Wandern im „Erzgebirge“: Unterwegs im Ibbenbürener Rochus

Spuren des Erzabbaus

Der Wandertipp der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH startet am Parkplatz des Erlebnishofs Löbke an der Alstedder Straße. Von dort aus geht es entlang der Ponywiesen mit Blick auf ausgedehnte Felder bergan Richtung Norden. Bei einer kleinen Lichtung biegt der Weg nach links ab und führt auf verschlungenen schmalen unbefestigten Wegen durch den Rochus. In dem kleinen Waldgebiet am Südhang der Ibbenbürener Bergplatte wurden vermutlich schon Ende des 17. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts Eisenerze gewonnen. Die Wanderer folgen alten Wegspuren der Schleppbahn, die bis 1912 die abgebauten Erze von der Grube Friedrich Wilhelm zur Zeche Perm und weiter zur Verhüttung nach GM-Hütte brachte. Der Abbau des Erzes erfolgte im Tagebau, was noch heute sichtbar ist. An vielen Stellen sind Krater zu sehen, die keine Kriegsschäden sind, sondern auf frühere rege Bergbautätigkeit hinweisen. Auch wenn sich die Natur mittlerweile ihr Revier zurückerobert hat, bietet der Weg spannende Abschnitte – besonders auf einem schmalen Fußpatt direkt am Kraterrand. Dann wird der Weg wieder breiter und führt bis an die Alpensiedlung und weiter bergab zum Waldrand. Mit Blick auf den Teutoburger Wald bietet sich hier eine Bank zum Rasten und für ein Picknick an.

Durch die Düwelsliet

Gut erholt geht es weiter am Waldrand entlang bis zur Düwelsliet. Durch diese Schlucht soll der Teufel einer alten Sage nach als glühendes Fohlen galoppiert sein, nachdem er die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzt hatte und mittels Weihwasser und Gebeten gebannt wurde. Heute steht einem der Schweiß nur auf der Stirn, weil der Anstieg aus der Schlucht steil bergan geht. Oben angekommen, wird man mit dem Gang durch den Liebesweg belohnt. Zahlreiche stattliche Buchen am Wegesrand lassen anhand eingeritzter Herzen und Initialen erahnen, wie beliebt der romantische Wald bei Liebespaaren war. Zum Ende führt der Weg noch einmal auf und ab durch eine Senke. Dann geht es zum Waldrand und vorbei an der Ponywiese zurück zum Parkplatz. Nach gut drei hügeligen Kilometern sind die Wanderer wieder am Ausgangspunkt angekommen. In „normalen“ Zeiten würde der Erlebnishof Löbke mit Hofcafé und Spielpark zur Einkehr einladen. In Coronazeiten bietet sich immerhin ein Stopp am Hofladen an, um Kuchen oder Herzhaftes für zuhause einzukaufen.

 

Der Weg ist nicht gekennzeichnet und führt über unbefestigte Waldwege. Trittsicherheit und festes Schuhwerk ist daher unbedingt erforderlich. Eine Karte mit dem Streckenverlauf ist online auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter dem Punkt ibbaktiv/wandern verfügbar. Dort gibt es auch die GPX-Datei zum Download für das Navigationsgerät.

Rad- und Wanderkarten kontaktlos erhältlich

Wer weitere Ideen für Wanderungen vor der Haustür sucht, sollte den Onlineshop der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH besuchen. Erhältlich sind dort die Wanderkarten „Nördliches Tecklenburger Land“ und „Wandern rund um Rheine“, die neben bekannten Fernwanderwegen auch zahlreiche lokale Wanderwege enthalten. Außerdem gibt es die Kompass-Karte „Münster Osnabrück - Wandern auf den Spuren des Westfälischen Friedens“, die neben Wanderwegen auch Themen-Radwege umfasst, sowie viele weitere Wander- und Radkarten. Eine Bestellung ist über den Online-Shop möglich, aber auch telefonisch unter 05454/5454540 und per E-Mail an info@stadtmarketing-ibbenbueren.de. Die Abholung der bestellten Waren erfolgt über die Abholtheke im Haupteingang des Kulturhauses zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Die Tourist-Information ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Information: Telefon 05451/5454540, www.stadtmarketing-ibbenbueren.de

Streckenkarte des Tourentipps

GPX Datei für das Navigationsgerät

Rochus-Runde.gpx (9,1 KiB)

Impressionen aus dem Rochus

Zurück

Neuigkeiten

Termine für Pedalritter in Ibbenbüren

Auch in der Corona-Zeit sind zum Glück noch einige Aktivitäten möglich, so zum Beispiel das Radfahren, das 2020 als Fortbewegungsmittel im Alltag und in der Freizeit einen ganz besonderen Boom erlebt hat. Auch 2021 können sich Pedalritter aus Ibbenbüren und Umgebung auf attraktive Angebote für Radler freuen.

Der bundesweite Wettbewerb STADTRADELN des Vereins Klima-Bündnis wird in Ibbenbüen und in einigen anderen Kommunen des Kreises Steinfurt von Donnrstag, 13. Mai (Himmelfahrt) bis Mittwoch, 2. Juni 2021 durchgeführt.  Die Stadt Ibbenbüren und die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH laden alle Radelfreunde, die in Ibbenbüren wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder zur Schule gehen, herzlich dazu ein, erneut klimafreundliche Radkilometer für Ibbenbüren zu sammeln. Es wird rechtzeitig bekannt gegeben, ab wann die Anmeldung der Teilnehmer auf www.stadtradeln.de möglich ist.

Der beliebte Radelsonntag „Ibbenbüren aufs Rad“ ist für Sonntag, den 30. Mai, terminiert. Die Veranstaltung liegt im diesjährigen STADTRADELN-Zeitraum, sodass alle Kilometer, die beim Radelsonntag absolviert werden, auch beim Stadtradeln registriert werden können. Der Radelsonntag wird wegen der Corona-Situation in diesem Jahr wieder digital veranstaltet. Jeder Teilnehmer kann seine Startzeit frei wählen und die drei extra für den Radelsonntag ausgearbeiteten Strecken werden als GPX-Dateien zur Verfügung gestellt.

Und hier noch ein weiterer Tipp für Radelfreunde: Die Radtourenfahrt „Tecklenburger Höhen“ von Marathon Ibbenbüren e. V. ist für Samstag, 26. Juni, geplant. Angeboten werden vier Touren von familientauglich bis anspruchsvoll. Weitere Infos: www.marathon-ibbenbueren.de.

Infos zu allen Veranstaltungen: Tourist-Information Ibbenbüren,Tel. 0 54 51/ 54 54 540.

In der Tourist-Info sowie auf www.stadtmarketing–ibbenbüren.de gibt es auch zahlreiche Tipps und Kartenmaterial für Rad- und Wandertouren in Ibbenbüren und Umgebung.

Mehr
Ibbenbürener Kultur geht ins Ohr

Um die Weihnachtstage herum sind die ersten Folgen online gegangen – aber natürlich steht die Startstaffel im Internet auch weiter zum Anhören zur Verfügung: #sprechzeit.kultur ist ein Podcast-Projekt von Ibbenbürener Kreativen, mit Ibbenbürener Kreativen und für alle Freunde Ibbenbürener Kreativer. Wie sehr Ibbenbüren voller Kultur steckt, kann man hier auf lebhafte Weise erfahren.

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW sowie vom Kultursekretariat NRW Gütersloh, ist das Programm von #sprechzeit.kultur auf Spotify, Podigee, Google Podcast, Apple Podcast, Amazon Podcast sowie auf den Social-Media-Kanälen der Stadtbücherei Ibbenbüren und der Städtischen Musikschule abrufbar.

In lockerer Reihenfolge werden in #sprechzeit.kultur Ibbenbürener Kultureinrichtungen und Initiativen vorgestellt. Vor allem sollen dabei die Menschen zu Wort kommen, die hinter der breit gefächerten kulturellen Arbeit vor Ort stehen. „Tolle Projekte haben es verdient, vorgestellt zu werden“, erläutern für den Initiatorenkreis Dagmar Schnittker, Leiterin der Stadtbücherei Ibbenbüren, Musikschulleiter Peter Nagy und Martin Löcherbach für die Redaktion. Mit #sprechzeit.kultur soll über den geleisteten Auftakt hinaus der Scheinwerfer auf bisher Unbekanntes oder in dieser Form bislang nicht Wahrgenommenes gelenkt werden.

Die vorliegende erste Staffel umfasst fünf Folgen. Gesprächspartner des Teams von #sprechzeit.kultur sind hierbei die preisgekrönte Filmemacherin Katrin Gebbe („Pelikanblut“), Vera Mascarin (Apollo-Kino), Colette Droux (France-Treff e.V.), Dagmar Schnittker (Stadtbücherei Ibbenbüren) und Peter Nagy (Städtische Musikschule Ibbenbüren – Hörstel – Recke). Überraschende Einblicke in die Ibbenbürener Kulturarbeit sind garantiert. Weitere ins Ohr gehende Folgen von #sprechzeit.kultur sind geplant.

Die einzelnen Episoden können Sie hier anhören.

Mehr
Das "Lese-Kids Spezial"

Das „Lese-Kids Spezial“ ist eine reine Online-Veranstaltungsreihe für Kinder, welche jeden Samstag von 11.00 Uhr bis maximal 11.30 Uhr auf der Facebookseite und dem Youtube-Kanal der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH sowie auf dieser Seite ausgestrahlt wird.

Die Übertragung startet jeweils um 10.45 Uhr, Beginn des Programms um 11.00 Uhr!

Mehr