Startpunkt Ihrer Wanderung ist am Hotel Mutter Bahr in Ibbenbüren-Uffeln. Zunächst führt der Weg zum Mittellandkanal. Links abbiegend begleiten die Wanderer diese Wasserstraße und können beobachten, wie große Frachtschiffe sanfte Wellen an das Ufer werfen. Hinter der Brücke biegt die Teutoschleife links ab und verläuft auf sandigem Weg durch fruchtbare Felder. Eine herrliche Baumallee führt zur ehemaligen Gaststätte „Forsthaus Am Heiligen Meer“. Von hier aus gelangt der Wanderer über einen schmalen Pfad zum Museum für Naturkunde des LWL. Dieses informiert über die Entstehungsgeschichte der Erdfallseen, die Lebensräume sowie die Pflanzen- und Tierwelt dieser außergewöhnlichen Landschaft. Auch erfährt man hier von der Sage nach der das Heilige Meer entstand, um lasterhafte Mönche zu strafen.

Ein schmaler Pfad führt als Rundweg durch das Naturschutzgebiet. Besonders in den frühen Morgenstunden, wenn Nebelschwaden über die Landschaft wabern und der Sonnenaufgang eine geheimnisvolle Stimmung schafft, kann man hier die Natur mit allen Sinnen erleben und die besondere Tier- und Pflanzenwelt entdecken. Weiter führt der Weg in die prächtige Heidelandschaft mit riesigen alten Bäumen. Dort begegnen wir auch den typischen Schafen, diese Landschaft „pflegen“.

Unweit des Erdfallsees, der am 14. April 1913 über Nacht entstand, bietet sich die Schutzhütte im „Dreiländereck“ für eine Rast an. Nach gut der Hälfte der Teutoschleife „Heiliges Meer“ kann der Wanderer hier bei einem Picknick den Blick über die malerische Landschaft schweifen lassen. Weiter geht es entlang Felder und Wälder bis man den Ballonstartplatz und nur ein kurzes Stück weiter das Hotel Mutter Bahr wieder erreicht hat. Hier bietet der Biergarten den passenden Rahmen für den Abschluss dieser Wanderung. Denn nach etwa neun Kilometern und ungefähr zwei Stunden haben sich die Wanderer ein kühles Getränk oder eine Tasse Kaffee verdient.

Start/Ziel: Hotel Mutter Bahr, Nordbahnstr. 39, 49479 Ibbenbüren

Länge: etwa 9 Kilometer

Wegbeschaffenheit: Wald- und Feldwege, Straße

Festes Schuhwerk ist unbedingt empfehlenswert!

Hunde sind im Naturschutzgebiet leider nicht erlaubt

Rastmöglichkeiten: Hotel Mutter Bahr

GPX-Daten

Zurück

Neuigkeiten

Kultursommerprogramm punktet mit Musik, Literatur und Kabarett

Am 17. Juli wird zum Auftakt der Sommerkulturreihe „Mittwochs draußen“ der Chansonsänger Jean Claude Séférian mit dem Programm „Voyages, Voyages“ französisches Flair auf den Oberen Markt in Ibbenbüren zaubern. Begleitet wird er von der Pianistin Christiane Rieger-Séférian und dem Akkordeonisten Miroslaw Tybora. Das Repertoire umfasst französische Chansons bekannter Künstler wie Charles Aznavour oder Gilbert Bécaud sowie hinreißende Eigenkompositionen. Roland Jankowsky kennt man seit vielen Jahren aus verschiedenen TV-Formaten. Wenn es zeitlich passt, verschlägt es ihn immer wieder auf die Bühne und ins Studio. In seiner Lesung „wenn Overbeck kommt“ sind am 24. Juli bei ibb-goes-beach am Südufer des Aasees ausgewählte „kriminelle“ Kurzgeschichten zu hören, die für allerbeste Unterhaltung sorgen werden.

Theaterkunst mit Nebenwirkungen verspricht am 31. Juli die Impro-Show des placebotheaters Münster im Außenbereich der Sporthalle Ost. Temporeich und humorvoll werden Vorgaben des Publikums in aufregende Szenen umgesetzt, bis das Zwerchfell vor Lachen schmerzt. Am 7. August kommen auf dem Kirchplatz Liebhaber gepflegter Wortakrobatik bei der Neuauflage des sommerlichen Poetry Slams zum Zuge. Selbst geschriebene Texte – mal ernst, mal heiter – werden durch das Publikum bewertet.

Am 14. August wird das akustische Folk-Ensemble „Da Musica“ den Platz vor dem Knappenheim an der Osnabrücker Straße in Schwung bringen. Die Musiker verbreiten mit Temperament und Spielfreude gute Laune. „Eine Frau spielt sich um Kopf und Fragen“ heißt es zum Abschluss am 21. August auf der Bühne vor dem Bürgerhaus. Das Kölner Energiebündel Eva Eiselt kommt mit einer atemberaubenden Show aus Kabarett, Theater und Parodie nach Ibbenbüren.

Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Bei Regen ist das Foyer des Bürgerhauses als Ausweichquartier vorgesehen.

Mehr
Losnummern der Gewinner wurden ermittelt

Die Losnummern der Gewinner der Verlosung anlässlich des Radelsonntags „Ibbenbüren aufs Rad“ 2019 stehen fest:

 

Losnummer 122: 1. Preis = eine Übernachtung für zwei Personen im Hotel Pöker in Meppen

 

Losnummer 184: 2. Preis = zwei Gutscheine für je zwei Personen für den Freizeitpark Sommerrodelbahn

 

Losnummer 71: 3. Preis = zwei Gutscheine für Kaffee und Kuchen im NaturaGart-Park

 

Losnummer 67: 4.  Preis = zwei Gutscheine für je ein Kaffeegedeck im Café Ventana

 

Die Gewinner werden gebeten, sich telefonisch in der Tourist-Information Ibbenbüren, Tel. 05451/54 54 540, Oststraße 28, Ibbenbüren, zu melden. Die Gutscheine für die Gewinne können bei Vorlage der Losnummernzettel bis zum 30. Juni 2019 in der Tourist-Information, Oststraße 28, Ibbenbüren, abgeholt werden.

Mehr
Städtische Fundsachenversteigerung: Reinerlös von 1869,50 Euro geht an die ISV

Dass die Ibbenbürener Spielvereinigung 08 e.V. die Glückliche sein würde, war nach erfolgter Losziehung am vergangenen Sonntag, 16. Juni, schon bekannt. Jetzt steht auch offiziell fest, über welchen Reinerlös aus der städtischen Fundsachenversteigerung am Ibbenbürener Radelsonntag sich die ISV freuen kann. Nämlich über nicht weniger als 1869,50 Euro.

Die Einnahmen aus der Versteigerung fließen seit einigen Jahren an einen per Los ermittelten örtlichen Verein. Dieser kann mit dem Geld ein zuvor beim städtischen Auktionator Markus Mergenschröer eingereichtes Projekt fördern.

Mit den von Fortuna zugeteilten Extramitteln wird die ISV ihre Jugendräume renovieren. Die Umsetzung des Projektes wird durch Verein und Stadt gemeinsam öffentlich vorgestellt. Das bezuschusste Projekt muss spätestens am 1. Juni nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Mehr