Auf dem A6 nach Osterledde

Der Wandertipp der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH führt Wanderer auf dem ausgeschilderten Weg A6 auf gut acht Kilometer Länge vom Laggenbecker Ortskern ins hügelige Osterledde und zurück in den Brückenort. Der Startpunkt befindet sich unweit der Dorfbrücke. Dort stehen zahlreiche Parkmöglichkeiten am Straßenrand und, nur wenige hunderte Meter entfernt, auf dem Dorfplatz zur Verfügung. Die Wandertafel zeigt die Strecke, die durch die Pflege des Heimatvereins komplett ausgeschildert ist. Man folgt einfach den schwarzen Wegweisern mit der weißen Aufschrift „A6“ und macht sich auf den Weg ins hügelige Osterledde.

Vom Dorf ins hügelige Osterledde

Ab der Wandertafel führt der A6 zunächst entlang der Mettinger Straße Richtung Norden, biegt dann rechts ab und führt durch ein Wohngebiet zum Friedhof. Hier werden die Häuser weniger und dem Wanderer bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf den hügeligen Laggenbecker Norden. Das macht sich auch gleich bemerkbar; Der Weg führt stetig bergan auf die Ibbenbürener Bergplatte mit dem Schafberg-Plateau. Wenn es für die Beine auch anstrengender wird, für die Augen ist es eine wahre Wonne, durch den Taleinschnitt des Gründkenliets empor zu wandern. Oben angekommen, werden die Wanderer im östlichsten Ortsteil Ibbenbürens von einem großen Findling begrüßt, der mit dem Wappen Osterleddes versehen ist. Ein kurzes Stück bleibt der Weg auf dem Plateau, dann geht es auch schon wieder bergab zur Permer Straße. Hier ist Vorsicht geboten, denn leider ist kein Bürgersteig, sondern nur ein Grünstreifen vorhanden. Da ist so mancher froh, dass der Weg nach gut 200 Metern rechts in einen ruhigen Wirtschaftsweg abbiegt.

Hoch oben - Die Waldkapelle Osterledde

Durch Wiesen und Felder geht es wieder bergab bis linkerhand eine Treppe in Sicht kommt. Diese Steigung sollten man unbedingt erklimmen, denn oben angekommen lädt die Osterledder Waldkapelle zum kurzen Innehalten ein. Nach ersten Planungen im Jahre 1951 wurde die Waldkapelle mit großer Unterstützung der Bevölkerung gebaut und schließlich am 24. Mai 1959 von Pfarrer Westmattelmann eingeweiht. Heute noch finden hier Marienandachten und Gedenkstunden statt. Am Volkstrauertag erinnert der Schützenverein Osterledde an die in den Weltkriegen Gefallenen und Vermissten, deren Namen auf Mamortafeln an den Wänden festgehalten sind. Vor der Kapelle, die majestätisch auf der Bergkuppe liegt, laden mehrere Bänke zum Rasten und Verschnaufen ein.

Panoramablick vom Waldrand

Frisch erholt geht es weiter auf dem A6, der nun auf einem Waldweg gemütlich bergab verläuft. Bald lichtet sich der Wald und Wiesen und Felder kommen in Sicht. Am Waldrand hat man einen wunderbaren Panoramablick auf Laggenbeck mit dem Hünhügel, der dem Jurazeitalter entstammt. Eine Bank lädt auch hier zum Rasten und Schauen ein. Dann wendet sich der Weg nach Norden und führt vorbei an stillgelegten Sandgruben durch Wald und Wiese zum Kleekamp. Dort biegen die Wanderer links ab und laufen gemütlich bergab. Kurz vor dem Ziel lädt noch einmal ein Prozessionshäuschen zur Besinnung ein. Durch teils verkehrsberuhigte Wohnstraßen führt der A6 dann zurück in den Brückenort.

Der Tourentipp im Überblick

Dieser Tourentipp mit einer Länge von gut acht Kilometer Länge ist durchgehend ausgeschildert und verläuft auf asphaltierten Nebenstraßen, Waldwegen und befestigten Wirtschaftswegen. Achtung: 200 Meter führen einer Hauptstraße ohne Bürgersteig entlang. Start und Ziel ist nahe der Bahnbrücke im Dorfkern von Laggenbeck. Dort sind Parkmöglichkeiten vorhanden. Eine Karte mit dem Streckenverlauf und der Beschreibung ist online auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter dem Punkt ibbaktiv/wandern verfügbar. Dort gibt es auch die GPX-Datei zum Download für das Navigationsgerät.

 

GPX Datei für das Navigationsgerät

Streckenverlauf A6

Zurück

Neuigkeiten

Termine für Pedalritter in Ibbenbüren

Auch in der Corona-Zeit sind zum Glück noch einige Aktivitäten möglich, so zum Beispiel das Radfahren, das 2020 als Fortbewegungsmittel im Alltag und in der Freizeit einen ganz besonderen Boom erlebt hat. Auch 2021 können sich Pedalritter aus Ibbenbüren und Umgebung auf attraktive Angebote für Radler freuen.

Der bundesweite Wettbewerb STADTRADELN des Vereins Klima-Bündnis wird in Ibbenbüen und in einigen anderen Kommunen des Kreises Steinfurt von Donnrstag, 13. Mai (Himmelfahrt) bis Mittwoch, 2. Juni 2021 durchgeführt.  Die Stadt Ibbenbüren und die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH laden alle Radelfreunde, die in Ibbenbüren wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder zur Schule gehen, herzlich dazu ein, erneut klimafreundliche Radkilometer für Ibbenbüren zu sammeln. Es wird rechtzeitig bekannt gegeben, ab wann die Anmeldung der Teilnehmer auf www.stadtradeln.de möglich ist.

Der beliebte Radelsonntag „Ibbenbüren aufs Rad“ ist für Sonntag, den 30. Mai, terminiert. Die Veranstaltung liegt im diesjährigen STADTRADELN-Zeitraum, sodass alle Kilometer, die beim Radelsonntag absolviert werden, auch beim Stadtradeln registriert werden können. Der Radelsonntag wird wegen der Corona-Situation in diesem Jahr wieder digital veranstaltet. Jeder Teilnehmer kann seine Startzeit frei wählen und die drei extra für den Radelsonntag ausgearbeiteten Strecken werden als GPX-Dateien zur Verfügung gestellt.

Und hier noch ein weiterer Tipp für Radelfreunde: Die Radtourenfahrt „Tecklenburger Höhen“ von Marathon Ibbenbüren e. V. ist für Samstag, 26. Juni, geplant. Angeboten werden vier Touren von familientauglich bis anspruchsvoll. Weitere Infos: www.marathon-ibbenbueren.de.

Infos zu allen Veranstaltungen: Tourist-Information Ibbenbüren,Tel. 0 54 51/ 54 54 540.

In der Tourist-Info sowie auf www.stadtmarketing–ibbenbüren.de gibt es auch zahlreiche Tipps und Kartenmaterial für Rad- und Wandertouren in Ibbenbüren und Umgebung.

Mehr
Ibbenbürener Kultur geht ins Ohr

Um die Weihnachtstage herum sind die ersten Folgen online gegangen – aber natürlich steht die Startstaffel im Internet auch weiter zum Anhören zur Verfügung: #sprechzeit.kultur ist ein Podcast-Projekt von Ibbenbürener Kreativen, mit Ibbenbürener Kreativen und für alle Freunde Ibbenbürener Kreativer. Wie sehr Ibbenbüren voller Kultur steckt, kann man hier auf lebhafte Weise erfahren.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW sowie vom Kultursekretariat NRW Gütersloh, ist das Programm von #sprechzeit.kultur auf Spotify, Podigee, Google Podcast, Apple Podcast, Amazon Podcast sowie auf den Social-Media-Kanälen der Stadtbücherei Ibbenbüren und der Städtischen Musikschule abrufbar.

In lockerer Reihenfolge werden in #sprechzeit.kultur Ibbenbürener Kultureinrichtungen und Initiativen vorgestellt. Vor allem sollen dabei die Menschen zu Wort kommen, die hinter der breit gefächerten kulturellen Arbeit vor Ort stehen. „Tolle Projekte haben es verdient, vorgestellt zu werden“, erläutern für den Initiatorenkreis Dagmar Schnittker, Leiterin der Stadtbücherei Ibbenbüren, Musikschulleiter Peter Nagy und Martin Löcherbach für die Redaktion. Mit #sprechzeit.kultur soll über den geleisteten Auftakt hinaus der Scheinwerfer auf bisher Unbekanntes oder in dieser Form bislang nicht Wahrgenommenes gelenkt werden.

Die vorliegende erste Staffel umfasst fünf Folgen. Gesprächspartner des Teams von #sprechzeit.kultur sind hierbei die preisgekrönte Filmemacherin Katrin Gebbe („Pelikanblut“), Vera Mascarin (Apollo-Kino), Colette Droux (France-Treff e.V.), Dagmar Schnittker (Stadtbücherei Ibbenbüren) und Peter Nagy (Städtische Musikschule Ibbenbüren – Hörstel – Recke). Überraschende Einblicke in die Ibbenbürener Kulturarbeit sind garantiert. Weitere ins Ohr gehende Folgen von #sprechzeit.kultur sind geplant.

Die einzelnen Episoden können Sie hier anhören.

Mehr
Das "Lese-Kids Spezial"

Das „Lese-Kids Spezial“ ist eine reine Online-Veranstaltungsreihe für Kinder, welche jeden Samstag von 11.00 Uhr bis maximal 11.30 Uhr auf der Facebookseite und dem Youtube-Kanal der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH sowie auf dieser Seite ausgestrahlt wird.

Die Übertragung startet jeweils um 10.45 Uhr, Beginn des Programms um 11.00 Uhr!

Mehr