen. Entlang des Aasees und der Ibbenbürener Aa radeln Sie zurück zu Ihrem Ausgangspunkt.

Routenverlauf:

Streckenverlauf: Ibbenbüren – Dörenthe – Brochterbeck – Bocketal – Ibbenbüren
Länge: ca. 19 km
Start und Ziel: Ibbenbüren, Ecke Groner Allee/An der Aa, Parkplatz vorhanden
Anforderung: vorwiegend flach, zu Beginn eine Steigung über den „Teuto“
Charakter: hauptsächlich asphaltierte Nebenstraßen, teilweise Waldweg und geschotterte Wege
Highlights an der Strecke: Minigolf, Swingolf, Sommerrodelbahn, Dörenther Klippen/Hockendes Weib, Freizeitanlage Aasee, Ibbenbürener Innenstadt

Den Flyer zu dieser Radelrunde können Sie hier downloaden.

GPX-Datei

Rundkurs 12: Fachwerk, Forst, Fernsicht

Nach dem Start nahe des Aasees in Ibbenbüren geht es durch das waldreiche Bocketal nach Brochterbeck und weiter durch Felder und Wiesen nach Tecklenburg. Um in das nördlichste Bergdorf Deutschlands zu gelangen, gilt es zunächst eine stattliche Steigung zu meistern, dann geht es auf hügeligen Wegen in den Habichtswald. Durch Felder und Wälder führt der Weg nach Bad Ledde und dann mit einer Steigung nach Ledde. Weiter geht es durch das Aatal und entlang der Ibbenbürener Aa zurück zum Aasee.

Routensteckbrief:

Streckenverlauf: Ibbenbüren – Brochterbeck – Tecklenburg – Ledde – Laggenbeck – Ibbenbüren

Länge: ca. 40 km

Start und Ziel: Ibbenbüren, Parkplatz am Sportzentrum, Ledder Straße, Parkplatz vorhanden

Anforderung: mehrere Steigungen, mal hügelig, ansonsten flach

Charakter: hauptsächlich asphaltierte Nebenstraßen, Waldwege

Highlights an der Strecke: Motorrad-Museum, Wassertretbecken in Brochterbeck, Haus Marck, Bergdorf Tecklenburg, Staatsforst Habichtswald, Aasee-Park, Ibbenbürener Innenstadt

 

GPX-Datei

Rundkurs 15: Wasser, Wiesen, Wald

Der Radweg führt durch das Wasserschutzgebiet Dörenthe durch Wälder und entlang Felder zum Dortmund-Ems-Kanal. Auf einem herrlich bewaldeten Weg begleiten Sie diesen und fahren anschließend durch das wiesenreiche Naturschutzgebiet Am Janhaarspool und das Wechter Mark nach Brochterbeck. An der Kirche in Brochterbeck ist eine kleine Steigung zu bewältigen, dann führt der Radweg entlang der Südhanges des Teutoburger Waldes auf einem Waldweg wieder Richtung Dörenthe und zurück zum Ausgangspunkt.

Routensteckbrief:

Streckenverlauf: Ibbenbüren-Dörenthe – Niederdorf - Brochterbeck – Ibbenbüren-Dörenthe

Länge: ca. 20 km

Start und Ziel: Ibbenbüren, Modestuskirche, Münsterstraße 534, Parkplatz vorhanden

Anforderung: eine kleine Steigung, ansonsten flach

Charakter: hauptsächlich asphaltierte Nebenstraßen, Waldwege

Highlights an der Strecke: Wasserschutzgebiet Dörenthe, Dortmund-Ems-Kanal, Naturschutzgebiet Am Janhaarspool, Wassertretbecken in Brochterbeck

GPX-Datei

Rundkurs 16: NSG, DEK, Eis

Der Rundkurs 16, mit einer Länge von etwa 33 Kilometern, führt entlang des Dortmund-Ems-Kanals nach Hörstel-Riesenbeck. Dann geht es durch das Lager und Sinninger Feld auf schattigen Wegen nach Saerbeck. Weiter führt die Tour durch das Feuchtgebiet Saerbeck. Hier sollte man mit dem Fernglas einen Stopp an dem Beobachtungsturm einlegen, um nicht nur im Frühjahr heimischen und Zugvögel zu betrachten. Entlang des Wasserschutzgebietes Dörenthe führt der Rundkurs auf befestigten Wegen nach Dörenthe. Mit Blick auf die Dörenther Klippen geht es entlang Felder und Wiesen, begleitet vom Dörenther Mühlenbach zurück zum Ausgangspunkt.

Routensteckbrief:

Streckenverlauf: Ibbenbüren-Dörenthe – Hörstel-Riesenbeck – Saerbeck -  Ibbenbüren-Dörenthe

Länge: ca. 33 km

Start und Ziel: Ibbenbüren, Botanischer Garten Loismann, Löchtweg 10
 
Parken: Botanischer Garten (nur April bis Oktober)
alternativ: Friedhof Dörenthe, Löchtweg 60, oder Modestuskirche, Münsterstraße 534
 
Anforderung: vorwiegend flach

Charakter: hauptsächlich asphaltierte Nebenstraßen, Wald- und Wirtschaftswege

Highlights an der Strecke: Dortmund-Ems-Kanal, Naturschutzgebiet Feuchtwiesen Saerbeck, Wasserschutzgebiet Dörenthe, Botanischer Garten Loismann, Abstecher zum NaturaGart-Park empfehlenswert

GPX-Datei

Zurück

Neuigkeiten

Wir unterstützen den Einzelhandel und Gastronomie mit 50.000 €

Schwere Monate liegen hinter dem Einzelhandel, der Gastronomie und dem Dienstleistungsgewerbe in Ibbenbüren. Unwiederbringliche Umsatzverluste haben die tatkräftigen Kaufleute in den Wintermonaten hinnehmen müssen. Existenznöte machen sich breit. Damit nicht auch das wichtige Frühjahrsgeschäft zu platzen droht, will die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH für die Bürgerinnen und Bürger weitere Anreize schaffen, um in den kommenden Wochen wieder den Weg in die lokalen Geschäfte zu finden. Um dieses Vorhaben erfolgreich umzusetzen, stellt das Stadtmarketing eine Gesamtsumme in Höhe von 50.000 € zur Verfügung, welche für verschiedene Maßnahmen und Aktionen zur Belebung des Handels und der Gastronomie eingesetzt werden soll.

Mit der großen Rabattaktion unter dem Namen „110 % für Ibbenbüren“ warten im Zeitraum vom 29. März bis zum 30. April 2021 tolle Angebote und Rabatte von bis zu zehn Prozent auf die Kunden. „Wir wollen den 100-prozentigen Einsatz der Kunden, die den lokalen Handel unterstützen, mit bis zu 10 Prozent Rabatt belohnen. Wer in unseren über 120 Einlösestellen des „der ibbenbürener“ Geschenkgutscheines seinen Einkauf mit mindestens 50 € der gelben Gutscheine begleicht, kann sich bei uns in der Tourist-Information gegen Vorlage des Kassenbons gratis einen neuen Gutschein in Höhe von 5 € abholen. Für 100 € gibt es 10 €, für 150 € gibt es 15 € ‚Cashback‘ usw.“, so Daniel Runde, Projektleiter der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Runde weiter: „Die Obergrenze dieser Aktion haben wir bei 5.000 € Umsatz je Kunde festgelegt, sodass sich theoretisch jeder Kunde bei Bezahlung per Gutscheinen bis zu 500 € Rabatt sichern kann“.

Auch alte Gutscheine behalten ihre Gültigkeit

„In vielen Schubladen, Schränken oder Kommoden tummeln sich mittlerweile allerhand Gutscheine, deren ‚Verfallsdatum‘ bereits überschritten wurde. Damit diese nicht als wertlose Staubfänger ihren Weg in die Mülltonnen antreten müssen, werden auch diese in allen teilnehmenden Geschäften des Stadtgutscheins akzeptiert“, erklärt Silke Hilscher-Millich, Prokuristin der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH. Lachend fügt Sie hinzu: „Da lohnt es sich, beim Frühjahrsputz auch einmal genauer hinzuschauen, was da noch so in der Schublade liegt“.

Auch während eines Lockdowns lokal weiter denken

Für den Fall dass im Aktionszeitraum ein weiterer „harter“ Lockdown anordnet wird, bieten die meisten lokalen Geschäftsleute über die Services „Click & Collect“ oder „Call and Collect“ eine Abholmöglichkeit an. Eine Übersicht über die genauen Services der einzelnen Händler, sind im Internet auf den Plattformen „Dein Kreis bringt´s“ oder „Ibbenbüren liefert´s“ einsehbar.

Webadressen:

www.derkreisbringts.de/ibbenbueren/

www.ibbenbueren-lieferts.de

Mehr
Pünktlich zum Start der Outdoor-Saison: Radler-Picknickkiste

Ostern steht vor der Tür. Nicht nur die Tage werden länger, auch die Temperaturen steigen und lassen die Natur erwachen. Gartenliebhaber haben nun alle Hände voll zu tun, um ihre grüne Oase für den Saisonstart vorzubereiten. Auch die Ibbenbürener Radfahrer stehen in den Startlöchern für die neue Saison. Noch kurz Luft in die Reifen und die Funktionsfähigkeit der Klingel gecheckt; dann kann die erste Frühjahrsradtour auch schon starten. Und was spricht dagegen, die Tour bei schönem Wetter mit einem zünftigen Picknick zu verbinden?

Das Münsterland ist Picknick-Land und daher hat die Tourist-Information Ibbenbüren für alle, die ihre erste Radtour mit einer gemütlichen Outdoor-Rast verbinden möchten oder noch ein originelles Geschenk zu Ostern suchen, passend zum Saisonstart ein zünftiges „Radler-Picknick“ zusammengestellt. Die ansprechend verpackte Münsterland-Kiste, die auf jeden Gepäckträger passt, enthält als Anregung für schöne Radtouren in und um Ibbenbüren das fünfteilige Radkartenset mit Ibbenbürener Tourentipps, zwei Sattelschoner mit dem Ibbenbüren Logo und weiteres Infomaterial für Radfahrer. Natürlich darf in einer Picknick-Kiste auch der kulinarische Teil nicht fehlen. Für die Radlerrast gibt es sowohl süße Produkte wie Plätzchen und Gugl-Hupf als auch die herzhafte Geschmacksrichtung mit pikantem Gebäck und feurigem Chutney. Abgerundet wird das Ganze mit zwei Flaschen Streuobstwiesen-Apfelsaft von der ANTL. Das „Radler-Picknick“ ist zum Preis von 38,90 Euro erhältlich im Hofladen Löbke, Alstedder Straße 148; auf Vorbestellung außerdem in der Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus in der Oststraße 28. Dort sind auch weitere Informationen zu Rad- und Wandertouren, sowie zu zahlreichen Freizeit- und Ausflugszielen in und um Ibbenbüren erhältlich. Über die Homepage www.stadtmarketing-ibbenbueren.de oder telefonisch unter 05451 5454540 kann unkompliziert ein Abholtermin vereinbart werden. Weitere Informationen zu Freizeitgestaltung und Ausflugszielen sind auf der Homepage im Bereich „ibb/aktiv“ verfügbar.

Inhalt Radler-Kiste

2 x 0,2 l Streuobstwiesen Apfelsaft von ANTL

1 Tüte Plätzchen, süß, mit Schokolinsen

1 Tüte Gebäck, pikant

1 Glas Chutney „Feuertöpfchen“

1 Glas Gugl-Hupf

1 MS e. V. Picknickkiste

2 x Sattelschoner grün

1 x Radkartenset Ibbenbüren

Picknickrezepte

Radelrunde 10 + 11

Broschüre 100 Schlösser Route

Div. Infomaterial

Preis: 38,90 Euro

Mehr
Anmeldung für Newsletter ab sofort möglich

Ab sofort können Sie sich gratis für unseren Newsletter registrieren. Nach erfolgter Anmeldung, erhalten Sie einmal monatlich wissenswerte "ibbformationen".

Mehr