Unterwegs im Ibbenbürener Süden

Bewegung an der frischen Luft, die Natur entdecken und alle Abstände halten -  Wandern erfreut sich in Coronazeiten immer größerer Beliebtheit. Teutoschleifen, Hermannsweg und viele weitere bekannte Wanderwege ziehen zahlreiche Wanderer aus nah und fern an. Doch auch fernab dieser Wege kann man seine Heimat entdecken und in die Natur eintauchen.

Kinderwagen-freundlicher Tourentipp

Unser Wandertipp führt die Wanderer durch Dörenthe, den südlichsten Ortsteil Ibbenbürens. Die Strecke verläuft vorwiegend auf asphaltierten Nebenstraßen und geschotterten Wegen und ist somit auch gut für Kinderwagen und andere Gefährte geeignet. Startpunkt ist am Wanderparkplatz an der St. Modestuskirche an der Münsterstraße. Hier stehen etliche kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Die Wanderer folgen zunächst der Münsterstraße nach Norden und biegen dann links ab in den Löchtweg. Zwischen Felder und Wiesen, begleitet von einem kleinen Bachlauf und immer mit Blick auf den Teutoburger Wald, geht es zu einer Weggabelung, an der man sich links halten muss. Rechterhand liegt der Botanische Garten Loismann, an dem man von April bis Oktober unbedingt einen Stopp einplanen sollte. Nicht nur der Taschentuchbaum und der Mammutbaum laden zum Staunen ein, auch eine Vielzahl von Rhododendren präsentieren zur Blütezeit eine breite Farbpalette. Eine Bank lädt zum Rasten mit herrlichem Kanalblick ein -  eine gute Gelegenheit, sein mitgebrachtes Picknick zu genießen. Gut erholt geht es weiter über die Kanalbrücke, dann links abbiegend Richtung Süden parallel zum Kanal. An der T-Kreuzung biegen die Wanderer nach rechts ab, passieren ein kleines Wäldchen und den Campingplatz Eichengrund. Hier kann man im Sommer sein Talent im Minigolf beweisen oder sich im Badeteich erfrischen. Vorbei an einer Streuobstwiese biegt der Weg nach Osten ab und führt durch eine lichten Mischwald zur Münsterstraße.

Außergewöhnliche Wasserwege

Nach Querung der Münsterstraße, kommt eine ausgewöhnliche Furt in Sicht. Diese sogenannte Panzerdurchfahrt wurde angelegt, um im Falle eines Brückenschadens militärischen Fahrzeugen eine Querung des Dortmund-Ems-Kanals zu ermöglichen. Heute werden hier vorwiegend Freizeitboote zu Wasser gelassen. Durch den Wildschutzzaun gelangen die Wanderer zum Treidelpfad und begleiten den Kanal bis zur nächsten Brücke. Nach einem kurzen Anstieg geht es links auf die Brücke, dort bietet sich ein fantastischer Blick auf den Dortmund-Ems-Kanal. Auf dem weiteren Weg lohnt sich ein Blick nach links und rechts auf Felder und Feuchtwiesen, die teilweise zum Naturschutzgebiet Janhaarspool gehören. Das Feucht- und Magergrünland ist ein wichtiger Baustein im Vogelschutzgebiet "Feuchtwiesen im nördlichen Münsterland" und Heimat einiger Pflanzenarten der Roten Liste, während die schwachwüchsigen, mageren Feuchtwiesen zahlreiche Brutvorkommen gefährdeter Wiesenvögel aufweisen. Die Wanderer folgen der Straße bis zur nächsten Abzweigung und biegen links ab auf den Dassmannweg. Dieser wird von Wiesen und imposanten Bäumen gesäumt, vielen Vogelarten ein Zuhause bieten.

Hohe Bäume und Vogelgezwitscher

An der nächsten Kreuzung führt die Tour weiter geradeaus. Hungrigen oder durstigen Wanderern bietet sich hier linkerhand eine Pause in der Gaststätte „Zur Blankenburg“ mit Kaffee, Kuchen und gutbürgerlicher Küche im Restaurant, auf der Terrasse oder im Biergarten an (Öffnungszeiten beachten). Gut erholt geht es wieder zurück zur Kreuzung, dann links abbiegen auf den befestigten Waldweg. Dieser führt schnurgerade durch ein Wasserschutzgebiet. Für gewerbliche Nutzung gelten hier zum Schutz der Allgemeinheit und auch der Qualität des Grundwassers besondere Vorschriften. Dem Wanderer bietet sich mit idyllische baumumsäumten Teichen und weiten Wiesen hier ein Naturparadies. An der nächsten Kreuzung heißt es links abbiegen in den Brunnenweg; dieser führt zurück zur Münsterstraße. An der Querungshilfe gelangen die Wanderer über die vielbefahrene Straße und haben nach gut neun Kilometern den Ausgangspunkt an der St. Modestuskirche wieder erreicht.

Dieser Tourentipp mit einer Länge von gut neun Kilometern verläuft vorwiegend auf asphaltierten Nebenstraßen und befestigten Waldwegen. Achtung: Es ist keine Beschilderung vorhanden. Eine Karte mit dem Streckenverlauf und der Beschreibung ist online auf der Homepage der Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH unter dem Punkt ibbaktiv/wandern verfügbar, ebenso die GPX-Datei. In der Tourist-Information Ibbenbüren gibt es diese Infos in gedruckter Form.

Wanderkarten im Tecklenburger Land

Lust auf weitere Wanderungen vor der Haustür? Dann ist die Wanderkarte „Nördliches Tecklenburger Land“ eine gute Empfehlung. Die Karte mit dem Maßstab 1 : 25.000 umfasst das Gebiet zwischen Lotte, Bramsche, Hörstel und Freren. Darin verzeichnet sind neben Teutoschleifen und X-Wegen des Westfälischen Heimatbundes auch lokale Wanderwege, die die Heimat vor der Haustür neu entdecken lassen. Verfügbar ist darüber hinaus die Wanderkarte „Rund um Rheine“. Alle Karten sind zum Preis von je 6,95 Euro in der Tourist-Information Ibbenbüren erhältlich, ebenso weiteres Prospektmaterial zu zahlreichen Freizeit- und Ausflugszielen in Ibbenbüren und im Tecklenburger Land und im Münsterland. Die Tourist-Information ist montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Information: Telefon 05451/5454540, www.stadtmarketing-ibbenbueren.de

Wegbeschreibung:

Länge: ca. 9 km

Wegbeschaffenheit: vorwiegend Nebenstraßen und geschotterte Wege

Anforderungen: vorwiegend flach, außer an der Kanalbrücke keine nennenswerte Steigung

Start/Ziel: St. Modestuskirche, Münsterstraße, Ibbenbüren-Dörenthe

Verlauf: Münsterstraße Richtung Norden, links ab in Löchtweg, Weggabelung links haben, Kanal überqueren, links ab auf Straße Im Brook (nicht den Treidelpfad am Kanal), T-Kreuzung rechts ab, nach dem Campingplatz links ab auf der Straße im Brook bleiben, Münsterstraße queren, an der Panzerdurchfahrt auf den Treidelpfad am Kanal rechts abbiegen, an der nächsten Brücke Treidelpfad verlassen, links abbiegen auf Dassmannweg, erste Abzweigung links ab auf Dassmannweg bleiben, An der Blankenburg queren, geradeaus bis Kreuzung, links ab auf Brunnenweg, Münsterstraße queren, rechts, dann links auf Parkplatz an der Kirche

GPX Datei für das Navigationsgerät: Wandern im Ibbenbürener Süden

Zurück

Neuigkeiten

Ab sofort 2G-Bändchen-Ausgabe im Einzelhandel

Ab sofort erfolgt die 2G-Bändchen-Ausgabe im  Ibbenbürener Einzelhandel. Das 2G-Bändchen erhalten Sie zu den jeweiligen Öffnungszeiten in folgenden Geschäften:

 

Eisen Feldmann, Unterer Markt 1

Engbers, Große Straße 10-12

Modehaus Löbbers, Oberer Markt 7

Vom Fass, Marktstraße 6a

Mehr
Ideen für den Urlaub vor der Haustür

Urlaub in Deutschland liegt spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie voll im Trend. Ein Trend, der sich auch bei den Ibbenbürener Gastgebern sowie bei der Frequenz der Ausflugsziele bemerkbar gemacht hat. Damit die Beherbergungsbetriebe und die Betreiber von Freizeiteinrichtungen weiterhin von dieser Entwicklung profitieren, wurden im Gästejournal Ibbenbüren auch für das Jahr 2022 zahlreiche Anregungen für Urlaub und Entspannung in Ibbenbüren zusammengestellt. Ein umfassender Überblick über die Ibbenbürener Freizeiteinrichtungen ist in dem Journal ebenso enthalten wie Unterkunftsbetriebe von 3- und 4-Sterne-Hotels bis hin zu Ferienwohnungen und Campingplätzen. Auch die Themen Wandern und Radeln, Veranstaltungen in der Innenstadt und in den Ortsteilen, kulturelle Angebote sowie die zahlreichen Ausflugsziele der Stadt dürfen selbstverständlich nicht fehlen, um so richtig Lust auf ein paar schöne Tage oder Stunden in Ibbenbüren zu machen.

Macht Lust auf schöne Tage oder Stunden in Ibbenbüren

Das Gästejournal mit seiner umfassenden Übersicht über die wesentlichen touristischen Angebote der Stadt bietet eine gute Ergänzung zu den zahlreichen digitalen Marketingmaßnahmen der einzelnen Anbieter sowie der Tourist-Information Ibbenbüren, sei es auf Social Media-Kanälen oder auf Online-Buchungsportalen. „Besonders die Online-Buchungsportale wie OBIS, das Online-Reservierungssystem des Münsterlandes mit seinen Schnittstellen zu weiteren Online-Buchungsplattformen, sowie die eigenen Internetseiten der Gastgeber werden bevorzugt für Reservierungen genutzt. Auch kleinere Unterkünfte sollten daher auf eine digitale Präsenz mit direkter Buchungsmöglichkeit nicht verzichten“, so die Empfehlung von Sabine Simikin-Escher, Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH.

Gästejournal auch online verfügbar

Für eine ausführliche Beratung zu diesem Thema stehen Sabine Simikin-Escher/Tourismusförderung unter Tel. 0 54 51 / 54 54 520 sowie die Tourist-Information Ibbenbüren im Kulturhaus in der Oststraße 28, Tel. 0 54 51 / 54 54 540, gerne zur Verfügung. Dort ist auch das neue Gästejournal in deutscher und in niederländischer Sprache erhältlich. Zudem liegt die Broschüre in zahlreichen Ibbenbürener Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben aus und ist auf www.stadtmarketing-ibbenbueren.de auch als Blätterkatalog zu finden. Die Betreiber von Freizeiteinrichtungen, Campingplätzen und Ferienwohnungen können sich in der Tourist-Information ab sofort mit Exemplaren für das eigene Marketing eindecken.

 

Hier geht´s direkt zum Gästejouranl in deutscher und in niederländischer Sprache.

Mehr
"ibb on Ice" wird vorzeitig beendet

Kein Wetter fürs Eislaufen. Aufgrund der aktuell milden Temperaturen hat sich die Stadtmarketing Ibbenbüren GmbH in Absprache mit den Beschickern der Eisbahn entschlossen, das Eisvergnügen „Ibbenbüren on Ice“ vorzeitig zu beenden – nämlich sofort. Schon in den vergangenen Tagen musste die Eisbahn wegen der milden Temperaturen geschlossen bleiben. „Die Wetterprognose für die kommenden Tage hätte uns allenfalls die Möglichkeit gegeben, das Eis zum Wochenende wieder laufbereit zu haben – und selbst das ist nicht wirklich hundertprozentig sicher gewesen“, sagt „Ibbenbüren on Ice“-Organisatorin Silke Hilscher-Millich. Und Sonntag wäre ohnehin der letzte Tag des Spektakels gewesen. „Deshalb haben wir uns entschlossen, schon jetzt den Schlüssel umzudrehen.“ Der nötige kurzfristige technische Aufwand stehe in keinem Verhältnis zur nutzbaren Eiszeit an den wenigen verbleibenden Tagen. „Wir bedauern das ausdrücklich“, so Hilscher-Millich, „aber es ist die vernünftigste Lösung.“ Mit der Resonanz der Eisläufer auf die Veranstaltung in diesem Winter ist sie sehr zufrieden. „Die Leute haben uns trotz Corona die Treue gehalten. Das tat gut.“ Und auch die Hygieneregeln seien eingehalten worden. „Wir freuen uns schon darauf, wenn es wieder heißt: Ibbenbüren geht aufs Eis.“

Mehr